Ueberreuter zieht von Wien nach Berlin

Die Verlagsgruppe Carl Ueberreuter ist seit 1946 in Wien ansässig, deswegen ist die Ankündigung wahrscheinlich für viele überraschend: im Januar 2012 will der Verlag von Wien nach Berlin ziehen. Als einer der Gründe wird genannt, dass sich gerade im Bereich Kinder- und Jugendbuch der Standort Österreich als nachteilig erwiesen habe…

Betroffen von dieser Entscheidung sind am bisherigen Verlagssitz 27 Mitarbeiter, davon bekommen sieben Lektoren und Assistentinnen, vier Hersteller, ein Marketingverantwortlicher und fünf Vertriebler Angebot mit in die Bundeshauptstadt umzuziehen. Dass viele einen solcher Schritt nicht tun wollen oder können versteht sich von selbst, allein schon wegen des Umzugs in ein anderes Land.

Beim Umzug mit einhergehender Restrukturierung soll das Label OTHERLAND eingestellt werden, darunter wurden bisher phantastische Romane für “ältere Jugendliche” (was auch immer das sein mag? Young Adult?) veröffentlicht, man will sich stärker auf die acht- bis zwölfjährigen Leser konzentrieren. Eine Entscheidung die ich angesichts der Aussage, dass der Markt in Deutschland besser sei und man deswegen umziehe, ehrlich gesagt nicht ganz nachvollziehen kann…

Was mich wundert: ist die Lage für Kinder- und Jugendbücher in Österreich denn wirklich so schlecht? Lesen da noch weniger als anderswo? Oder ist die Argumentation vorgeschoben? Und warum schafft man gerade das hierzulande doch angeblich so lukrative Young-Adult-Segment ab? Alles sehr seltsam… Mehr Details in einem Artikel des Börsenblattes.

Creative Commons License

Quelle: Börsenblatt, Logo Ueberreuter Copyright Verlagsgruppe Carl Ueberreuter

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harmloser Nerd mit natürlicher Affinität zu Pixeln, Bytes, Buchstaben und Zahnrädern. Konsumiert zuviel SF und Fantasy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.