H. G. Francis (1936 – 2011)

Gestern ver­starb Hans Ger­hard Fran­ciskowsky, den meis­ten wohl eher unter seinem Pseu­do­nym H. G. Fran­cis bekan­nt. Fran­cis war ein über­aus viel­seit­iger Roman- und Hör­spielau­tor, er ver­fasste Kinder- und Jugend­büch­er, Tier­aben­teuer,  Detek­tivgeschicht­en, Grusel­sto­rys und Erwach­se­nen­ro­mane, war aber wohl haupt­säch­lich in der Phan­tastik zu Hause, genauer gesagt der Sci­ence Fic­tion.

Erst viele Jahre, nach­dem ich H. G. Fran­cis über die PERRY RHODAN-Serie ken­nen­lernte, stellte ich fest, dass ich ihn tat­säch­lich bere­its vorher gekan­nt hat­te, denn ich las sowohl seine Jugend­büch­er und lauschte des Weit­eren zahllosen von ihm ver­fassten Hör­spie­len, aber diesen Zusam­men­hang kon­nte ich erst später knüpfen. Dabei hätte mich das Pseu­do­nym H. G. Fran­cis­co bere­its früher darauf brin­gen kön­nen…

1970 erfol­gte sein Ein­stieg ins Per­ryver­sum, zuerst bei ATLAN und im Jahr darauf begann er auch für die Mut­terserie zu schreiben. Für diese steuerte er im Laufe der Jahre über 200 Romane bei, sein let­zter Beitrag war Heft 2237, WELT DER HYPERKRISTALLE, erschienen im Jahr 2004. Zudem war er für die Drehbüch­er von über 600 Hör­spie­len ver­ant­wortlich, bei etlichen davon führte er auch Regie.

Wer mag, kann sich unter den oben von mir geliefer­ten Links aus­führlich zu diesem Mul­ti­tal­ent informieren, deswe­gen werde ich seine ungezählten Werke in Buch, Heft und Drehbuch für Hör­spiel und Film an dieser Stelle nicht erneut und redun­dant aufzählen. Ich möchte allerd­ings sagen, dass mich ins­beson­dere seine SF-Romane (PERRY RHODAN und im Jugend­buch) und seine Hör­spiele durch meine Jugend begleit­eten und mich prägten. Meinen Dank dafür, auch wenn er nun zu spät ist.

H. G. Fran­cis ver­starb am 3. Novem­ber 2011 nach langer Krankheit in Ham­burg. Mein Mit­ge­fühl gilt sein­er Fam­i­lie und seinen Fre­un­den.

Bild H. G. Fran­cis Copy­right VPM

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.