FALLING SKIES bekommt zweite Staffel

Nach nur vier aus­ge­strahl­ten Fol­gen von ins­ge­samt zehn der ers­ten Staf­fel gibt TNT bekannt, dass die von Ste­ven Spiel­berg und Robert Rodat pro­du­zier­te Ali­en-Inva­si­ons­se­rie FALLING SKIES eine zwei­te Sea­son erhal­ten wird. Wie die ers­te soll auch die­se ins­ge­samt zehn Fol­gen umfassen.

Laut dem Kabel­sen­der TNT sind die Ein­schalt­quo­ten recht beacht­lich: den Pilot­film sahen ins­ge­samt 8 Mil­lio­nen Men­schen direkt am Fern­seh­ge­rät oder zeit­ver­scho­ben, die fol­gen­den Epi­so­den wur­den von jeweils über sechs Mil­lio­nen Zuschau­ern betrach­tet. Das sind sehr ordent­li­che Ergeb­nis­se, es bleibt abzu­war­ten, ob die­se Zah­len so gehal­ten wer­den kön­nen. Auch bei den Kri­ti­kern und inter­na­tio­nal kommt FALLING SKIES aber so gut an, dass man sich des­we­gen und auf­grund der sehr guten Seh­be­tei­li­gung nun zur Geneh­mi­gung der zwei­ten Sea­son ent­schlos­sen hat.

Fin­de ich großartig!

[cc]

Pro­mo-Foto FALLING SKI­ES-Cast Copy­right 2011 TNT, deut­sche Web­prä­senz zur Serie

4 Kommentare zu „FALLING SKIES bekommt zweite Staffel“

  1. Naja, bis­lang hauts mich nicht vom Hocker. Es ist soli­de US-Unter­hal­tung, ok, aber das war SG:U auch. Viel­leicht wirds ja noch, aber nach der 3. Fol­ge bin ich immer noch nicht überzeugt …

  2. Ich möch­te mich mei­nem Vor­red­ner anschlie­ßen. Nach den ers­ten drei Fol­gen habe ich bis­lang ein inter­es­san­tes Set­ting mit US-Pro­pa­gan­da (»Wir wer­den es gemein­sam schaf­fen.« – »Wir müs­sen unse­re Frei­heit bewah­ren.«) gese­hen. Wenn da nicht etwas sen­sa­tio­nel­les pas­siert, bin ich bei Fal­ling Ski­es raus.

  3. Stefan Holzhauer

    Sehe ich übri­gens ganz anders.

    Natür­lich ist das eine ame­ri­ka­ni­sche Serie, ange­sichts des­sen soll­te man sich nicht wirk­lich dar­über wun­dern, dass sie ame­ri­ka­nisch geprägt ist, oder? Außer­dem macht sie das in mei­nen Augen nur glaub­wür­di­ger, ich gehe davon aus, dass das auch in Rea­li­tas unge­fähr so abge­hen wür­de in den USA.

    Zum ande­ren sind die Haupt­cha­rak­te­re mei­ner Ansicht nach sogar erfri­schend unste­reo­typ und zei­gen im Gegen­satz zu ande­ren Seri­en, deren Hel­den sich auch gern über zehn Staf­feln mal gar nicht oder nur mini­malst ver­än­dern, gleich von Anfang an eine deut­li­che Ent­wick­lung, ein Wach­sen oder Ver­zwei­feln an der Situation.

    Sicher ist das nicht ultra-pro­gres­siv oder ein Neu­erfin­den des Gen­res oder der TV-Erzähl­wei­se, aber mei­ner Ansicht nach zumin­dest über­durch­schnitt­lich gute Fern­seh­un­ter­hal­tung, die nicht pri­mär auf Action setzt, son­dern auch vie­le ruhi­ge Momen­te zulässt.

  4. Ich fin­de es sehr gut ich wur­de mich sehr über mehr staf­feln freu­en. Hof­fen wir das beste.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und von eingebundenen Skripten Dritter zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest (Navigation) oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden. Dann können auch Cookies von Drittanbietern wie Amazon, Youtube oder Google gesetzt werden. Wenn Du das nicht willst, solltest Du entweder nicht auf "Akzeptieren" klicken und die Seite nicht weiter nutzen, oder Deinen Browser im Inkognito-Modus betreiben, und/oder Anti-Tracking- und Scriptblocker-Plugins nutzen.

Mit einem Klick auf "Akzeptieren" werden zudem extern gehostete Javascripte freigeschaltet, die weitere Informationen, wie beispielsweise die IP-Adresse an Dritte weitergeben können. Welche Informationen das genau sind liegt nicht im Einflussbereich des Betreibers dieser Seite, das bitte bei den Anbietern (jQuery, Google, Youtube, Amazon, Twitter *) erfragen. Wer das nicht möchte, klickt nicht auf "akzeptieren" und verlässt die Seite.

Wer wer seine Identität im Web schützen will, nutzt Browser-Erweiterungen wie beispielsweise uBlock Origin oder ScriptBlock und kann dann Skripte und Tracking gezielt zulassen oder eben unterbinden.

* genauer: eingebettete Tweets, eingebundene jQuery-Bibliotheken, Amazon Artikel-Widgets, Youtube-Videos, Vimeo-Videos

Schließen