ROBOCOP-Reboot geht los?

Pläne für eine Neu­ver­fil­mung von ROBOCOP gibt es schon länger, allerd­ings düm­pelt das Pro­jekt eben­so lange in der Devel­op­ment-Hölle herum. Kön­nte es sein, dass jet­zt die Diskus­sion um eine Stat­ue des met­al­lenen Geset­zeshüters in Detroit wieder für etwas mehr Fahrt sorgt?

Eigentlich hätte Dar­ren Aronof­sky (BLACK SWAN) als Regis­seur eines Reboots des kyber­netis­chen Cops fungieren sollen, der hat jet­zt aber mit der Neu­ver­fil­mung nichts mehr zu tun, dafür umso mehr mit dem näch­sten WOLVER­INE-Streifen. MGM war deswe­gen auf der Suche nach einem alter­na­tiv­en Regis­seur und ist dabei laut Dead­line jet­zt auf José Padil­ha ver­fall­en – das wäre der erste englis­chsprachige Film für den Brasil­ian­er.

Padil­ha ist in sein­er Heimat über­aus erfol­gre­ich, sein let­zter Film ELITE SQUAD 2 – THE ENEMY WITHIN hat dort ange­blich mehr einge­spielt als AVATAR, SHREK FOREVER und ALICE IN WONDERLAND zusam­men.

ROBOCOP hat­te 1987 Pre­mière in den US-Kinos, Regis­seur war Paul Ver­ho­even. Er erzählt die Geschichte eines Polizis­ten, der nach­dem er von Gang­stern umge­bracht wurde von ein­er für Polizeiar­beit zuständi­gen Cor­po­ra­tion zum Cyborg umge­frick­elt wird, wobei man davon aus­ge­ht, dass seine Erin­nerung gelöscht ist. Was sich als Irrtum erweist…
Der Film brachte zwei Fort­set­zun­gen, eine TV-Serie und eine Minis­erie her­vor, wobei nur die ersten bei­den Kinofilme mit Peter Weller (BUCKAROO BANZAI) in der Titel­rolle so richtig erfol­gre­ich waren und überzeu­gen kon­nten.

Bild: DVD-Cov­er ROBOCOP, Copy­right 2005 MGM Home Enter­tain­ment GmbH, erhältlich beispiel­sweise bei Ama­zon

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.