LED-Taschenlampe für Fledermausfreunde

An ande­rer Stel­le habe ich im Rah­men eines Tests über die High­Tech-Taschen­lam­pe LED Len­ser M7R berich­tet. Ich will nicht ver­heim­li­chen, dass ich dafür eins der Gerä­te als Test­mus­ter geschenkt bekom­men habe. Tat­säch­lich habe ich vom Her­stel­ler Zwei­brü­der Optoelec­tro­nics aber sogar zwei M7R erhal­ten, mit der Maß­ga­be, eines davon an eine loka­le Per­son oder Orga­ni­sa­ti­on zu ver­schen­ken, die im Umwelt­schutz aktiv ist.

Das bedeu­te­te natür­lich erst­mal nach einer geeig­ne­ten Per­son oder Orga­ni­sa­ti­on suchen, denn man kennt zwar vom Hören­sa­gen das ein oder ande­re loka­le Pro­jekt, bleibt aber immer noch die Fra­ge, ob es über­haupt geeig­net war, oder ob ich es mit mir selbst aus­ma­chen konn­te, bestimm­ten Stel­len die Lam­pe zu schen­ken. Denn für mich stand es außer Fra­ge, dass es kei­nes­falls eine öffent­li­che, also städ­ti­sche, Ein­rich­tung oder eine des Lan­des sein soll­te. Nach mei­nen Erfah­run­gen agie­ren ent­spre­chen­de öffent­li­che Stel­len näm­lich tat­säch­lich weder immer im Sin­ne der Umwelt noch der Bürger.

Nach eini­gem Lesen fiel mir wie­der ein, dass in Wup­per­tal eine »Nord­bahn­tras­se« gebaut wer­den soll: eine ehe­ma­li­ge Bahn­stre­cke wird zum Wan­der- und Rad­weg umge­baut, führt dabei auch durch eini­ge lan­ge still­ge­leg­te Tun­nels – dort haben sich gefähr­de­te hei­mi­sche Fle­der­maus­ar­ten ange­sie­delt, die des Schut­zes bedür­fen. Lei­der sieht das weder der Betrei­ber des Pro­jekts (der mit aus mei­ner Sicht unan­ge­mes­sen har­ten Ban­da­gen kämpft) so, noch die Stadt Wup­per­tal, die offen­bar den Umbau und den Wan­der­weg (und damit den schnö­den Tou­ris­mus­ge­winn) vor die hei­mi­sche Tier­welt – und ins­be­son­de­re die bedroh­te hei­mi­sche Tier­welt stellen.

Hier enga­giert sich der Arbeits­kreis Fle­der­tier­schutz Solin­gen e.V., der zu Recht nicht ein­se­hen will, dass die Tie­re aus rein kom­mer­zi­el­len Erwä­gun­gen von Spa­zier­gän­gern mit oder ohne Hun­den und Rad­lern bei­spiels­wei­se in ihrer Win­ter­ru­he gestört wer­den und dabei die Exis­tenz der pos­sier­li­chen und völ­lig harm­lo­sen Flat­te­rer vor­sätz­lich aufs Spiel gesetzt wird.

Aber auch neben den Que­re­len um die Nord­bahn­tras­se ist der Ver­ein viel­fäl­tig aktiv, bei­spiels­wei­se wer­den Füh­run­gen orga­ni­siert, in deren Rah­men der inter­es­sier­te Laie den hie­si­gen Fle­der­mäu­sen nahe kom­men kann, zudem prüft und zählt man die Popu­la­ti­on der ber­gi­schen Fle­der­tie­re und noch vie­les mehr. Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen über die Arbeit der Tier­freun­de fin­den sich auf ihrer oben ver­link­ten Web­sei­te, dort fin­den sich auch Bei­tritts­an­trä­ge und Spendenkonten.

War­um nun ging die Lam­pe gera­de an die­sen Ver­ein: Nun, zum einen mag ich Fle­der­mäu­se, zum ande­ren kann ich nicht ein­se­hen, dass die hei­mi­sche Tier­welt sich völ­lig über­trie­ben kom­mer­zi­el­len Erwä­gun­gen beu­gen soll und zum drit­ten ist die Fle­der­maus als Sym­bol aus ver­schie­dens­ten Spiel­ar­ten der Phan­tas­tik nicht weg­zu­den­ken und damit ist auch eine Bezie­hung zum eigent­li­chen The­ma die­ses Blogs her­ge­stellt. Ich erin­ne­re an die Bezie­hun­gen zu Vam­pi­ren oder einen der bekann­tes­ten und belieb­tes­ten Comic­hel­den über­haupt: BATMAN (tat­säch­lich gabe es anläss­lich des Kino­starts von BATMAN BEGINS einen Info­stand des Ver­eins in Zusam­men­ar­beit mit dem Solin­gen Cinemaxx).

Aus die­sen Grün­den und weil man für die Arbeit um nacht­ak­ti­ve Tie­re eine Taschen­lam­pe logi­scher­wei­se pri­ma gebrau­chen kann, habe ich mich ent­schie­den, die M7R (Test an ande­rer Stel­le) dem Arbeits­kreis Fle­der­tier­schutz Solin­gen e.V. in Per­son des Vor­sit­zen­den Herrn Pötzsch zu schen­ken. Ich hof­fe, sie wird gute Diens­te leis­ten und wün­sche für die Zukunft viel Erfolg!

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.