Neuer Planetenroman: IM ZENTRUM DER NACHT

Im Zentrum der Nacht

Aktu­ell erscheint erneut ein PERRY RHODAN-Pla­ne­ten­ro­man als Neu­auf­la­ge in Form eines Taschen­hef­tes, damit han­delt es sich bereits um den fünf­ten Band im Rah­men die­ser Neu­auf­la­gen. Am 21. Mai wird erneut ein Werk des lei­der im letz­ten Jahr ver­stor­be­nen PERRY RHO­DAN-Autoren Robert Feld­hoff erschei­nen – es trägt den Titel IM ZENTRUM DER NACHT und Prot­ago­nist ist der »kos­mi­sche Mensch« und Ein­zel­gän­ger Alas­ka Saede­lae­re.

Erst­mals erschien der Roman im Jahr 1988 als Taschen­buch. Für die Neu­auf­la­ge wur­de er von Rai­ner Nagel »behut­sam moder­ni­siert« und auf »gemä­ßig­te neue Recht­schrei­bung« umgestellt.

Im fünf­ten Jahr­hun­dert NGZ ist Alas­ka Saede­lae­re, der Mann mit der Mas­ke, mit der Galak­ti­schen Flot­te unter­wegs, die in eine unheim­li­che Kon­fron­ta­ti­on mit der End­lo­sen Arma­da ver­wi­ckelt ist.

Vom Trä­ger­raum­schiff BASIS aus wird Saede­lae­re in einen fast aus­sichts­lo­sen Kampf geschickt. Er muss zum Kugel­stern­hau­fen Bor­me­en rei­sen, folgt dabei einem Auf­trag der Super­in­tel­li­genz ES. Die Bewoh­ner des Stern­hau­fens wer­den von einer Macht bedroht, die aus einem Schwar­zen Loch her­aus ope­riert. Von dort aus atta­ckie­ren unbe­zwing­ba­re Kolos­se ihre Wel­ten, lösen die­se buch­stäb­lich auf.

Saede­lae­re gelingt es dank der Hilfs­mit­tel der Super­in­tel­li­genz, den Kampf gegen die fins­te­re Macht auf­zu­neh­men. Doch er muss erken­nen, dass sei­ne Geg­ner ihre Plä­ne schon vor urdenk­li­chen Zei­ten geschmie­det haben…

Das Titel­bild zu IM ZENTRUM DER NACHT steu­er­te Dirk Schulz bei, der Pla­ne­ten­ro­man umfasst 160 Sei­ten und kos­tet 3,90 Euro (Öster­reich: 4,50 Euro; Schweiz: 7,60 Fran­ken) und ist im Zeit­schrif­ten- und Bahn­hofs­buch­han­del erhältlich.

Quel­le: PR-Home­page, Cover­ab­bil­dung Copy­right 2010 VPM

Avatar

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.