Erschienen: WELT DER TÜRME von Hugh Walker und Hans Feller

Erschienen: WELT DER TÜRME von Hugh Walker und Hans Feller

Bei Emmerich Books & Media ist soeben in der Hugh Walk­er-Werkaus­gabe die Samm­lung WELT DER TÜRME erschienen. Die Orig­i­nal­ro­mane und Nov­ellen erschienen unter dem Pseu­do­nym Ray Card­well, sie wur­den in Zusam­me­nar­beit mit dem öster­re­ichis­chen Autor und Okkul­tisten Hans Feller ver­fasst. Zum Inhalt:

3000 Jahre lang haben die geheimnisvollen Türme, Relik­te der Ver­gan­gen­heit, die Auswüchse »wilder Magie« in Almordins Welt unter­drückt!
Durch die Geburt eines Geschwis­ter­paares, das die ver­femte Kraft in sich trägt, dro­ht sich dieser Zus­tand drama­tisch zu ändern. Ver­fol­gt durch fanatis­che Lichtrit­ter und Priester gehen Erviana und Gothan ihren Weg, der das Schick­sal der Men­schen für immer verän­dern kön­nte.

Hugh Walk­er lernte Hans Feller Anfang der 1960er Jahre in Wien ken­nen. Bei­der Inter­esse für phan­tastis­che Lit­er­atur führte ab Mitte der sechziger Jahre zu gemein­samer lit­er­arisch­er Betä­ti­gung: Sie schrieben neben etlichen Hor­ror-Sto­ries (z.T. unter den Gemein­schaft­s­pseu­do­ny­men »Ray Card­well« und »Hog­a­rth Brown«) über die Jahre hin­weg einen kleinen Zyk­lus um die »Welt der Türme«, der zu Beginn starke SF-Ele­mente aufwies, sich später aber zu ein­er reinen Fan­ta­sy-Serie entwick­elte. Doch die erhoffte Veröf­fentlichung stand unter keinem guten Stern. Feller über­siedelte nach Ams­ter­dam, Walk­er zog nach Unter­am­mer­gau, und die bei­den ver­loren sich aus den Augen. 1973 bran­nte Fellers Miethaus in Ams­ter­dam ab, wobei auch die Orig­i­nal­manuskripte um »Welt der Türme« ein Raub der Flam­men wur­den. Anfang 1974 erhielt Hugh Walk­er die Nachricht vom Tod seines Fre­un­des.

Mit­tler­weile hat­te sich Walk­er im Genre als Autor und Her­aus­ge­ber einen Namen gemacht. Er ver­fasste etliche SF- und Hor­ror-Romane und war von 1974 bis 1982 Her­aus­ge­ber der Rei­he TERRA FANTASY, wo neben Walk­ers MAGI­RA-Zyk­lus auch zwei Romane und eine Kurzgeschichte um die »Welt der Türme« Veröf­fentlichung fan­den: die Romane »Als die Hex­er star­ben« und »Her­rin der Welt« sowie die Sto­ry »Jara­mons Traum«, alle unter dem Pseu­do­nym Ray Card­well. Eine weit­ere Nov­el­le – »Mordins Kraft« – erschien dann 1984 noch bei Heyne. Diese Werke sind also posthume Kol­lab­o­ra­tio­nen von Hans Feller und Hugh Walk­er. »Welt der Türme« erscheint in der Hugh-Walk­er-Werkrei­he erst­mals voll­ständig und in hand­lungschro­nol­o­gis­ch­er Rei­hen­folge.

WELT DER TÜRME ist seit dem 26. März 2017 erhältlich, die Print­aus­gabe hat ein For­mat von 20,3 x 12,7 x 2,4 cm und einen Umfang von 384 Seit­en, sie kostet 15,00 Euro. Für die eBook-Fas­sung wer­den 5,95 Euro fäl­lig. Mehr Infor­ma­tio­nen auf der Ver­lags­seite.

WELT DER TÜRME
Hugh Walk­er &  Hans Feller
Phan­tastik
Taschen­buch:
20,3 x 12,7 x 2,4 cm, 384 Seit­en
15 Euro
eBook:
5,95 Euro
26. März 2017
Emmerich Books & Media

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Erschienen: DER OKKULTIST von Hugh Walker

Erschienen: DER OKKULTIST von Hugh Walker

Cover Der OkkultistIn der Rei­he von Neuau­fla­gen der Romane von Hugh Walk­er alias Hubert Straßl erschien bei Emmerich Books & Media soeben DER OKKULTIST. Das Buch bein­hal­tet die Einzel­ro­mane »Die gelbe Vil­la der Selb­st­mörder«, »Hex­en im Leib« und »Bestien der Nacht« sowie die Kurzgeschichte »Geliebtes Medi­um«. Alle Titel wur­den von Hugh Walk­er nach Aufze­ich­nun­gen von Hans Feller (gest. 1974) in den 1970er-Jahren ver­fasst.
Das Vor­wort, ver­fasst von Peter Emmerich, geht im übri­gen sehr aus­führlich auf die Per­son Hans Feller ein und bringt einige neue Erken­nt­nisse über den Okkul­tisten und Geis­ter­jäger ans Licht. Das Titel­bild und Cov­er­lay­out ist von Beate Rocholz, den Textsatz erstellte Jörg Schukys.

In »Die gelbe Vil­la der Selb­st­mörder« ver­schlägt es Hans Feller und sein Medi­um Klara Mil­let­ti in ein Dorf, in dem eine sehr hohe Selb­st­mor­drate für Auf­se­hen sorgt. Darüber hin­aus sind alle Kinder ver­schwun­den. Und was hat es mit den ungewöhn­lich hefti­gen Unwet­tern auf sich, die immer wieder ihre ele­mentaren Gewal­ten auf das Dorf herabreg­nen lassen?

Das Ges­pann Feller/Milletti wird in »Hex­en im Leib« mit einem Fluch aus der Ver­gan­gen­heit kon­fron­tiert. Das Mäd­chen Melis­sa ist vom Geist ein­er Hexe besessen, worunter sie entset­zliche Qualen zu erlei­den hat. Klara Mil­let­ti set­zt alles daran, das Mäd­chen von diesem Grauen zu befreien.

In »Bestien der Nacht« ver­schwindet eine Frau spur­los. Dem Ver­lobten wird bei sein­er verzweifel­ten Suche Hil­fe zuteil. Klara Mil­let­ti gelingt es Kon­takt zu Michaela aufzunehmen … doch das ist erst der Beginn eines nicht enden wol­len­den Alb­traums!

DER OKKULTIST ist als Kin­dle-eBook für EUR 5,95 bei Ama­zon erhältlich, dort bekommt man auch eine gedruck­te Fas­sung, für diese muss man 15 Euro berap­pen. Das Taschen­buch hat einen Umfang von 380 Seit­en und kann auch direkt beim Ver­lag bestellt wer­den – dort find­et man zudem eine Leseprobe.

Cov­er Copy­right Emmerich Books & Media

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.