CCXP in Köln: Das Ende der Role Play Convention?

Die Ver­anstal­ter bei der Köl­n­messe hat­ten mir zuge­sagt mich über Details zur kom­menden Com­ic Con Expe­ri­ence (CCXP) in Köln zu informieren, in die auch die RPC inte­gri­ert wer­den soll. Gestern war die Pressekon­ferenz, aber irgendwelche Infos kamen nicht, wie von mir schon erwartet.

Die Infor­ma­tio­nen kon­nte ich aus ander­er Quelle beziehen, und sie sind gruselig.

Erstens ist den Ver­anstal­tern offen­bar völ­lig egal, dass zum sel­ben Ter­min die Com­ic Con Stuttgart stat­tfind­et, für die sich etliche Aussteller bere­its gebun­den haben (Edit 16:15: seit­ens der Ver­anstal­ter der CCXP wer­den »Ter­min­prob­leme« als Wahl für das Datum genan­nt, das halte ich für schw­er nachvol­lziehbar).

Zweit­ens ist die Ver­anstal­tung viertägig. Da fragt man sich zum einen, wie nicht­pro­fes­sionelle Fan­grup­pen das stem­men sollen, sowohl von der Beset­zung, als auch von der Logis­tik oder Urlaub, und auch die Preise für Stand­nebenkosten wie beispiel­sweise Strom wer­den sich mal eben ver­dop­peln, was sich manch ein­er nicht wird leis­ten kön­nen. Wobei es derzeit noch völ­lig unklar ist, ob auf so ein­er puren Kom­merzver­anstal­tung über­haupt noch kosten­lose Stände für Fan­grup­pen ange­boten wer­den, oder wie die Stand­preise für andere Anbi­eter wie Klein­ver­lage sich entwick­eln wer­den.

Nimmt man die ver­mut­lichen Ein­trittspreise als Anhalt­spunkt, kann einem in der Hin­sicht lei­der nur schlecht wer­den. Waren diese auf der RPC noch mod­er­at, so will man sich laut Pressemel­dung auf der CCXP ern­sthaft an den Preisen der Ver­anstal­tung in Sao Paulo ori­en­tieren. Das würde bedeuten eine Tageskarte am Woch­enende kostet 90 Euro, das kann aber auch bis 400 Euro hoch gehen.

Die Ziel­gruppe der RPC waren in erster Lin­ie Spiel­er, es ging um Rol­len­spiele, Table­top, LARP und Com­put­er­spiele. Es glaubt doch nicht ern­sthaft jemand bei den Ver­anstal­tern, dass diese Ziel­gruppe 90 Euro aus­gibt, um sich eine in die CCXP inte­gri­erte RPC anzuse­hen, und die irgendwelche Stars über­haupt nicht inter­essieren?

Es wird jet­zt abzuwarten sein, welche weit­eren Infor­ma­tio­nen zu Stand­preisen etc. in den näch­sten Tagen und Wochen kom­men wer­den, und wie schnell die kom­men. Ich befürchte, dass hier der­selbe Wuch­er Einzug hal­ten wird, wie bei all den anderen Com­ic Cons in Deutsch­land, die die Besuch­er mit C-Promis und über­bor­den­dem Mer­chan­dise abzock­en wollen, wobei die Szene und die Fan­doms kom­plett auf der Strecke bleiben – und die völ­lig wah­n­witzige Aussteller­preise ansagen, die sich Kleinan­bi­eter nicht leis­ten kön­nen; da bleiben dann nur die üblichen aus­tauschbaren Mer­chan­dis­ing-Mist-Anbi­eter über, die ihr über­teuertes Zeug allein deswe­gen schon unter die Leute wer­fen müssen, um sich die Stand­preise leis­ten zu kön­nen.

Die RPC war immer eine Ver­anstal­tung, die es eben abseits all des Kom­merzes Fan­grup­pen, Klein­ver­la­gen und anderen kleinen Anbi­etern ermöglicht hat, sich auf solch ein­er Ver­anstal­tung zu präsen­tieren, die man sich son­st nie hätte leis­ten kön­nen. Wenn es das in Zukun­ft nicht mehr geben sollte – wovon ich aus­ge­he – mag man seit­ens der Ver­anstal­ter soviel von »inte­gri­ert­er RPC« reden, wie man will, aber dann ist die RPC Ger­many tat­säch­lich Geschichte. Sehr schade darum, dass diese Ver­anstal­tung auf dem Altar des Mam­mon geopfert wer­den soll.

Machs gut RPC, es war eine schöne Zeit.

Update: Zitat aus dem oben ver­link­ten Artikel:

Für Aussteller rel­e­vant: Im Ver­gle­ich zur RPC 2018 haben sich die CCXP-Quadrat­meter­preise vervielfacht und liegen nun auf dem Niveau der Gamescom.

Damit bewahrheit­en sich alle Befürch­tun­gen, das kann sich kein­er der kleinen Anbi­eter leis­ten, damit geht es seit­ens der Ver­anstal­ter nur noch um Kom­merz und Kohle abgreifen. Schlimm, ganz schlimm. (Nach­trag: erwartete Besuch­er auf der CCXP: 70000, Besuch­er auf der let­zten GamesCom: 370000 – da fragt man sich, mit welch­er sach­lichen Begrün­dung die Ver­anstal­ter die »Vervielfachung« der Preise auf GamesCom-Niveau recht­fer­ti­gen wollen … außer, dass sie möglichst viel Kohle gener­ieren möcht­en)

Update 2: Pressean­frage an Andre Kuschel (Ver­anstal­ter RPC) ist raus.

Update 3: Kom­men­tar der Seite »LARP« auf Face­book:

Die Role Play Con­ven­tion ist tot. Zumin­d­est in der bish­eri­gen Form.  … Ob sich Vere­ine, Fan­grup­pen, pri­vate und kleinere LARP-Orgas und Händler die Teil­nahme noch leis­ten kön­nen ist zu bezweifeln.

Update 4: Ich weise darauf hin, dass Infor­ma­tio­nen zu Preisen von der ver­link­ten Quell­seite stam­men, und anson­sten hier deswe­gen oft nur Ver­mu­tun­gen geäußert wer­den kön­nen, da die Ver­anstal­ter sich zu einem wochen­lan­gen Kom­mu­nika­tions­black­out entschlossen hat­ten, statt drän­gende Fra­gen zu beant­worten. Auch die mir zugesicherte Zusendung von Infor­ma­tio­nen nach der Pressekon­ferenz hat nicht stattge­fun­den. Falls Infor­ma­tio­nen oder Ver­mu­tun­gen in diesem Text falsch sein soll­ten, ste­ht es den Ver­anstal­tern selb­stver­ständlich frei, mir kor­rek­te Infor­ma­tio­nen zur Ver­fü­gung zu stellen.

Update 5: »Pla­nungsphase fängt jet­zt erst an«, es weiß also selb­st beim Ver­anstal­ter kein­er etwas Genaues zur RPC. Und dafür nichts Genaues zu wis­sen, haben sie sich wochen­lang bis gestern Zeit gelassen …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Update 6: Stand­preise laut Liste auf der offiziellen Web­seite der CCXP:

Oblig­a­torische Beteili­gungskosten je m² Boden­fläche:
150,00 EUR/m²
Der Beteili­gung­spreis enthält kein­er­lei Auf­baut­en und Boden­beläge. Beacht­en Sie fern­er, dass auch keine Abgren­zun­gen (Rück- und Seit­en­wände) zu Ihren Nach­barstän­den existieren.
Anteilige Energiekosten 5,00 EUR/m²
AUMA-Beitrag 0,60 EUR/m²

Beispiel­rech­nung: Ein Min­i­stand von 2 x 3 Metern bedeutet alleine 900 Euro Stand­kosten.

Update 7: Ich habe von der Köl­n­messe eine Mit­teilung zur gestri­gen Pressekon­ferenz bekom­men, auch darin find­en sich keine Antworten auf die offe­nen Fra­gen, lei­der auss­chließlich PR-Blabla und Pub­lic­i­ty-Phrasen wie toll das alles wer­den wird … Ange­hängt als PDF zum Down­loa:

PM01_CCXPCologne_Premiere 2019 (PDF, ca. 90 kB)

Update 8: Auf Face­book erk­lären die Ver­anstal­ter der RPC mit vie­len Aus­rufe- und Frageze­ichen, dass die ver­muteten Zahlen zu den Ein­trittspreisen bei gameswirtschaft.de nicht stim­men. Machen allerd­ings darüber hin­aus kein­er­lei konkreten Angaben.

Update 9: Infor­ma­tio­nen zu Stän­den für Fan­grup­pen und Vere­ine bei Dorp:

Fan­grup­pen bleiben erhal­ten. Auf Nach­frage wird uns auch bestätigt, dass die Aktion Fan­dom weit­er beste­hen bleibt. Nach jet­zigem Stand gibt es dafür allerd­ings noch kein Anmelde­for­mu­lar. Das der Koel­n­messe bietet diese Option nicht an. Man soll sich also an seinen bish­eri­gen RPC-Kon­takt wen­den oder direkt an Andre Kuschel per­sön­lich.

Mon­ey Quote: »Köl­n­messe bietet diese Option nicht an« – wie das genau abgewick­elt wer­den soll, wis­sen wir also immer noch nicht …

Update 10: Auf der let­zten RPC gab es über 300 Aussteller (Quelle: Köl­n­messe). Für die CCXP geht man laut Artikel auf gameswirtschaft.de von 80 Ausstellern aus …

Update 11: Seit­ens der RPC liefert man lei­der keine inhaltlichen Infor­ma­tio­nen, son­dern ver­sucht mich stattdessen zu diskred­i­tieren. Sehr pro­fes­sionell (nicht), inklu­sive der Rechtschreibfehler. Was genau »nicht der Wahrheit« entspricht bleibt offen.

Update 12: Ich habe inzwis­chen von Händlern (die nicht genan­nt wer­den möcht­en) Rück­mel­dun­gen bekom­men, dass sie angesichts der neuen Stand­preise auf eine Teil­nahme verzicht­en wer­den.

Update 13: Laut einem unbekan­nten Mitar­beit­er der RPC, der sich auf Face­book hin­ter deren Account ver­steckt, ver­bre­ite ich »Fake News«. Na dann … :)

Update 14: Ich hat­te gestern gegen Mit­tag bei Her­rn Kuschel per Email um weit­ere Infor­ma­tio­nen hin­sichtlich Fan­dom- und Vere­insstän­den gebeten und auch gefragt, ob die von Gameswirtschaft angenomme­nen Preise kor­rekt sind. Da Herr Kuschel, wie auf Face­book geäußert, so viel Wert auf kor­rek­te Infor­ma­tio­nen legt, hätte er nur kurz auf diese Email antworten müssen – was er lei­der nicht tat.

Logo RPC Copy­right Role Play Con­ven­tion

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

5 Kommentare for “CCXP in Köln: Das Ende der Role Play Convention?”

Stefan Holzhauer

Stefan Holzhauer

sagt:

Siehe Update 10: Auf der let­zten RPC gab es über 300 Aussteller (Quelle: Köl­n­messe). Für die CCXP geht man laut Artikel auf gameswirtschaft.de von 80 Ausstellern aus …

Sieht für mich anders aus …

Danke für den Link. Nach den Erfahrun­gen mit den Ver­anstal­tern der let­zten Jahre, glaube ich alles früh­estens dann wenn es offiziell veröf­fentlicht wurde – und dann auch nur mit Vor­sicht.

sagt:

Find super, dass Du Dich da so rein­hängst. Ich muss zugeben, dass das Ding für mich tot ist, egal wie sie es drehen und wen­den. Man kann schlicht nicht so gün­stig für Aussteller UND Gäste bleiben UND das deut­lich teurere Pro­gramm der CCXP finanzieren. Qua­si die eier­legende Wollmilch­sau. Also, lass Dich nicht run­terkriegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.