In eigener Sache: Hosting gesucht

Leider bin ich für PhantaNews mal wieder auf der Suche nach einem Hostinganbieter, da der bisherige leider aufgibt. Das ist natürlich sehr ärgerlich, erstens weil das schon wieder überflüssige Arbeit beschert, die ich gerade so gar nicht gebrauchen kann, zweitens geht damit die Suche nach einem seriösen Anbieter mit ausreichender Leistung und gutem Support wieder von vorne los. Und drittens ist diese WordPress-Installation, die jetzt seit fast zehn Jahren gewachsen ist, nicht ganz unproblematisch und vergleichsweise anspruchsvoll, was die Ressourcen angeht. Ich suche jetzt schon länger händeringend nach einer Hosting-Alternative.

Deswegen jetzt meine Frage an die Schwarmintelligenz: Kann mir jemand einen wirklich guten Anbieter empfehlen? Und damit meine ich nicht die üblichen Verdächtigen wie Hosteurope, Domainfactory, Hetzner und Co, denn ich hatte mit allen namhaften Anbietern bereits beruflich zu tun, und sie sind alle inakzeptabel (mangelnde Leistung oder grottiger Support). Das Problem ist, dass es zwar auch Anbieter gibt, die “Premium-Hosting” anbieten, bei dem die Leistung angeblich reichen soll. Das kann ich aber vorher nicht wirklich testen, denn mit einem Testkonto habe ich halt nicht die Zugriffe, die ich unter realen Bedingungen auf PhantaNews habe.
Es nutzt auch nichts, mir irgendwelche kleinen Krauter anzubieten, mit dem man gute Erfahrungen hat, denn das ist nicht hilfreich, denn diese Installation ist – wie bereits geschrieben – ressourcenintensiv.

Und da PhantaNews eine Seite ist, die nichtkommerziell betrieben wird (und das auch so bleiben soll), sollten sich die Kosten in Grenzen halten.

Vermutlich wird mir der oder die ein oder andere jetzt dazu raten, doch einen kleinen VServer zu nehmen, weil der mit hoher Wahrscheinlichkeit genug Leistung hat und man dann eben nicht mit zig anderen Kunden auf einem gemeinsamen Hostingaccount liegt, aber mir fehlen sowohl intime Kenntnisse um Linux-Server und deren Sicherheit, als auch die Zeit, einen Server zu administrieren und auf dem neuesten Sicherheitsstand zu halten.

Hat jemand Erfahrungen mit dem Premiumhosting bei all-inkl.com bzw. dessen Leistung? Ich hatte diverse Erfahrungs- und Testberichte gelesen, deren Support per Email diverse Fragen gestellt und die Situation grob beschrieben, allerdings hatte ich bei den Antworten schon ein wenig den Eindruck, sie kämen von der Verkaufsabteilung, denn sie lauteten grob: “Kein Problem!”. Dass das so einfach aber nicht ist weiß ich durch Erfahrungen aus der Vergangenheit.

Also: Für Tipps dankbar. Und nochmal: die üblichen Standardantworten helfen mir nicht, die hab ich alle schon durch.

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harmloser Nerd mit natürlicher Affinität zu Pixeln, Bytes, Buchstaben und Zahnrädern. Konsumiert zuviel SF und Fantasy und schreibt seit 1999 online darüber.

12 Kommentare for “In eigener Sache: Hosting gesucht”

silbaer

sagt:

Ein Zwischending zwischen eigenem (v)Server und reinen Webspace: uberspace. Du bekommst einen Account auf einem Server und ssh-Zugriff. Die ganze Infrastruktur mit Webserver, Mailserver, DB, PHP,.. wird aktuell gehalten und du musst dich nur um dein WP (oder was auch immer) kümmern. Platz ist allerdings begrenzt (10GB).

sagt:

Ich bin seit bestimmt 15 Jahren allinkl-Kundin und absolut zufrieden. Ich habe dort 5 Domains, 3 aktive WordPress Installationen mit viel eigenen Anpassungen, mehrere Datenbanken, habe den Server lange Zeit für ein cgi Forum und später ein php Burning Board verwendet … dort lief immer alles problemlos, der Support ist fix und freundlich (wobei auch kaum nötig, da sie im Mitgliederbereich eigentlich Anleitungen für fast alles hinterlegt haben), Wartungen werden wenn dann über Nacht erledigt und rechtzeitig vorher angekündigt … bin absolut zufrieden.

sagt:

So ein paar Eckdaten wären schon interessant, um dir zu helfen.
Ich habe mir letztes Jahr von Hetzner kommend einen Cloud-Server angelacht, das ist auch so eine Art virtueller Server. Neben einer ordentlichen Ausstattung (500 GB SSD, 6 GB RAM, 4 CPU vCore) ist schönerweise auch eine Plesk Onyx Lizenz dabei, wodurch sich der Server recht einfach über die Oberfläche konfigurieren lässt. Ich bin kein Linux-Genie, musste aber nur sehr selten mal per ssh auf den Server für spezielle Dinge. Das Angebot gibt es wohl auch für Windows-Server, falls das hilft. Kostet mich aktuell so 15€/Monat.
Beim Service muss man da allerdings manchmal ein wenig Geduld zeigen. Und Domains würde ich dort nicht hosten wollen bzw. da muss man mit Wartezeiten rechnen, weil die alles händisch und per Mail erledigen. m(

Ach so, die bieten auch ein “Managed WordPress Hosting” an, über den kann ich inhaltlich nicht viel sagen, sieht von den Daten her aber auch nicht schlecht aus.

Firma findest du hier: https://www.dogado.de

Stefan Holzhauer

Stefan Holzhauer

sagt:

1,7 GB mySQL-Datenbank, Datenmenge weiß ich gerade nicht, ist aber sicher einiges, da WordPress ja überflüssigerweise haufenweise Thumbnails anlegt, da kam in zehn Jahren einiges zusammen.

10 bis 15 GB Traffic am Tag.

Mit Hetzner hab ich mal sehr schlechte Erfahrungen gemacht

Du schreibst ja schon selbst, dass der Support bei dogado nicht das Wahre ist. Dann kommt das eher nicht in Frage, denn schlechten Support hatte ich schon mal, das war der Grund für den Wechsel.

ich will auf gar keinen Fall selbst einen Server verwalten müssen, den gegen Angriffe härten, etc. Dafür fehlt mir das Wissen und die Zeit.

sagt:

Naja, schlecht ist der Support nicht. Ich würde eher sagen, ab und an ein wenig gemütlich ;) Die haben dort eben Arbeitszeiten. :D

HomiSite

sagt:

Ich habe damit noch keine eigenen Erfahrungen und bin technisch auch nicht so versiert, aber als ich mich letztens mal nach Webhostern umschaute, machte FEBAS eine guten Preisleistungseindruck (hab da aktuell nur Domains geordert): https://www.febas.de (aber nur max. 20 GB SSD, wie mir scheint, vielleicht insg. unterdimensionert)

Stefan Holzhauer

Stefan Holzhauer

sagt:

HAHAHA! :D

Das war mein Hoster für PhantaNews vor dem aktuellen und aufgrund grottiger Performance (und … merkwürdiger Support-Aussagen) bin ich da weg. Ich hab da noch ein paar Kleinst-Installationen und diverse Domains, aber was auf dem Level dieser Seite hier ist da völlig fehl am Platz. Ich vermute: zu viele Kunden auf einem Server. Ich hatte da auch immer wieder Probleme mit Email-Blacklisting, weil irgendwelche anderen Kunden auf demselben Server offenbar Schmuh betrieben haben.

sagt:

Moin, Holzi.
Ich empfehle (wie Mi oben auch) all-inkl.com. Riesenladen, dessen Support den Eindruck macht, als seien es 10 Leute :) Antworten kommen schnell, kompetent, keine Textbausteine, sondern Mails von echten Menschen. Der SFCD ist bei denen, ich bin mit allen meinen Websites auch bei denen – und ich habe bislang nicht ein Jota der Klagen gehabt.

sagt:

Hallo Stefan,

gerne bist Du eingeladen unsere CloudServer für 3 Monate kostenfrei zu testen. Ich bin mir sicher, dass wir hier die passende Lösung für Dich anbieten können.

Freue mich auf Deine Antwort.

Beste Grüße aus Dortmund
Timo Mankartz, dogado

PS: Unser Support ist Werktags von 7 bis 20 Uhr erreichbar, ausserhlab der Zeiten bei technischen Notfällen über eine Notfallnummer auch 24/7.

Stefan Holzhauer

Stefan Holzhauer

sagt:

Danke für die Antwort, aber wie ich schon im Text schrieb, will ich mir auf gar keinen Fall die Administration eines Servers ans Bein binden. Ich hatte mir euer Angebot auch bereits angesehen, ich gehe davon aus, dass der Cloud Server S zu schwach auf der Brust ist und der Cloud Server M ist mir zu teuer. Ein Angebot genau dazwischen für zehn Euro wäre optimal. Aber dann müsste ich immer noch einen Server administrieren (insbesondere das ständige hardening gegen Angriffe will ich mir nicht antun), und das will ich auf alle Fälle vermeiden. Wobei ich ein Angebot zur Unterstützung habe, dann würde ich allerdings eher zu scaleway gehen, da erscheint mir das Preis/Leistungsverhältnis ausgeglichener. Wie ich im Text schrieb: Es handelt sich hier um eine nichtkommerzielle und nonprofit-Seite, da muss ich die Kosten im Auge behalten.

Der Dreimonatstest nutzt mir auch nicht wirklich was, denn um das Verhalten der Installation unter echten Trafficbedingungen testen zu können, müsste ich komplett umziehen. Stelle ich dann fest, dass das Paket nichts ist, müsste ich schon wieder umziehen – und dann unter Zeitdruck.

sagt:

Also ich bin mit ner Menge Sachen bei einem kleinen Hoster in Aachen, der mich vor allem wegen seines Supports (persönliche Leitung zum Support etc.) überzeugt. Kostenmäßig sehr günstig, und immer fair. Honds IT GmbH. (honds.de). Ich war in der Zwischenzeit bei vielen Hostern, aber Honds ist mir persönlich am liebsten bislang. Wenns etwas mehr kosten soll, dann kann ich netz16 in Augsburg empfehlen. Die haben MilGrade Hosting mit Servern in München. Ist dementsprechend teuer – und eigentlich nur für Firmen mit Cloud-Ambitionen interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.