MARK BRANDIS-Doppelfolge DIE ZEITSPULE

Cover Die Zeitspule 1Bei Fol­gen­reich erscheint Mit­te Juli ein wei­te­res Aben­teu­er um den Welt­raum­par­ti­sa­nen MARK BRANDIS nach den Büchern des Autoren Niko­lai von Michalew­sky. Dies­mal han­delt es sich um eine län­ge­re Hand­lung, die als Dop­pel­fol­ge ver­öf­fent­licht wird. Der Titel lau­tet DIE ZEITSPULE.

2136 n. Chr.: Für den Tem­po­ral­phy­si­ker Pro­fes­sor Leo S. Smirn­off ist sel­bi­ges Zitat das phi­lo­so­phi­sche Fun­da­ment sei­ner Theo­rie, dass Zeit­rei­sen wirk­lich mög­lich sind. Eines der außer­ir­di­schen Arte­fak­te des Aste­roi­den Ika­rus kann tat­säch­lich die Zeit beein­flus­sen, und der Pro­fes­sor bekam die Gele­gen­heit, die­se Zeit­spu­le zu erfor­schen. Damit gerät er jedoch in die Schuss­li­nie skru­pel­lo­ser Mili­tärs und Geschäf­te­ma­cher, die mit allen Mit­teln in den Besitz die­ses Gerä­tes gelan­gen wol­len. Zugleich droht ein mys­te­riö­ser Unbe­kann­ter Mark Bran­dis mit der Ermor­dung sei­ner Frau Ruth und zwingt CoverDieZeitspule2ihn, sich auf die Suche nach den Arte­fak­ten zu machen. Da Mark Bran­dis ein ihn stän­dig über­wa­chen­der Nano­sen­der ein­ge­pflanzt wur­de, kann er nie­man­den um Hil­fe bit­ten – und die Zeit wird lang­sam knapp…

Es han­delt sich um die Aus­ga­ben 28 und 29 der MARK BRAN­DIS-Rei­he, die Gesamt­lauf­zeit beträgt fast zwei Sun­den. Als Ver­öf­fent­li­chungs­ter­min soll­ten Fans den 11.07.2014 in ihren Kalen­der ein­tra­gen, oder ein­fach vor­be­stel­len. Die Arti­kel­num­mern lau­ten für Fol­ge 28: 0602537800131 und für Fol­ge 29: 0602537800155.

Cover­ab­bil­dun­gen Copy­right Folgenreich/Universal

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Avatar

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online dar­über.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.