Stirb am aller-aller-langsamsten: A GOOD DAY TO DIE HARD

Bruce Wil­lis möch­te es noch­mal wis­sen: es wird eine fünf­te Instal­la­ti­on der Aben­teu­er um den Cop John McCla­ne geben.Der Titel wird A GOOD DAY TO DIE HARD lau­ten und wir dür­fen uns jetzt schon ein­mal auf einen wahr­schein­lich beklopp­ten deut­schen Ver­leih­ti­tel freu­en.

Natür­lich wird Wil­lis in der Haupt­rol­le zurück keh­ren, Regie soll John Moo­re füh­ren und Jai Court­ney (SPARTACUS – BLOOD AND SAND) spielt McCla­nes Sohn. Dar­über hin­aus gibt es aller­dings noch Löcher zu fül­len, aktu­ell wur­den der Deut­sche Sebas­ti­an Koch und die New­co­me­rin Yulia Sni­gir enga­giert, laut Varie­ty sehr wahr­schein­lich um im Film die Bösen zu spie­len. Die bei­den geben Rus­sen mit den Namen Komo­rov und Iri­na.

Sto­ry: McCla­ne muss sich auf den Weg nach Russ­land machen, um sei­nen Sohn Jack zu ret­ten, der in einem Gefäng­nis gelan­det ist. Nach­dem er ihn da raus­ge­holt hat stellt er aller­dings fest, dass ein ter­ro­ris­ti­scher Plan abläuft und er muss alles dar­an set­zen, die­sen zusam­men mit sei­nem Sohn zu ver­hin­dern.

Na denn, ich neh­me an, auch in Russ­land wird viel geschos­sen, mit Autos ver­folgt und in die Luft gesprengt. :o)

Creative Commons License

Bild Bruce Wil­lis 2007 von Caro­li­ne Bonar­de Ucci at http://flickr.com/photos/caroline_bonarde/, CC-BY, aus der Wiki­pe­dia

Avatar

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online dar­über.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.