Die Oscars 2012: wenig Überraschungen

Die gute Nach­richt zuerst: mit ins­ge­samt fünf Gold­männ­chen hat ein Phan­tas­tik-Film groß abge­sahnt. HUGO (CABRET) gewann die Prei­se in den Kate­go­ri­en »Bes­ter Ton«, »Bes­ter Ton­schnitt«, »Bes­te Kame­ra«, »Bes­tes Sze­nen­bild« und »Bes­te visu­el­le Effek­te«. Damit wur­de mit Pixo­mondo, die die Effek­te für den Film rea­li­sier­ten (und nicht »bas­tel­ten«, wie es bei man­chen »Qua­li­täts­me­di­en« zu lesen ist), auch eine deut­sche Fir­ma aus­ge­zeich­net. Das freut den Phan­tas­tik-Anhän­ger (also mich) natür­lich eben­so wie den Com­pu­ter­gra­fik-Fan (also mich). Dass es sich dabei nicht um die angeb­lich »wich­ti­gen« Kate­go­ri­en han­delt, wie die Main­stream-Medi­en in typi­scher Mies­ma­cher-Art nicht müde wer­den zu beto­nen, ist mir per­sön­lich dabei reich­lich egal.

Der ande­re gro­ße Gewin­ner des Abends ist nicht ganz uner­war­tet der fran­zö­si­sche Stumm­film THE ARTIST, der Prei­se für die bes­te männ­li­che Haupt­rol­le (Jean Dujar­din), die bes­te Regie (Michel Hazana­vici­us), die bes­te Musik (Ludo­vic Bour­ce) und den bes­ten Film (Pro­du­zent: Tho­mas Lang­mann) ein­strei­chen konn­te. Da der Film gera­de­zu eine Anti­the­se zu Hol­ly­wood dar­stellt (win­zi­ge Pro­duk­ti­ons­kos­ten, der Ver­zicht auf Bom­bast und über­bor­den­de CGI), ist das natür­lich beson­ders erfreu­lich.

Eben­falls aus dem Gen­re zu erwäh­nen sind zum einen RANGO als bes­ter ani­mier­ter Film und THE FANTASTIC FLYING BOOKS OF MR. MORRIS LESSMORE, der erfreu­li­cher­wei­se zum bes­ten Kurz­film gekürt wur­de.

Der bes­te Song ging für MAN OR MUPPET an DIE MUPPETS (ver­blüf­fen­der­wei­se, möch­te ich anfü­gen). War noch was? Ach ja, Meryl Streep erhielt eine gül­de­ne Sta­tue für ihre Dar­stel­lung von Mar­ga­ret That­cher in THE IRON LADY (DIE EISERNE LADY).

BEST PICTURE
The Artist

BEST DIRECTOR
Michel Hazana­vici­us, The Artist

BEST SUPPORTING ACTRESS
Octa­via Spen­cer, The Help

BEST SUPPORTING ACTOR
Chris­to­pher Plum­mer, Begin­ners

BEST ACTRESS
Meryl Streep, The Iron Lady

BEST ACTOR
Jean Dujar­din, The Artist

BEST ORIGINAL SCREENPLAY
Mid­ni­ght in Paris, Woo­dy Allen

BEST ADAPTED SCREENPLAY
The Descen­dants, Alex­an­der Pay­ne, Nat Faxon, and Jim Rash

BEST FOREIGN FILM
A Sepa­ra­ti­on

BEST ANIMATED FEATURE FILM
Ran­go

BEST ACHIEVEMENT IN ART DIRECTION
Hugo

BEST ACHIEVEMENT IN CINEMATOGRAPHY
Hugo

BEST ACHIEVEMENT IN COSTUME DESIGN
The Artist, Mark Brid­ges

BEST DOCUMENTARY FEATURE
Unde­fea­ted

BEST DOCUMENTARY SHORT SUBJECT
Saving Face

BEST ACHIEVEMENT IN FILM EDITING
The Girl With the Dra­gon Tat­too, Kirk Bax­ter and Angus Wall

ACHIEVEMENT IN MAKEUP
The Iron Lady, Mark Coulier and J. Roy Hel­land

BEST ORIGINAL SCORE
The Artist, Ludo­vic Bour­ce

BEST ORIGINAL SONG
»Man or Mup­pet« from The Mup­pets, Bret McKen­zie

BEST ANIMATED SHORT FILM
The Fan­tastic Fly­ing Books of Mr. Mor­ris Less­mo­re

BEST LIVE ACTION SHORT FILM
The Shore

ACHIEVEMENT IN SOUND EDITING
Hugo

ACHIEVEMENT IN SOUND MIXING
Hugo

ACHIEVEMENT IN VISUAL EFFECTS
Hugo

Avatar

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online dar­über.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.