CeBIT: Berliner Wizpac stellt eBook-Reader txtr vor

Edit: Hier eine aus­führ­li­che Bespre­chung auf der »Mut­ter­sei­te«.

Ange­kün­digt wor­den war er bereits ein paar mal und Details gab es bis­lang kaum. Doch auf der Cebit stell­te das Ber­li­ner Unter­neh­men Wizpac nun sei­ne Ant­wort auf PRS-505, Kind­le und Co tat­säch­lich vor: Den txtr. Und der sieht wirk­lich gut aus. Einen Preis für das im Herbst erschei­nen­de Gerät nann­te man noch nicht, man »will sich an der Kon­kur­renz ori­en­tie­ren«.
Der Knül­ler: Die Soft­ware des txtr basiert auf Linux und ist offen für Ent­wick­ler. Andre­as Stein­hau­ser, Wizpac-Mit­grün­der sagt dazu: »Bei uns muss nie­mand das Gerät hacken oder umständ­lich auf­schrau­ben, wenn er bestimm­te Funk­tio­nen haben will«.

Das sieht rich­tig gut aus, da müs­sen sich Ama­zon und Sony warm anzie­hen; ins­be­son­de­re durch die Linux-Basie­rung pro­gnos­ti­zie­re ich dem Rea­der reis­sen­de Absät­ze (erst­mal) unter den Freaks. Damit droht auch nicht die Gefahr einer auf­ge­zwun­ge­nen DRM-Ver­seu­chung. Jetzt muss nur noch der Preis stim­men…

Update: Hier eine Bespre­chung vom heu­ti­gen Tag auf Hei­se.

Aus­führ­li­cher Arti­kel auf golem.de und hier ein Film, eben­falls von Golem:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Edit: Ich hab mal die Pres­se­mit­tei­lung vom Janu­ar ange­hängt.

txtr rea­der: Neu­es Lese­ge­rät ist online, offen und ver­netzt

Ber­lin, 19. Janu­ar 2009. Wäh­rend die Ame­ri­ka­ner bereits im Kind­le-Fie­ber sind, war­tet man hier zu Lan­de gespannt auf die ers­ten digi­ta­len Lese­ge­rä­te. Jetzt kün­digt das Ber­li­ner Start Up txtr für das drit­te Quar­tal 2009 mit dem txtr rea­der ein eige­nes Lese­ge­rät für den deut­schen Markt an. Zusam­men mit der bereits bestehen­den Online­platt­form und Text­com­mu­ni­ty txtr.com bie­tet das jun­ge Unter­neh­men damit im Gegen­satz zu Ama­zon und Sony die ers­te offe­ne Gesamt­lö­sung für das Spei­chern, Ver­öf­fent­li­chen und Aus­tau­schen digi­ta­ler Tex­te sowie den Erwerb von Büchern und kom­mer­zi­el­len Doku­men­ten, News­let­ter und ande­ren Publi­ka­tio­nen an – und das bei vol­ler Mobi­li­tät dank schnel­ler UMTS/G­PRS-Ver­bin­dung
Jetzt wird „con­nec­ted rea­ding“ Wirk­lich­keit: Das 6 Zoll gro­ße Dis­play des txtr rea­der ermög­licht unan­ge­streng­tes und ermü­dungs­frei­es Lesen wie auf Papier. Die dabei ein­ge­setz­te e‑Ink-Tech­no­lo­gie, die ohne Hin­ter­grund­be­leuch­tung arbei­tet, garan­tiert auch bei hel­ler Son­nen­ein­strah­lung gesto­chen schar­fe und per­fekt les­ba­re Tex­te und Bil­der in bis zu 16 Grau­stu­fen. Mit Hil­fe eines opti­mier­ten Dis­play-Con­trol­lers reagiert der txtr rea­der wesent­lich schnel­ler als exis­tie­ren­de Gerä­te und gibt sogar klei­ne Ani­ma­tio­nen wie­der. Gleich­zei­tig ermög­licht die hohe Ener­gie­ef­fi­zi­enz beson­ders lan­ge Akku­lauf­zei­ten für wochen­lan­ges und unter­bre­chungs­frei­es Lesen. Das ele­gan­te und leich­te Gerät wird über eine UMTS/G­PRS-Ver­bin­dung online und mobil mit der Platt­form txtr.com ver­bun­den sein, alle per­sön­li­chen Tex­te sind damit immer aktu­ell und ver­füg­bar. Recht­zei­tig zum Launch wird es ein Shop-Sys­tem auf txtr.com geben, das ein umfang­rei­ches digi­ta­les Buch-Pro­gramm von Titeln gro­ßer deut­scher Ver­la­ge bereit hal­ten wird. Der txtr rea­der ist mit nur einer Hand ergo­no­misch über seit­lich ange­brach­te Touch-Ele­men­te zu bedie­nen und erlaubt eine pro­blem­lo­se und intui­ti­ve Navi­ga­ti­on selbst durch umfang­rei­che Text­samm­lun­gen. Gespei­chert wer­den die im Gegen­satz zu Musik oder Fil­men sehr kom­pak­ten Text­da­tei­en auf SD-Kar­ten aller gän­gi­gen Grö­ßen, beim Erwerb eines txtr rea­ders erhält der Nut­zer eine 8 GB SD-Kar­te mit bereits vor­in­stal­lier­ten Inhal­ten. Ver­netz­tes Lesen neu defi­niert: Schon heu­te lesen und nut­zen wir täg­lich eine gro­ße Men­ge an unter­schied­li­chen digi­ta­len Tex­ten. Mit dem txtr rea­der ist es über die Mobil­funk­ver­bin­dung in Zukunft mög­lich, immer und über­all unkom­pli­ziert und stets aktu­ell syn­chro­ni­siert auf eBook-Tex­te zuzu­grei­fen und so bei­spiels­wei­se eine kom­plet­te Biblio­thek mit auf Rei­sen zu neh­men. Dar­über hin­aus bie­tet txtr die ers­te wirk­lich offe­ne Lösung, die nicht nur eBooks les­bar macht, son­dern auch alle ande­ren Arten von digi­ta­len Doku­men­ten­for­ma­ten. Gleich­zei­tig wird sowohl das Lese­ge­rät als auch die Platt­form in Form eines SDKs mit doku­men­tier­ten APIs für Ent­wick­ler offen ste­hen.
Spei­chern, Ver­öf­fent­li­chen und Aus­tau­schen: Die Online­platt­form txtr.com ist die per­fek­te Basis für den txtr rea­der. Sie ver­wal­tet alle Arten von digi­ta­len Tex­ten – von eBooks über Word- und Office 2007-Datei­en bis zu PDFs, ePub- For­ma­ten und Power­point-Prä­sen­ta­tio­nen. Dabei kön­nen unter­schied­li­che Ver­sio­nen von Doku­men­ten gespei­chert, aktua­li­siert und geord­net wer­den. Eine Beson­der­heit ist die Web­clip-Funk­ti­on, mit der man Aus­schnit­te von Web­sei­ten bei txtr.com per­ma­nent spei­chern kann. Eige­ne Tex­te las­sen sich ver­öf­fent­li­chen und mit ande­ren Nut­zern aus­tau­schen. Dafür bie­tet txtr.com ein ein­fach funk­tio­nie­ren­des, fle­xi­bles Rech­te­sys­tem. So ist eine gemein­sam erstell­te Samm­lung von Tex­ten ein­fach und schnell ange­legt und von jedem Stand­ort aus abruf­bar. Eine Kom­men­tar-Funk­ti­on lädt zur Dis­kus­si­on von Tex­ten ein, über Ände­run­gen an Text­samm­lun­gen infor­mie­ren RSS-Feeds. Damit emp­fiehlt sich die Platt­form nicht nur für alle, die eine pri­va­te Text­samm­lung ein­rich­ten möch­ten, son­dern auch für Pro­fis, die ihre Tex­te mit einer Redak­ti­on oder Arbeits­grup­pe aus­tau­schen wol­len. Für Stu­den­ten und Aka­de­mi­ker unter­stützt txtr.com den Bib­TeX-Stan­dard, der an Uni­ver­si­tä­ten zum Erstel­len von Lite­ra­tur­ver­zeich­nis­sen und Quel­len­ver­wei­sen genutzt wird. Die News-Box in der Side­bar zeigt user­rele­van­te Ereig­nis­se wie neue Kon­tak­te, neue Zugriffs­rech­te auf Tex­te oder die Ver­öf­fent­li­chung neu­er Doku­men­te direkt und in Echt­zeit an. Nut­zer der Platt­form kön­nen Tex­te nicht nur bewer­ten, son­dern sie auch wei­ter­emp­feh­len. Außer­dem bie­tet txtr.com eine kom­for­ta­ble Voll­text­su­che, die ers­te Ergeb­nis­se schon beim Ein­tip­pen anzeigt. Die Platt­form bedient dabei nicht nur­den txtr rea­der und her­kömm­li­che Com­pu­ter, son­dern schafft auch neue Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten für die aktu­el­le Genera­ti­on von mobi­len Inter­net­ge­rä­ten, wie z.B. das iPho­ne von Apple. Für die­ses gibt es bei txtr.com bereits jetzt eine auf das Gerät zuge­schnit­te­ne Anwen­dung, mit der man auch mobil kom­for­ta­bel auf die Funk­tio­nen der Platt­form zugrei­fen kann.

Fak­ten txtr rea­der:

  • High Per­for­mance ARM11 CPU
  • Neu­es­te e‑Ink-Tech­no­lo­gie für maxi­ma­le Les­bar­keit auch bei hoher Son­nen­ein­strah­lung
  • Draht­lo­se UMTS/G­PRS-Ver­bin­dung zur Online­platt­form txtr.com
  • 1GB built-in Flash Memo­ry und 8 GB SD-Kar­te mit vor­in­stal­lier­ten Inhal­ten
  • Hohe Bat­te­rie­lauf­zei­ten für lan­ge Lese­zei­ten dank intel­li­gen­tem Ener­gie-Manage­ment für wochen­lan­ges kon­ti­nu­ier­li­ches Lesen mit nur einer Akku­la­dung
  • Audio über Blue­tooth-Head­set
  • Direk­te Ver­bin­dung zum Com­pu­ter oder Note­book über USB und WLAN
  • Direk­tes Aus­tau­schen von Doku­men­ten von Gerät zu Gerät über txtr air share
  • Ein­hän­dig steu­er­ba­re und ein­fa­che Benut­zer­ober­flä­che und Menü­füh­rung
  • Ele­gan­ter und ergo­no­mi­scher Form­fak­tor
  • Weit­ge­hend gegen Schmutz und Spritz­was­ser geschützt
  • books­to­re in a pocket: Bücher und Publi­ka­tio­nen kön­nen direkt vom Gerät aus online erwor­ben wer­den

Über txtr

txtr ist ein jun­ges und inno­va­ti­ves Start Up aus Ber­lin, das im Jahr 2008 unter ande­rem von Andre­as Stein­hau­ser und Frank Rie­ger gegrün­det wur­de. Bei­de Unter­neh­mer rie­fen bereits erfolg­reich die gate5 AG ins Leben, eine Soft­ware­fir­ma für Rou­ten­pla­nungs- und Navi­ga­ti­ons­soft­ware für Han­dys und so genann­te Per­so­nal Navi­ga­ti­on Devices. gate5 gewann ver­schie­de­ne Grün­der­wett­be­wer­be und wur­de spä­ter an Nokia ver­kauft, wo sie heu­te die Zen­tra­le für Mul­ti­me­dia-Ent­wick­lung bil­det. Mit dem für 2009 ange­kün­dig­ten Lese­ge­rät namens txtr rea­der, das digi­ta­les Lesen wie auf Papier ermög­licht und das über eine UMTS/G­PRS-Ver­bin­dung mit der bereits bestehen­den Online­platt­form und Text­com­mu­ni­ty txtr.com ver­bun­den ist, bie­tet das Unter­neh­men die ers­te offe­ne Gesamt­lö­sung für das Spei­chern, Ver­öf­fent­li­chen und Aus­tau­schen digi­ta­ler Tex­te und Bücher bei vol­ler Mobi­li­tät. Das Ziel von txtr ist es, die Mög­lich­kei­ten mit Text umzu­ge­hen zu erwei­tern und freie Inhal­te und eige­nen Doku­men­te der Benut­zer über­all und immer zugäng­lich und bear­beit­bar zu machen. Recht­zei­tig zum Launch des txtr rea­ders wird ein Shop­sys­tem auf txtr.com ein umfang­rei­ches digi­ta­les Buch-Pro­gramm mit Titeln gro­ßer deut­scher Ver­la­ge anbie­ten. txtr glaubt nicht an das Ende des Buches, son­dern an eine Welt der erwei­ter­ten Mög­lich­kei­ten des Lesens – gestal­tet von Men­schen, die Bücher lie­ben.

txtr.com
Greifs­wal­der Str. 207
10405 Ber­lin

Fabi­an Hein­rich
Public Rela­ti­ons
fon +49 (0) 170 9332226
fax +49 (0) 1805 060335 36309
fabian.heinrich@txtr.com

Avatar

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online dar­über.

Ein Kommentar for “CeBIT: Berliner Wizpac stellt eBook-Reader txtr vor”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.