Showtime entwickelt SYNS

Ursprünglich war es ein BBC-Pro­jekt namens DOLLS HOSPITAL (unge­fähr: Pup­pen­klinik), doch die Rechte wur­den von Show­time Tele­vi­sion erwor­ben, die jet­zt daraus die us-amerikanis­che SF-Serie SYNS machen. Es pro­duzieren kon­sul­tierend John McNa­ma­ra (JERICHO) und überwachend Sera Gam­ble (SUPERNATURAL), die auch die Drehbüch­er schreiben soll. Man darf die Ver­mu­tung anstellen, dass der ursprüngliche Titel wegen Joss Whe­do­ns‹ DOLLHOUSE gekickt wurde.

Plot: Die Hand­lung spielt in ein­er Welt, in der es men­schenähn­liche, syn­thetis­che Organ­is­men gibt, die soge­nan­nten Syns, die für ver­schiedene Auf­gaben ver­wen­det wer­den.

Liest sich ein biss­chen wie TRÄUMEN ANDROIDEN VON ELEKTRISCHEN SCHAFEN alias BLADE RUNNER. Ange­blich soll die Serie »Charak­ter-zen­tri­ert« sein, aber das ist ja heutzu­tage nichts Neues (siehe z.B. LOST, HEROES) und es wird garantiert um Syns gehen, die Bewußt­sein und Gefüh­le entwick­eln und/oder als Men­schen anerkan­nt wer­den wollen (auch ein Klas­sik­er der SF).

Edit: Über­haupt, was heißt eigentlich »Charak­ter-zen­tri­ert«? Um was sollte es auch son­st gehen, um einen alten Schuh? Naja, selb­st dem kön­nte Pixar sich­er Charak­ter ein­hauchen… ;o)

Keinen ver­wandten Inhalt gefun­den.

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.