DIE MUMIE III

Das ist nun wie­der einer aus der Rei­he »Sequels ich ich ger­ne sehen möch­te«: Es wird einen wei­te­ren Film aus der MUM­MY-Rei­he geben, wie­der mit den bekann­ten Haupt­dar­stel­lern Bran­dom Fra­ser und John Han­nah, aller­dings dies­mal ohne »Imho­tep« Arnold Vos­loo und statt Rachel Weisz spielt Maria Bel­lo Mut­ter O’Connell (letz­te­res ist natür­lich über­aus scha­de). Dafür mit ande­ren hoch­in­ter­es­san­ten Gäs­ten.
Inhalts­zu­sam­men­fas­sung: Jet Li spielt einen des­po­ti­schen chi­ne­si­schen Kai­ser im Jah­re 50 vor Chris­tus, des­sen üble Taten durch den Fluch einer Zau­be­rin (Michel­le Yeoh) bestraft wer­den: Sie ver­wan­delt ihn und sei­ne Man­nen für alle Zeit in Ter­ra­kot­ta-Figu­ren. »Für alle Zeit« bedeu­tet in die­sem Fall natür­lich, bis die O’Connells auf­tau­chen…
Der eng­li­sche Titel der drit­ten Mumi­en-Inkar­na­ti­on lau­tet THE MUMMY: TOMB OF THE EMPEROR DRAGON, Regie führt Rob Cohen (Dra­gon­he­art, xXx).
Der Regis­seur hat ein Blog auf­ge­setzt, in dem er wäh­rend der auf 20 Wochen ange­setz­ten Pro­duk­ti­on über die­se berich­ten will. Er schreibt dort unter ande­rem:

»Crash lan­dings, treks thru the Hima­la­yas, Yeti, avalan­ches (big­ger than the one I did in »XXX«), Shan­gri-la, three-hea­ded dra­gons, pools of eter­nal life, epic batt­les, a shape-shif­ting Jet Li… I could go on but I don’t want to give it all away.«

Avatar

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online dar­über.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.