Amazon verweigert Support jetzt komplett und stellt sich tot

Nach dem Desas­ter neu­lich mit dem Comic CIVIL WAR II, bei dem Ama­zon es geschafft hat­te, es auf­grund man­gel­haf­ter Ver­pa­ckung drei­mal zu zer­stö­ren, geht der »Spaß« mit dem selbst­be­zich­tigt »kun­den­freund­lichs­ten Unter­neh­men« wei­ter.

Ich habe noch­mal Comics bestellt, dies­mal dün­ne­re, in der Hoff­nung, dass die unbe­schä­digt hier ankom­men. Doch die Hoff­nung war ver­geb­lich. Erneut war die Ver­pa­ckung man­gel­haft (die­sel­ben untaug­li­chen Papp­um­schlä­ge) und erneut wur­den die bei­den – im Ver­gleich mit CIVIL WAR II leich­ten – Hef­te beschä­digt.

Und jetzt kommt der Knül­ler: Ich habe Ama­zon auf Face­book ange­spro­chen und mich zudem auch wie­der an den Soci­al Media-Sup­port gewandt. Doch jeg­li­cher Sup­port stellt sich kom­plett tot, es gibt kei­ner­lei Reak­ti­on mehr auf mei­ne Ver­su­che der Kon­takt­auf­nah­me (einen Anruf bei der Stan­dard-Hot­line spa­re ich mir, die Hei­nis, die da sit­zen, kön­nen eh nichts machen und sind jedes Mal bei Pro­blem­fäl­len völ­lig über­for­dert). Ama­zons Mit­ar­bei­ter wol­len also weder das Pro­blem lösen, noch jetzt auf wei­te­re kon­kre­te Fäl­le ein­ge­hen. »Das kun­den­freund­lichs­te Unter­neh­men der Welt« kom­mu­ni­ziert mit mir als sei­nem lang­jäh­ri­gen Prime-Kun­den mit ordent­lich Auf­trags­vo­lu­men ein­fach nicht mehr und hält das offen­bar für eine ange­mes­se­ne Reak­ti­on.

Ich wer­de also auch bei der neu­en Comic-Bestel­lung von mei­nem Rück­tritts­recht Gebrauch machen – und viel­leicht mal Carl­sen dar­auf hin­wei­sen, was Ama­zon da tut, viel­leicht inter­es­siert es ja einen deut­schen Ver­lag, dass es Ama­zon scheiß­egal ist, wenn ihre Ware auf­grund man­gel­haf­ter Ver­pa­ckung beschä­digt wird.

Kun­den­freund­lichs­tes Unter­neh­men der Welt, my ass!

Logo Ama­zon Copy­right Ama­zon.

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online dar­über.

2 Kommentare for “Amazon verweigert Support jetzt komplett und stellt sich tot”

Avatar

Uwe Keiling

sagt:

Hal­lo Herr Holz­hau­er, Comics kauft man ja auch nicht beim unper­sön­li­chen Ame­ri­ka­ni­schen ich ver­trei­be alles Kon­zern, son­dern im gut­sor­tier­ten und freund­li­chen Comic­la­den in der Nach­bar­schaft. Mei­ne­r­ei­ner hat da her­vor­ra­gen­de Erfah­rung mit dem „Kult“ in Wup­per­tal Elber­feld gemacht.
LG Uwe Keiling

Stefan Holzhauer

Stefan Holzhauer

sagt:

Für deutsch­spra­chi­ge Comics mag das kor­rekt sein, eng­lisch­spra­chi­ge hat er gar nicht, auf Anfra­ge sag­te er, dass sich das für ihn nicht loh­ne und dass ich die bei Ama­zon kau­fen soll. Zusätz­lich müss­te ich nach Wup­per­tal fah­ren, was ein erheb­li­cher Zeit- und Geld­auf­wand ist; Wenn ich eh gera­de mal in Elber­feld bin, kau­fe ich tat­säch­lich bei ihm.

Das ande­re Pro­blem steht im vor­he­ri­gen Arti­kel: ich wäre ja bereit, loka­le Comic­h­änd­ler mit Online­shop zu unter­stüt­zen und habe nach Mög­lich­kei­ten gesucht, aller­dings nicht, wenn der Comic, der bei Ama­zon 18 Euro kos­tet, vom deut­schen Händ­ler, wenn er ihn dann über­haupt hat, für 40 Euro plus Ver­sand­kos­ten ange­bo­ten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.