Umdenken bei eBooks: Tor Books verzichtet auf Kopierschutz

Das wird die DRM-Ver­fechter in der deutschen Ver­lags­branche hart tre­f­fen – wenn sie es denn über­haupt wahrnehmen (denn mit dem Inter­net haben es viele darin bekan­ntlich nicht so): wie der Spiegel heute berichtet, will der auf Sci­ence Fic­tion und Fan­ta­sy spezial­isierte Ver­lag Tor Books bei seinen eBook-Pub­lika­tio­nen auf jegliche harte DRM-Maß­nah­men verzicht­en.

Im ver­lag­seige­nen Blog schreibt Tor-Chef Tom Doher­ty (Über­set­zung von mir):

Unsere Autoren und Leser haben bere­its lange Zeit danach gefragt. Sie sind ein tech­nisch ziem­lich aufgek­lärter Haufen und DRM ist für sie ein ständi­ges Ärg­er­nis. Es hin­dert sie daran, ehrlich erwor­bene eBooks auf völ­lig legale Arten zu nutzen, beispiel­sweise sie auf ver­schiede­nen Read­ern lesen zu kön­nen.

Our authors and read­ers have been ask­ing for this for a long time. They’re a tech­ni­cal­ly sophis­ti­cat­ed bunch, and DRM is a con­stant annoy­ance to them. It pre­vents them from using legit­i­mate­ly-pur­chased e-books in per­fect­ly legal ways, like mov­ing them from one kind of e-read­er to anoth­er.

Laut der Mit­teilung im Blog sollen ab Juli 2012 alle eBooks ohne DRM erhältlich sein, also sowohl bere­its erhältliche wie auch neue. Der britis­che Ableger Tor UK kündigte dies heute eben­falls an. Die eBooks sollen bei allen bis­lang bekan­nten Verkäufern ohne Kopier­schutz zu bekom­men sein, zudem wird man die Büch­er auch über Plat­tfor­men vertreiben, die ohne­hin bere­its Wert darauf leg­en, nur DRM-freie eBooks anzu­bi­eten und bei denen man die Pub­lika­tio­nen des Ver­lags bis­lang nicht bekam.

Großar­tig! Es bleibt abzuwarten, wer als näch­stes fol­gt.

Geht es nach den deutschen Ver­legern, dürfte damit allerd­ings der Unter­gang des Abend­lan­des ein­geläutet sein. :o)

Creative Commons License

Logo Tor Copy­right Tom Doher­ty Asso­ciates

Keinen ver­wandten Inhalt gefun­den.

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.