Electronic Arts von Verbraucherzentrale abgemahnt

Die Ver­brau­cher­zen­tra­le geht gegen Elec­tro­nic Arts vor. Per­sön­lich hal­te ich von dem Laden nach diver­sen eige­nen nega­ti­ven Erfah­run­gen mit völ­lig ahnungs­lo­sen Bera­tern (die Bera­tungs­ge­büh­ren ein­sam­meln ohne inhalt­lich wirk­lich kon­kret und fach­lich bera­ten zu kön­nen) nichts mehr, aber der Gesamt­ver­ein an sich star­tet doch bis­wei­len ganz gute Aktio­nen.

In die­sem Fall hat der Bun­des­ver­band der Ver­brau­cher­zen­tra­len vzbv EA auf­grund der umstrit­te­nen Soft­ware Ori­gin und ins­be­son­de­re der damit ein­her gehen­den Nut­zungs­be­din­gun­gen (EULA) abge­mehnt, da die­se nach Ansicht der Ver­brau­cher­schüt­zer in wei­ten Tei­len nicht rechts­kon­form sei­en. Hier­mit ist übri­gens aus­drück­lich die bereits von Elec­tro­nic Arts nach Nut­zer­pro­tes­ten »ver­bes­ser­te« EULA gemeint, die nach wie vor hau­fen­wei­se pro­ble­ma­ti­sche Pas­si ent­hält.

Die Spre­cher der Ver­brau­cher­zen­tra­le wei­sen dar­auf hin, dass man den Fall defi­ni­tiv vor Gericht bringt, soll­te EA sich wei­gern, die Unter­las­sungs­er­klä­rung zu unter­zeich­nen. Der Publisher möch­te sich hier­zu nicht äußern. Kein Wun­der.

In der letz­ten c’t wur­de berich­tet, dass sich bei Tests her­aus stell­te, dass Ori­gin tat­säch­lich offen­bar nicht »nach Hau­se tele­fo­niert« und auch die Fest­plat­te nicht über Gebühr scannt. Davon unab­hän­gig ist den­noch immer noch frag­lich, was mit den erho­be­nen Daten genau geschieht. Zudem ist die EULA eben in diver­sen Punk­ten ver­brau­cher­feind­lich. Wir wer­den sehen, was dabei her­aus kommt, mög­li­cher­wei­se wird durch die­sen Fall die Pro­ble­ma­tik der »Shrink­wrap-Lizen­zen« neu auf­ge­rollt, das wird EA nicht wol­len.

Creative Commons License

Quel­le: unter ande­rem Hei­se, Bild von mir CC BY-SA

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online dar­über.

3 Kommentare for “Electronic Arts von Verbraucherzentrale abgemahnt”

Thorn

sagt:

So ein Glück, dass man für SWTOR kein Ori­gin braucht.

Aber es tut mir schon irgend­wie weh, dass ich dem Laden Geld geben will.

Stefan Holzhauer

sagt:

Letz­te­res ist lei­der kor­rekt. Das nächs­te Mal wird das Pro­blem bei MASS EFFECT 3 auf­tau­chen.

sagt:

[…] Er­schwe­rend kommt hin­zu, dass auch Elec­tro­nic Arts Ori­gin-EULA trotz An­pas­sun­gen für den deut­schen Markt nach wie vor kri­tisch ge­se­hen wer­den und Ant­wor­ten auf die Fra­gen von Daten­schüt­zern eben­so nach wie vor aus­ste­hen, eben­so wie die Kon­se­quen­zen dar­aus, dass EA we­gen der Nut­zungs­be­din­gun­gen vom Bun­des­ver­band der Ver­brau­cher­zen­tra­len ab­ge­mahnt wur­de. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.