Tad Williams´ OTHERLAND – das MMO

Bei OTHERLAND han­delt es sich um vierteilige Romanserie von Tad Williams, der erste Roman CITY OF GOLDEN SHADOW (dt. STADT DER GOLDENEN SCHATTEN) erschien 1996. Die Hand­lung spielt in der zweit­en Hälfte des 21. Jahrhun­derts. Durch Implan­tate und ähn­liche Tech­nolo­gien sind die Men­schen in der Lage, sich voll­ständig in die virtuellen Real­itäten und Sim­u­la­tio­nen des Net­zes (ein­er Art Weit­er­en­twick­lung des Inter­net) einzuk­linken. Viele Men­schen ver­brin­gen den Großteil ihres Lebens in virtuellen Umge­bun­gen, einige haben sich fast völ­lig aus der realen Welt zurück­ge­zo­gen.

Wikipedia:

Der Zugang zum Netz und die Qual­ität der Instru­mente und Implan­tate, die die Nutzung virtueller Real­itäten ermöglichen, sind ein wesentlich­es soziales Sta­tus­merk­mal.
Oth­er­land, eine Samm­lung virtueller Wel­ten, wurde von eini­gen der reich­sten und mächtig­sten Men­schen der Welt geschaf­fen. Sie nen­nen sich selb­st die Grals­brud­er­schaft. Die Tech­nik, die dieser virtuellen Welt zugrunde liegt, ist weitaus fort­geschrit­ten­er als alle anderen bekan­nten Wel­ten im Netz. Im Gegen­satz zum Rest des virtuellen Raums bedi­ent sich Oth­er­land auch der Nutzung des men­schlichen Bewusst­seins. Hier­durch kommt es im Ver­lauf der Hand­lung dazu, dass Kinder im virtuellen Raum gefan­gen wer­den und nicht mehr in die reale Welt zurück­kehren kön­nen, was die Hand­lung des ersten Buchs bes­timmt. Das Ziel der Grals­brud­er­schaft ist es mit Hil­fe von Oth­er­land unsterblich zu wer­den.

Mit diesem Hin­ter­grund entwick­elt RealU aus Sin­ga­pur ein MMO, das von den im Bere­ich free2play immer umtriebigeren Gami­go ver­trieben wer­den soll. Das Spiel basiert auf der Unre­al Engine 3 und soll die ver­schiede­nen virtuellen Wel­ten des Mul­ti-Ver­sums aus der OTH­ER­LAND-Quadrolo­gie für die Spiel­er bzw. deren Avatare umset­zen – das bedeutet, dass Fan­ta­sy-Umge­bun­gen eben­so möglich sind, wie SF oder völ­lig andere Gen­res oder Sim­u­la­tio­nen, darunter auch aus den Roma­nen bekan­nte Gegen­den wie Lamb­da Mall, 8 Squared oder Mylands. Hinzu kom­men aber natür­lich auch völ­lig neue Aspek­te, die man aus den Büch­ern nicht ken­nt.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Grund­sät­zlich arbeit­et man hier­bei gegen die OTHERLAND beherrschende Brud­er­schaft des Grals, allerd­ings ist das Spiel als Sand­box gedacht, man kann den Plot also auch ein­fach links liegen lassen und tun was man will. In welchem Rah­men das möglich sein kann, wird man abwarten müssen. Als Konzept finde ich das mit diesem Hin­ter­grund aber mal erfrischend anders als andere MMOs.

Das OTHERLAND-MMO wurde bere­its im Jahr 2008 angekündigt und ver­schwand dann weitest­ge­hend in der Versenkung, manche rede­ten bere­its von Vapor­ware. Es sieht aber so aus, als hät­ten die Entwick­ler diese Zeit genutzt.

OTHERLAND soll im Jahr 2012 in Europa und Nor­dameri­ka als free2play an den Start gehen, über einen genauen Ter­min ist noch nichts bekan­nt, ich bleibe aber dran und berichte, wenn ich mehr erfahre. Bis dahin kann es lohnen, die offizielle Web­seite zu beobacht­en (und eine geistige Notiz an mich selb­st, das endlich mal zu lesen…)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Creative Commons License

Screen­shot Copy­right RealU und Gami­go

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.