Deutscher Kinderhörspielpreis für Maja Nielsen

Maja Nielsen

Maja Niel­sens Stück FELDPOST FÜR PAULINE – unter der Regie von Axel Pleu­ser vom WDR pro­du­ziert – wird in die­sem Jahr mit dem »Deut­schen Kin­der­hör­spiel­preis« aus­ge­zeich­net. Die Autorin ver­mit­telt dar­in, was jun­ge Sol­da­ten im ers­ten Welt­krieg in den Schüt­zen­grä­ben erlebten.

Die Jury begrün­det: »Span­nungs­voll ver­bin­det das Hör­spiel Ver­gan­gen­heit und Gegen­wart. Gro­ße Geschich­te wird dank der anrüh­ren­den Lie­bes­ge­schich­te kon­kret erfahr­bar, der Schre­cken des Krie­ges ver­liert in der Per­spek­ti­ve Pau­li­nes auch für Kin­der und Jugend­li­che des 21. Jahr­hun­derts nichts von sei­ner Bri­sanz. FELDPOST FÜR PAULINE betreibt his­to­ri­sche For­schung in im bes­ten Sinn spie­le­risch-lite­ra­ri­scher Form.«

Ver­ge­ben wird der Preis am 8. Novem­ber im Rah­men der ARD-Hör­spiel­ta­ge in Karlsruhe.

Die fünf Best­plat­zier­ten in der Übersicht:

  • »Feld­post für Pau­li­ne« – Maja Niel­sen (WDR)
  • »Wie man unsterb­lich wird« – Sal­ly Nicholls/Karlheinz Koin­egg (WDR)
  • »Peter Pan« – James M. Barrie/Judith Lorentz (Text) und Hen­rik Albrecht (Musik) (NDR)
  • »Hit­lers Kana­ri­en­vo­gel« – San­di Toksvig/Margit Kreß (NDR)
  • »Der Räu­ber von Kar­de­mom­me« – Thorb­jörn Egner/Claudia Kat­tanek (WDR)

Bild: Maja Niel­sen, Copy­right Maja Niel­sen

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.