Chris Wedge führt Regie bei CABRET

Cover - Die Entdeckung des Hugo CabretChris Wedge (ICE AGE, ROBOTS) wur­de von GK Films, John­ny Depps Infi­ni­tum Nihil und War­ner ver­pflich­tet, um die Kino­fas­sung des Buches THE INVENTION OF HUGO CABRET zu rea­li­sie­ren. Als Ver­fas­ser eines Dreh­buchs wur­de John Logan (GLADIATOR, SWEENEY TODD) ange­heu­ert. Ob man wohl auf­grund von Depps Fir­ma dar­auf schlie­ßen kann, dass er mit­spielt? Mög­lich, denn das The­ma wäre defi­ni­tiv sei­ne Kra­gen­wei­te:

Ein Wai­sen­jun­ge und Dieb lebt uner­kannt in den Wän­den des Pari­ser Haupt­bahn­ho­fes und küm­mert sich heim­lich um die Instand­set­zung der dor­ti­gen Uhren. Als er ver­sucht, einen mecha­ni­schen Mann zu repa­rie­ren gerät er in ein mys­te­riö­ses Aben­teu­er. Vom Anschein her spielt das Buch in den 1920ern und es hat einen char­man­ten Steam­punk-Touch.

Das 533-Sei­ten-Kin­der­buch von Bri­an Selz­nick erschien im Jahr 2007 bei Scho­lastic (in Deutsch bei Ran­dom House) und erhielt welt­weit gute Kri­ti­ken. Publishers Wee­kly kom­men­tier­te bei­spiels­wei­se: »Here is a true mas­ter­pie­ce – an art­ful blen­ding of nar­ra­ti­ve, illus­tra­ti­on and cine­ma­tic tech­ni­que, for a sto­ry as tan­ta­li­zing as it is tou­ch­ing.«

Cover: DIE ENTDECKUNG DES HUGO CABRET, Copy­right Ran­dom House

Avatar

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online dar­über.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.