Longlist des Seraph und Indie-Preis der kein Indie-Preis ist

SeraphIn diesem Jahr wird der Seraph, der Preis für Phantastische Literatur, zum ersten Mal in Zusammenarbeit mit der Leipziger Buchmesse vergeben. Gleichzeitig mit dieser Information wurde die Longlist zu den beiden Kategorien “Bestes Debüt” und “Bestes Buch” veröffentlicht. Die Verleihung des Seraph findet am Donnerstag, den 17. März, 19 Uhr findet im Theaterhaus Schille “Der große Fantasy-Leseabend” mit hochkarätiger Besetzung statt, dort wird dann auch der Preis verliehen.

Die Longlists:

SERAPH 2016 – Titel der Longlist “Bestes Debüt”:

• Boege, Luise: Kaspers Freundin (Reinecke & Voß)
• Brox, Kirsten: Matamba (Verlag Feder&Schwert)
• Capiti, Carmen: Das letzte Artefakt (Papierverzierer Verlag)
• Illger, Daniel: Skargat – Der Pfad des schwarzen Lichts (Hobbit-Presse/Klett Cotta)
• Loewe, Maja: Die Augen des Iriden (Papierverzierer Verlag)
• Pfyl, Luzia: Cesario Aero (Verlag Ohneohren)
• Riescher, Bianca M.: Mitternachtsrot – Eine Erzählung aus Dschanor (Verlag Ohneohren)
• Waßmann, Arndt: Der Weg der Maga (Verlag Torsten Low)
• Weinert, Simon: Tassilo, der Mumienabrichter (Verlag Das Beben)

SERAPH 2016 – Titel der Longlist “Bestes Buch”:

• Aster, Christian von: Das eherne Buch (Hobbit-Presse/Klett Cotta)
• Blazon, Nina: Der Winter der schwarzen Rose (cbt)
• Brandhorst, Andreas: Das Schiff (Piper Verlag)
• Corzilius, Thilo und Siegmund, Fabienne: Das Mädchen und der Leuchtturm (Verlag Ohneohren)
• El-Bahay, Akram: Flammenwüste 2 – Der Gefährte des Drachen (Bastei-Lübbe)
• Funke, Cornelia: Reckless 3 – Das goldene Garn (Dressler Verlag)
• Gates, Robin: Feuermuse (Gmeiner-Verlag)
• Gläser, Mechthild: Die Buchspringer (Loewe)
• Hasse, Stefanie: BookElements 1 – Die Magie zwischen den Zeilen (Impress /Carlsen)
• Mocikat, Anna: MUC – Die verborgene Stadt (Knaur)
• Orgel, T.S.: Die Blausteinkriege 1 – Das Erbe von Berun (Heyne Verlag)
• Reß, Alessandra: Spielende Götter (Verlag Ohneohren)
• Schreckenberg, Michael: Nomaden (Juhr Verlag)
• Speer, Natalie: Frostseelen (Bastei-Lübbe)
• Trecksel, Bernhard: Nebelmacher (Blanvalet)

Weiterhin gibt es einen neuen “Preis für Selfpublisher”, nämlich “Bester Independent-Autor”. Da dieser in Zusammenarbeit mit neobooks vergeben wird, ist die Bezeichnung in meinen Augen leider nicht korrekt, denn in den Bedingungen liest man, dass eingereichte Bücher zwingend bei neobooks verfügbar sein müssen. Durch diese Einschränkung handelt es sich nicht um einen allgemeinen Indie-Preis, sondern um Werbung für neobooks. Ich finde diese Einschränkung äußerst unschön und unverständlich. insbesondere wenn man den Vorsatz der Phantastischen Akademie (die den Seraph vergibt) betrachtet …

Der Phantastische Akademie e.V. setzt sich für die Förderung und Anerkennung phantastischer Literatur als gleichberechtigte Literaturform ein.

… ist die Konzentrierung auf einen einzigen Anbieter bei einem “Selfpublisher-Preis” völlig unverständlich und meiner Ansicht nach auch inakzeptabel.

p.s.: Eine korrekte Bezeichnung wäre wohl der “Neobooks-Preis”.

Bild Seraph Copyright Phantastische Akademie e.V.

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harmloser Nerd mit natürlicher Affinität zu Pixeln, Bytes, Buchstaben und Zahnrädern. Konsumiert zuviel SF und Fantasy und schreibt seit 1999 online darüber.

2 Kommentare for “Longlist des Seraph und Indie-Preis der kein Indie-Preis ist”

Evanesca Feuerblut

sagt:

Sehe ich wie du – entweder den Preis vom Anbieter unabhängig machen oder ihn ehrlich als Neobooks-Preis bezeichnen.
Wenn Neobooks ihn sponsert, ist das ja nicht mal schlimm, es sollte eben transparent sein.

sagt:

Transparent ist es ja, es wird nicht verschleiert. Die Bezeichnung “Bester Independent-Autor” an sich finde ich fragwürdig. Es ist ja maximal “Der beste Independent-Autor bei neobooks”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.