Neues zu PRIMEVAL: zwei Staffeln und Alexander Siddig

Zuerst wur­den die Anhän­ger der Serie PRIMEVAL um Ano­ma­li­en, Zeit­rei­sen, Sau­ri­er und Crit­ters aus der Zukunft am 15. Juni 2009 letz­ten Jah­res mit der Infor­ma­ti­on geschockt, dass man die Serie nach der drit­ten Staf­fel ein­stel­len wol­le. Als Haupt­grund hier­für wur­de ange­ge­ben, dass die Pro­duk­ti­ons­kos­ten für die reich mit SFX bestück­te Serie ein­fach zu hoch sei­en und sie »nicht mehr ins Pro­gramm­kon­zept pas­se«. Es hoben zwar nur mäßi­ge Fan­pro­tes­te an, aber den­noch wur­de die Infor­ma­ti­on im Sep­tem­ber 2009 revi­diert: es sol­le doch eine vier­te Staf­fel geben. Grund dafür war offen­bar vor­ran­gig der Erfolg in den USA, zudem sag­ten Impos­si­ble Pic­tures, ITV, BBC Ame­ri­ca und Pro7 die Finan­zie­rung zu.

Die aktu­el­le gute Nach­richt ist, dass es nicht nur eine vier­te Sea­son geben wird, son­dern auch gleich eine fünf­te, an bei­den wird soeben gedreht. Staf­fel vier wird sie­ben Epi­so­den umfas­sen, die fünf­te sechs, sie sol­len im Früh­jahr und Som­mer 2011 aus­ge­strahlt wer­den, Start ist zeit­gleich in Groß­bri­tan­ni­en und Deutsch­land.

Neu im Team ist Alex­an­der Sid­dig (ali­as Sid­dig El Tahir El Fadil El Sid­dig El Abderrah­man El Moham­med Ahmed El Abdel Karim El Mah­di), den nicht nur STAR TREK-Fans noch als Dok­tor Juli­an Bas­hir aus DEEP SPACE NINE ken­nen, er soll einen Wis­sen­schaft­ler spie­len.

Wei­ter­hin kei­ne Neu­ig­kei­ten gibt es zur ange­dach­ten US-ame­ri­ka­ni­schen Spin­off-Serie oder zum von War­ner Bros. und Impos­si­ble Pic­tures geplan­ten Kino­film.

Bild: Alex­an­der Sid­dig 2009, aus der Wiki­pe­dia

Creative Commons License