Jill Soloway macht RED SONJA-Film

Es gibt mal wie­der einen neu­en Ver­such, RED SONJA ins Kino zu brin­gen. Das hat­ten zuletzt Robert Rodri­guez (Ali­ta: Batt­le Angel), Simon West (CON AIR) und Bryan Sin­ger (X‑MEN) ver­sucht; bei ers­te­rem soll­te Rose McGo­wan die Krie­ge­rin spie­len, bei West war es Amber Heard (die wür­de ich auch immer noch gern in der Rol­le sehen, ins­be­son­de­re seit AQUAMAN).

Beim aktu­el­len Ver­such soll für Mil­le­ni­um Films eine non­bi­nä­re Per­son Regie füh­ren, näm­lich Jill Solo­way,  Schöpfer_in der erfolg­rei­chen Ama­zon-Serie TRANSPARENT. Das Pro­jekt ist laut Dead­line schon so weit gedie­hen, dass man mit der Suche nach Dar­stel­lern begon­nen hat. Ein Dreh­buch gibt es dem Ver­neh­men nach aber noch nicht, es kann also noch Jah­re dau­ern, bis der RED SON­JA-Film in die Licht­spiel­häu­ser kommt.

Man kann sich nun fra­gen, ob ein Film über eine Krie­ge­rin im Ket­ten­bi­ki­ni (die Figur RED SONJA stammt aus Mar­vels CON­AN-Comics der 1970er und beruht auf Robert E. Howards Figu­ren  Red Sonya of Roga­ti­no und Dark Agnes de Chas­til­lon) noch in unse­re Zeit passt. Aller­dings hat Solo­way einen »muti­gen neu­en Ansatz« ver­spro­chen, und zudem hat sier mit TRANSPARENT bewie­sen, dass sier auch LGBTQ-The­men adäquat zu the­ma­ti­sie­ren ver­steht. Bei einer moder­nen Fas­sung mit plau­si­bler Rüs­tung statt Chick Armor und einer viel­leicht homo­se­xu­el­len Prot­ago­nis­tin wer­den die übli­chen Ver­däch­ti­gen wie­der eine Men­ge zu meckern haben …

Span­nend.

Bild Jill Solo­way von Tblack­burn­la, aus der Wiki­pe­dia, CC BY-SA, bear­bei­tet von mir

Stefan Holzhauer

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online dar­über.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.