HD-DVD: Das war’s endgültig

Logo HD-DVDNach langem Zieren ist es jet­zt offiziell: Auch Toshi­ba – prinzip­iell der einzige Her­steller von HD-DVD-Endgeräten – hat sich heute eben­falls vom stark schwächel­nden HD-For­mat los­ge­sagt. Damit ist das Ende der HD-DVD endgültig besiegelt und die BlueR­ay-Disk geht als Gewin­ner aus der Auseinan­der­set­zung her­vor. Für den End­ver­brauch­er kann das Ende des For­mat­stre­its nur Vorteile bedeuten, denn man muss sich nicht mehr für eine Vari­ante entschei­den. »Ear­ly Adopter« die sich bere­its die HD-DVD aus­ge­sucht hat­ten, sind jet­zt natür­lich die Angeschmierten; dazu kön­nte man auch Para­mount zählen, die die Scheiben in ihren STAR-TREK-TOS-HD-DVD-Box­en jet­zt als Bierdeck­el ver­wen­den kön­nen (was schade ist, aber das Mate­r­i­al liegt ja nun in HD vor, das kann man auch auf eine BD pressen). Ein weit­er­er Ver­lier­er ist Microsoft, die eben­falls auf diesen Nach­fol­ger der DVD geset­zt hat­ten (und sich bis­lang mit Kom­mentaren vornehm zurück­hal­ten).
Stolze Besitzer von HD-DVDs kön­nen jet­zt im Prinzip nur noch darauf hof­fen, dass ein net­ter Her­steller Mul­ti­for­mat-Laufw­erke auf den Markt wirft, rech­nen würde ich damit aber nicht mehr.

Dumm gelaufen.

Update: LG Elec­tron­ics hat angekündigt, weit­er­hin Play­er auf den Markt zu brin­gen die auch HD-DVD abspie­len kön­nen. Mar­ket­ing Man­ag­er Daniel Aziz erk­lärte, dass man Kon­sumenten, die bere­its begonnen haben eine HD-DVD-Samm­lung aufzubauen, weit­er­hin mit Kom­bi­play­ern ver­sor­gen wolle. Die »frühen Vögel« unter den End­ver­brauch­ern wirds freuen.

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.