Streit zwischen Sony und Disney: SPIDER-MAN nicht mehr Teil des MCU

Streit zwischen Sony und Disney: SPIDER-MAN nicht mehr Teil des MCU

Es war zu befürch­ten, dass so etwas pas­sie­ren könn­te: Sony und Dis­ney bzw. Mar­vel strei­ten sich um Ver­tei­lung der Ein­nah­men aus SPI­DER-MAN-Fil­men und den Auf­trit­ten des Cha­rak­ters in ande­ren MCU-Fil­men.

Die Gemenge­la­ge ist schwie­rig, denn Sony Pic­tures hält die Film­rech­te an der Figur Spi­der-Man. Des­we­gen kam es vor ein paar Jah­ren zu einem Agree­ment, um den Cha­rak­ter – eine der zen­tra­len und bekann­tes­ten Mar­vel-Figu­ren – zu einem Teil des MCU machen zu kön­nen. Es war eigent­lich eine win-win-Situa­ti­on für bei­de Sei­ten.

Das Pro­blem: Dis­ney möch­te offen­bar, dass zukünf­ti­ge SPI­DER-MAN-Fil­me eine 50/50-Copro­duk­ti­on zwi­schen den Fir­men wer­den. Das wür­de bedeu­ten, dass Dis­ney mehr als nur die bis­he­ri­gen fünf Pro­zent der Ein­nah­men an den Kino­kas­sen und vom Mer­chan­di­sing bekom­men wür­de. Damit war man bei Sony offen­bar nicht ein­ver­stan­den, was dazu führ­te, dass Mar­vel-Chef Kevin Fei­ge sich als Pro­du­zent aus wei­te­ren Fil­men mit dem Netz­spin­ner zurück­ge­zo­gen hat. Das wür­de für die Zukunft bedeu­ten, dass es zwar wei­te­re Kino­aben­teu­er mit Spi­dey geben kann, aller­dings kei­ne Cross­over von MCU-Figu­ren und kei­ne Auf­trit­te Spi­der-Mans in MCU-Fil­men.

Sony twit­tert dazu:

We hope this might chan­ge in the future, but under­stand that the many new respon­si­bi­li­ties that Dis­ney has given him – inclu­ding all their new­ly added Mar­vel pro­per­ties – do not allow time for him to work on IP they do not own.

Der Hin­weis, dass Dis­ney die IP nicht besit­zen ist an der Stel­le schon ziem­lich deut­lich – wenn auch nicht ganz kor­rekt, denn selbst­ver­ständ­lich hält Mar­vel die Rech­te am Cha­rak­ter, nur eben nicht die Film­rech­te, die fie­len vor etli­chen Jah­ren durch diver­se Über­nah­men für ein Taschen­geld an Colum­bia bzw. Sony Pic­tures.

SPIDER-MAN: FAR FROM HOME war mit über einer Mil­li­ar­de Dol­lar Ein­nah­men an den Kino­kas­sen Sonys erfolg­reichs­ter Film aller Zei­ten, das dürf­te auch der Grund sein, war­um Dis­ney mehr vom Kuchen abha­ben möch­te, was Sony ver­wei­gert. Offen­bar ist man der Ansicht, dass man auch ohne das MCU wei­ter­hin erfolg­rei­che Fil­me um den Prot­ago­nis­ten machen kann. Das hal­te ich für zumin­dest frag­wür­dig, denn ohne den schie­ren Erfolg der Mar­vel-Film­rei­he wären Sonys SPI­DER-MAN-Strei­fen ganz sicher nicht eben­falls der­ma­ßen erfolg­reich gewor­den. Und man soll­te auch die Fan­ge­mein­de nicht außer acht las­sen, die es sicher­lich nicht gera­de gnä­dig auf­neh­men wür­de, wenn Peter Par­ker (und damit poten­ti­ell noch hau­fen­wei­se wei­te­re Figu­ren aus dem Spi­dey-Umfeld, die Teil des ursprüng­li­chen Deals waren) nicht mehr Teil des MCU wäre.

Ange­sichts des im all­ge­mei­nen sehr mil­den Tons zum The­ma sei­tens Sony, die sich laut wei­te­ren Tweets offen­bar eine wei­te­re Zusam­men­ar­beit wün­schen, steht zu hof­fen, dass sich die Streit­häh­ne eini­gen kön­nen. Am Ende sit­zen mei­ner Ansicht nach Dis­ney und Mar­vel am deut­lich län­ge­ren Hebel.

Update: Text zu den Ein­nah­men kor­ri­giert, Dank an Sven Scholz für den Hin­weis.

Pro­mo­fo­to SPIDER-MAN: FAR FROM HOME Copy­right Sony Pic­tures

DOCTOR STRANGE IN THE MULTIVERSE OF MADNESS

DOCTOR STRANGE IN THE MULTIVERSE OF MADNESS

Es wur­de bereits vor ein paar Tagen ange­kün­digt: der nächs­te MCU-Film um den »Sorce­rer Supre­me« wird den Titel DOCTOR STRANGE IN THE MULTIVERSE OF MADNESS tra­gen. Laut Mar­vel und Regis­seur Scott Der­rick­son soll es sich dabei um den ers­ten Hor­ror­film des MCU han­deln.

Der Titel führt das wei­ter, was bereits im ers­ten DOCTOR STRAN­GE-Film und natür­lich ganz beson­ders in AVENGERS: ENDGAME nicht mehr nur ange­deu­tet wur­de: Es exis­tiert ein Mul­ti­ver­sum. Dass das the­ma­ti­siert wird ver­wun­dert auch des­we­gen nicht, weil das auch in den Comics schon lan­ge The­ma ist.

Der Titel weist ein wenig dar­auf hin, dass man sich bei love­craft­schen Moti­ven bedie­nen könn­te, wir erin­nern uns an AT THE MOUNTAINS OF MADNESS. Tat­säch­lich wäre es mög­lich, wirk­lich Inhal­te von Love­craft zu ver­wen­den, denn da sein Tod mehr als 70 Jah­re her ist, ist sein Werk inzwi­schen gemein­frei.

Mög­li­cher­wei­se hat der Film auch Cross­over-Poten­ti­al, es wur­de bereits bestä­tigt, dass Scar­let Witch (Eliza­beth Olsen) in DOKTOR STRANGE 2 mit­spie­len wird. Die Titel­rol­le über­nimmt selbst­ver­ständ­lich wie­der Bene­dict Cum­ber­batch.

US-Kino­start von DOCTOR STRANGE IN THE MULTIVERSE OF MADNESS soll am 7. Mai 2021 sein.

Pro­mo­gra­fik DOCTOR STRANGE Copy­right Mar­vel Studios/Walt Dis­ney

Bestätigt: THOR 4 – Taika Waititi führt Regie

Bestätigt: THOR 4 – Taika Waititi führt Regie

Wäh­rend die Sto­ries um Cap­tain Ame­ri­ca und Iron Man in AVENGERS: ENDGAME in der bis­he­ri­gen Form ihr Ende gefun­den haben dürf­ten, geht es mit dem inzwi­schen leicht über­ge­wich­ti­gen Don­ner­gott Thor (dar­ge­stellt von Chris Hems­worth) wei­ter. Aber offen­bar nicht als »Asgar­di­an Of The Gala­xy«, son­dern in einem eige­nen Film. THOR 4 – bis­her noch ohne Titel – wur­de soeben bestä­tigt.

Regie soll erneut Taika Wai­ti­ti füh­ren, das hat der bereits bei THOR RAGNARÖK äußerst erfolg­reich getan. Wai­ti­ti hät­te auch gera­de Zeit, denn eigent­lich wäre sei­ne nächs­te Regie­ar­beit die an der AKI­RA-Real­ver­fil­mung gewe­sen, die wur­de aller­dings wegen Pro­ble­men mit dem Dreh­buch auf unab­seh­ba­re Zeit gestoppt.

Wann THOR 4 in die Kinos kom­men wird ist der­zeit noch unklar, aller­dings hat Mar­vel schon einen Hau­fen Ter­mi­ne bis zum Juli 2022 geblockt, also wird der Film ver­mut­lich eher danach zu sehen sein.

Pro­mo­fo­to AVENGERS: ENDGAME Copy­right Mar­vel Stu­di­os & Dis­ney

Trailer – SPIDER-MAN: FAR FROM HOME

Trailer – SPIDER-MAN: FAR FROM HOME

Nach dem End­spiel ist vor dem End­spiel und nach AVENGERS: ENDGAME ist vor SPIDER-MAN: FAR FROM HOME, der am 5. Juli 2019 in die bun­des­deut­schen Kinos kom­men wird. Tom Hol­land nimmt dabei sei­ne bereits aus den AVEN­GERS-Fil­men bekann­te Rol­le als freund­li­cher Netz­schwin­ger aus der Nach­bar­schaft wie­der auf.

Neben Hol­land spie­len Zen­da­yaJon Fav­reauCobie Smul­dersSamu­el L. Jack­sonMari­sa Tom­eiMicha­el KeatonLau­ra Har­ri­er und Jake Gyl­len­haal als Mys­te­rio. Regie führt Jon Watts nach einem Dreh­buch von Chris McKen­na und Erik Som­mers.

Ach­tung! Wie Tom Hol­land am Anfang des Trai­lers sagt, ent­hält der mas­si­ve Spoi­ler zu AVENGERS: ENDGAME. Dass sie gera­de Hol­land, der sich in der Ver­gan­gen­heit bekann­ter­ma­ßen immer wie­der mal ver­plap­pert hat, das vor­her erklä­ren las­sen ist schon ein Spaß in sich selbst. :)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: MARVEL›S AGENTS OF S.H.I.E.L.D. Season 6

Trailer: MARVEL›S AGENTS OF S.H.I.E.L.D. Season 6

Die MCU-Fern­seh­se­rie MARVEL›S AGENTS OF S.H.I.E.L.D. geht in die sechs­te Run­de, wer hät­te das vor ein paar Jah­ren gedacht, nach­dem es zwi­schen­durch Abset­zungs­ge­fahr gab? Inter­es­sant ist, dass wir Agent Coul­son (Clark Gregg) in einer völ­lig ande­ren Rol­le zu sehen bekom­men, als bis­her.

In den USA star­tet Staf­fel sechs am 10. Mai 2019, bis wir das im zu sehen bekom­men wer­den wir ver­mut­lich deut­lich län­ger war­ten müs­sen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Zwei neue Marvel-Shows bei Hulu: GHOST RIDER und HELSTROM

Zwei neue Marvel-Shows bei Hulu: GHOST RIDER und HELSTROM

Auch wenn im Kino die aktu­el­le Pha­se des MCU abge­schlos­sen wur­de und alls Mar­vel-Seri­en bei Net­flix abge­schlos­sen wur­den gibt es auch auf dem klei­nen Bild­schirm mehr Stoff.

Hulu mel­det, dass zwei neue Mar­vel-Seri­en pro­du­ziert wer­den: GHOST RIDER und HELSTROM. Dabei ist ers­te­re tat­säch­lich ein Spin­off von MARVEL´S AGENTS OF S.H.I.E.L.D. und zeigt wei­te­re Aben­teu­er des Cha­rak­ters Rob­bie Reyes als bren­nen­der Motor­rad­fah­rer. Ich bin gespannt, was sie aus der etwas dün­nen Prä­mis­se machen wer­den, die zugrun­de lie­gen­den Comics bie­ten ja eigent­lich mehr als genug Hin­ter­grund – und in AGENTS OF S.H.I.E.L.D. war die Figur in mei­nen Augen lei­der ein wenig ver­schwen­det, weil nur Neben­rol­le.
Ingrid Esca­je­da (SNEAKY PETE) ist aus­füh­ren­de Pro­du­zen­tin und Showrun­nerin, wei­te­re aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Paul Zby­szew­ski (AGENTS OF SHIELD, HAWAII FIVE‑0) und Jeph Loeb, der Chef von Mar­vel Tele­vi­si­on.

In MARVEL´S HELSTROM geht es um ein Geschwis­ter­paar namens Dai­mon und Ana Hel­strom, deren Vater »ein geheim­nis­vol­ler und mäch­ti­ger Seri­en­kil­ler« ist. Das kann man so umschrei­ben, in den Comic-Vor­la­gen han­delt es sich um Satan selbst. Die Geschwis­ter jagen »die schreck­lichs­ten Übel­tä­ter der Mensch­heit«. Inter­es­sant am Ran­de: Die Comic­vor­la­ge heißt HELLSTROM.
Hier ist Paul Zby­szew­ski der Showrun­ner und aus­füh­ren­de Pro­du­zent eben­falls zusam­men mit Loeb.

Die bei­den Seri­en wer­den von ABC Signa­tu­re und Mar­vel Tele­vi­si­on pro­du­ziert, das sind ande­re Pro­duk­ti­ons­fir­men als hin­ter den ange­kün­dig­ten Disney+-Serien (die rea­li­siert Mar­vel Stu­di­os).

Bei­de Shows sol­len 2020 auf Hulu star­ten.

Logo Mar­vel Tele­vi­si­on Copy­right Mar­vel Tele­vi­si­on

AVENGERS: ENDGAME – We didn’t start the fire

AVENGERS: ENDGAME – We didn’t start the fire

Aus der Jim­my Fal­lon-Show kommt die­ses gran­dio­se Musik­vi­deo mit der Beset­zung des kom­men­den Don­ners­tag (end­lich) star­ten­den Mar­vel-Films AVENGERS ENDGAME. Der Clip ist ein­fach zu schön, um ihn nicht zu zei­gen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

HAWKEYE: Noch eine Marvel-Miniserie für Disney+

HAWKEYE: Noch eine Marvel-Miniserie für Disney+

Zu Loki und Scar­let Witch sowie Win­ter Sol­dier und Fal­con gesellt sich nun auch noch Haw­keye ali­as Clint Bar­ton ali­as Jere­my Ren­ner, auch der bekommt offen­bar eine Mini­se­rie beim dem­nächst star­ten­den Strea­ming­dienst Dis­ney+.

Mög­li­cher­wei­se liegt der Fokus der Serie aller­dings auf Kate Bishop, das ist Haw­keyes Schü­le­rin, die dann den­sel­ben Namen trägt. Die trat bis­her im MCU noch nicht in Erschei­nung, man kennt sie aller­dings aus den Comics, sie war eine Haupt­fi­gur in der von Kri­ti­kern gelob­ten HAW­KEYE-Comic­rei­he von Matt Frac­tion und David Aja. Der Cha­rak­ter wird ver­mut­lich in AVENGERS: ENDGAME ein­ge­führt wer­den, wenn man den Vor­gu­ckern glau­ben darf.

Mehr Infor­ma­tio­nen zur Serie und zu diver­sen ande­ren Dis­ney-Pro­jek­ten dürf­te es heu­te geben, denn heu­te ist Inves­to­ren-Tag beim Maus-Haus.

Pro­mo­fo­to Copy­right Dis­ney und Mar­vel

Whatever It Takes! Neuer Trailer: AVENGERS: ENDGAME

Whatever It Takes! Neuer Trailer: AVENGERS: ENDGAME

Es war irgend­wie an mir vor­bei gegan­gen, aber Mar­vel hat am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag einen neu­en Trai­ler zu AVENGERS: ENDGAME spen­diert (das hat man davon, wenn man mal einen Tag nicht im Büro ist).

Zur Beset­zung etc muss ich wohl an die­ser Stel­le nichts mehr sagen, was nicht bereits gesagt wur­de. Wer die letz­ten zehn Jah­re unter einem Stein gelebt hat kann dem Link oben zur IMDb fol­gen. :)

AVENGERS: ENDGAME star­tet am 25. April 2019 in den deut­schen Kinos.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Eil: James Gunn ist wieder Regisseur von GUARDIANS OF THE GALAXY 3

Eil: James Gunn ist wieder Regisseur von GUARDIANS OF THE GALAXY 3

Ja, es ist eine unge­wöhn­li­che Uhr­zeit für einen Bei­trag hier auf Phan­ta­News, aber der zieht einem die Schu­he aus: Wie Dead­line soeben mel­det, wur­de James Gunn von Dis­ney nun doch wie­der als Regis­seur von GUARDIANS OF THE GALAXY 3 ein­ge­setzt.

Das Maus-Haus hat­te den Regis­seur nach einer von Alt-Right-Arsch­lö­chern initi­ier­ten Schmutz­kam­pa­gne raus­ge­wor­fen. Gunn hat­te sich stets deut­lich gegen Donald Trump posi­tio­niert und das hat­te gewis­sen krei­sen nicht gefal­len, sei­ne Geg­ner hat­ten dar­auf­hin uralte Tweets aus Gunns Rüpel­zeit aus­ge­gra­ben in der er pro­vo­zie­ren woll­te. Der Regis­seur hat­te die Tweets im Rah­men des Raus­wurfs nie ver­neint, sich aber aus­drück­lich davon distan­ziert. Die gesam­te Schau­spiel­er­rie­ge von GUARDIANS hat­te sich für Gunn ein­ge­setzt und her­vor­ge­ho­ben, dass der sich seit sei­ner Rüpel­zeit völ­lig gewan­delt habe. Dave Bau­tis­ta hat­te sogar gesagt, dass er für die Rol­le von Drax nicht mehr zur Ver­fü­gung ste­hen wür­de, soll­te Dis­ney Gunn nicht reha­bi­li­tie­ren.

Laut Dead­line wur­de die Wie­der­ein­set­zung sowohl von Dis­ney wie auch von Gunns Ver­tre­tern bestä­tigt. Offen­bar hat sich Dis­ney-Chair­man Alan Horn mehr­mals mit James Gunn getrof­fen und die­se Gesprä­che hat­ten Horn über­zeugt und ihn ent­schei­den las­sen, den Raus­wurf rück­gän­gig zu machen.

Das ist ers­tens eine äußerst gute Nach­richt für GUAR­DI­ANS-Fans und zwei­tens ein wich­ti­ges Zei­chen, dass Dis­ney im Gegen­satz zur Ver­gan­gen­heit offen­sicht­lich neu­er­dings in der Lage ist, Feh­ler rück­gän­gig zu machen.

Ich wür­de davon aus­ge­hen, dass GUARDIANS OF THE GALAXY 3 damit auch im Ter­min­ka­len­der wie­der deut­lich nach vor­ne rutscht, nach­dem der drit­te Teil wegen des Ver­lusts des Regis­seurs auf unbe­stimm­te Zeit ver­scho­ben wur­de.

Update: James Gunn auf Twit­ter:

Dank an Jens Scholz fürs Fin­den.

PARTY!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Bild James Gunn von Gage Skid­mo­re, aus der Wiki­pe­dia, CC BY-SA

Netflix: THE PUNISHER und JESSICA JONES abgesetzt

Netflix: THE PUNISHER und JESSICA JONES abgesetzt

Das ist das Ende der Mar­vel-Seri­en beim Strea­ming­dienst Net­flix. Wie man soeben ver­mel­de­te wur­den sowohl THE PUNISHER als auch JESSICA JONES abge­setzt. Von letz­te­rer wird man aller­dings noch die bereits gedreh­te drit­ten Staf­fel zu sehen bekom­men.

Bei Net­flix und Mar­vel TV bedank­te man sich gegen­sei­tig für die gute Arbeit, wie sich das gehört, aber ich wür­de davon aus­ge­hen, dass das Ende der Mar­vel-Shows auf der Platt­form direkt mit dem Start von Dis­neys eige­nem Strea­ming­dienst spä­ter in die­sem Jahr zusam­men­hän­gen dürf­te. Wer jetzt glaubt, dass die Seri­en dann viel­leicht dort wie­der­auf­ge­nom­men wer­den könn­ten, liegt viel­leicht falsch, denn das ist davon abhän­gig, für wel­chen Zeit­raum Net­flix die Rech­te über­tra­gen bekom­men hat­te.

Die drit­te Sea­son von JESSICA JONES wird ver­mut­lich irgend­wann in die­sem Früh­jahr zu sehen sein.

Logo Net­flix Copy­right Net­flix

CAPTAIN MARVEL bleibt uns länger erhalten

CAPTAIN MARVEL bleibt uns länger erhalten

Es sieht so aus, als wür­de die Hel­din CAPTAIN MARVEL ali­as Carol Dan­vers für län­ge­re Zeit ein fes­ter und ver­mut­lich zen­tra­ler Teil des refor­mier­ten Mar­vel Cine­ma­tic Uni­ver­se nach AVENGERS: ENDGAME blei­ben.

Der Hol­ly­wood Repor­ter mel­de­te näm­lich, dass Schau­spie­le­rin Brie Lar­son einen Sie­ben­jah­res­ver­trag mit dem Stu­dio abge­schlos­sen hat.

Man darf also davon aus­ge­hen, dass sie in den nächs­ten Jah­ren Rol­len in wei­te­ren MCU-Fil­men spie­len wird. Mög­li­cher­wei­se wird sie auch eine wich­ti­ge Posi­ti­on in wei­te­ren AVEN­GERS-Strei­fen ein­neh­men, denn das Team dürf­te sich nach ENDGAME gewal­tig ver­än­dern.

CAPTAIN MARVEL kommt am 7. März 2019 in die deut­schen Kinos und zeigt eine bis­lang unbe­spiel­te Zeit des MCU: die 1990er.

Pos­ter CAPTAIN MARVEL Copy­right Dis­ney & Mar­vel