GamesCom: MASS EFFECT 3

[GC] Immer wie­der mal ver­scho­ben und nicht nur von den Fans hän­de­rin­gend erwar­tet: Der drit­te und abschlie­ßen­de Teil der MASS EFFECT-Rei­he rund um die Aben­teu­er von Com­man­der She­pard und die Crew der (wech­seln­den) Nor­man­dy. Auch wenn für sich gese­hen die Spiel­ele­men­te nichts neu­es waren, so hat doch die gekonn­te und ein­fühl­sa­me Inte­gra­ti­on von Kampf, Sto­ry und Cha­rak­te­ren dafür gesorgt, dass MASS EFFECT bereits jetzt eine der erfolg­reichs­ten Spie­le­rei­hen über­haupt wer­den konn­te. Das über­aus detail­liert aus­ge­ar­bei­te­te Uni­ver­sum mit sei­nen schil­lern­den Loka­tio­nen und Cha­rak­te­ren sieht den Spie­ler in sei­nen Bann und übt eine Fas­zi­na­ti­on aus, wie man sie sonst nur von Gen­re-Fil­men oder Fern­seh­se­ri­en kennt – tat­säch­lich wären sowohl Hin­ter­grund wie auch Figu­ren für einen SF-Block­bus­ter prädestiniert.

Teil drei soll im nächs­ten Früh­jahr erschei­nen, genau­er gesagt am 6. März 2012 – falls nicht wie­der ein­mal erneut ver­scho­ben wird. Auf der Games­Com gab es den­noch was zum Spiel zu sehen, wenn man sich die Zeit nahm und von der übli­cher­wei­se lan­gen Schlan­ge am Stand nicht schre­cken ließ.

MASS EFFECT 3 star­tet mit einem Com­man­der She­pard der (oder die) auf der Erde vor Gericht gestellt wur­de – als direk­tes Resul­tat der Ereig­nis­se des ME2-Down­load-Inhalts ARRIVAL. Wäh­rend der Ver­hand­lung wird die Erde von den Rea­pern ange­grif­fen, auf­grund der haus­ho­hen Über­le­gen­heit der Geg­ner ist der Com­man­der gezwun­gen zu flie­hen, um danach zu ver­su­chen, sich der Hil­fe der ande­ren galak­ti­schen Zivi­li­sa­tio­nen zu ver­si­chern, um einen Gegen­schlag zu star­ten und die Erde zu befrei­en. Erschwe­rend kommt hin­zu, dass die Orga­ni­sa­ti­on Cer­be­rus, die ihn noch im zwei­ten Teil wie­der­be­le­ben ließ, sich gegen She­pard stellt.

Alle Vor­aus­set­zun­gen für eine packen­de Hand­lung sind somit erneut gegeben.

Im Gegen­satz zu den Vor­gän­ger ten­diert ME3 in den Kampf­sze­nen spie­le­risch deut­lich mehr zum 3rd-Per­son-Shoo­ter, das ist wahr­schein­lich dem Markt geschul­det, auf dem man auch die ent­spre­chen­den Shoo­ter-Spie­ler noch ein­fan­gen möch­te. Zudem wur­den auch inten­si­ve­re Rol­len­spiel-Sequen­zen ange­kün­digt, die wie­der mehr in Rich­tung des ers­ten Teil gehen sol­len. Noch nicht beant­wor­ten kann ich die Fra­ge, inwie­weit es mög­lich sein wird, die Schwie­rig­keit so anzu­pas­sen, dass der Spie­ler, der eher an der Sto­ry inter­es­siert ist, die Kampf­sze­na­ri­en auf einer ver­gleichs­wei­se ein­fa­chen stu­fe durch­spie­len kann – es wür­de mich aber sehr wun­dern, wenn dem nicht so wäre. Man weist sei­tens Bio­Wa­re aller­dings auch dar­auf hin, dass die drit­te Inkar­na­ti­on die bis­lang schwie­rigs­te wer­den wird: die KIs der Geg­ner sol­len bes­ser sein als je zuvor, außer­dem agie­ren die­se nicht mehr ein­zeln, son­dern sind in der Lage, in Grup­pen gegen den Spie­ler zusam­men zu arbei­ten. Da soll­te man sein Team im Griff haben…

Wei­ter­hin wur­den Spiel­ele­men­te erwei­tert oder es wur­den neue hin­zu­ge­fügt: zum Sprint gibt es jetzt auch noch die Mög­lich­keit, sich im Kampf abzu­rol­len, zu den Spe­zi­al­fä­hig­kei­ten gehö­ren jetzt »instant kills«, mit denen man sich eines Geg­ners sofort ent­le­di­gen kann (ein Fea­ture, das bei der CDU und der CSU sicher sofort unzäh­li­ge Freun­de fin­den wird…); neu ist es auch, dass man wäh­rend des Lau­fens gezielt und sinn­voll schie­ßen kön­nen wird. Ganz neu sind benutz­ba­re Leitern.

Wie schon in ME 1 und ME 2 wird der Spie­ler mit Com­man­der She­pard und sei­ner Crew zahl­lo­se Spiel­ge­gen­den uns ‑Sze­na­ri­en besu­chen kön­nen, dazu gehö­ren unter ande­rem meh­re­re Hei­mat­wel­ten der Völ­ker des ME-Uni­ver­sums: die sala­ria­ni­sche Hei­mat­welt Sur’Kesh, die Asa­ri-Hei­mat­welt Thes­sia, Pala­ven, die Hei­mat der Turia­ner, Ran­noch, die Hei­mat­welt der Qua­ri­an. Wei­ter­hin wird man eine mensch­li­che Minen­ko­lo­nie in einem Mars­kra­ter eben­so auf­su­chen kön­nen, wie eine gigan­ti­sche Mega­ci­ty auf der Erde, die aus dem Zusam­men­schluss von Seat­tle und Van­cou­ver ent­stan­den ist. Und man kehrt sowohl zur Kro­gan-Welt Tuchan­ka wie auch nach Illi­um zurück.

Lei­der wird die Aus­wahl an mög­li­chen Team­mit­glie­dern (und damit auch poten­ti­el­len Love-Inte­rests) klei­ner sein als in ME2, dafür gibt es auch im drit­ten Teil wie­der die Mög­lich­keit, im Lau­fe der Sto­ry mit Gleich­ge­schlecht­li­chen anzu­ban­deln – ein Fea­ture, das in man­chen kon­ser­va­ti­ven Krei­sen lei­der auch heut­zu­ta­ge immer noch heiß dis­ku­tiert wur­de und wird – von der Mög­lich­keit was mit Ali­ens anzu­fan­gen mal gar nicht gespro­chen. Die Dum­men und Ver­blen­de­ten ster­ben halt nicht aus…

Der Spie­ler wird mit hau­fen­wei­se bekann­ten Per­so­nen aus den ers­ten bei­den Tei­ler erneut zusam­men­tref­fen: dem Illu­si­ve Man, Gar­rus Vaka­ri­an, Lia­ra T’So­ni, Kai­dan Alen­ko oder Ash­ley Wil­liams, Legi­on, Tali’Z­o­rah, Urd­not Wrex, Jack, Mor­din Solus, Ambassa­dor Udi­na, Cap­tain Ander­son, Zae­ed Mas­sa­ni, Jacob Tay­lor und Miran­da Law­son – soll­te man mit sei­nem Spei­cher­stand wei­ter­spie­len kann es natür­lich sein, dass wel­che davon nicht mehr am Leben sind… Ein neu­er Cha­rak­ter ist der mensch­li­che Sol­dat James Vega.

Wie man Bio­Wa­re kennt und nach dem, was man bis­lang von MASS EFFECT 3 sehen konn­te, wür­de es mich sehr wun­dern, wenn auch Num­mer drei trotz aller Ände­run­gen nicht wie­der ein Com­pu­ter­spie­le-High­light der beson­de­ren Art wer­den wür­de. Ich freue mich sehr dar­auf, zu erle­ben, wie die Geschich­te der Gala­xis und der Prot­ago­nis­ten im abschlie­ßen­den Teil wei­ter geht und beschlos­sen wird! (und fin­de es bereits jetzt über­aus scha­de, dass danach Schluß ist – es bleibt die Hoff­nung, dass Bio­Wa­re vor dem Hin­ter­grund die­ses bril­li­ant aus­ge­ar­bei­te­ten Uni­ver­sums noch wei­te­re Spie­le ansie­deln wird)

Und dann sind da immer wie­der die­se Mel­dun­gen und Gerüch­te über eine Ver­fil­mung – auf­grund der Kon­zen­tra­ti­on auf Sto­ry und Hin­ter­grund wäre MASS EFFECT tat­säch­lich per­fekt fürs Kino geeignet…

http://www.youtube.com/watch?v=-ViG6hV1ehU

Alle Bild­schirm­fo­tos Copy­right Elec­tro­nic Arts & Bio­Wa­re – used with permission

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und von eingebundenen Skripten Dritter zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest (Navigation) oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden. Dann können auch Cookies von Drittanbietern wie Amazon, Youtube oder Google gesetzt werden. Wenn Du das nicht willst, solltest Du entweder nicht auf "Akzeptieren" klicken und die Seite nicht weiter nutzen, oder Deinen Browser im Inkognito-Modus betreiben, und/oder Anti-Tracking- und Scriptblocker-Plugins nutzen.

Mit einem Klick auf "Akzeptieren" werden zudem extern gehostete Javascripte freigeschaltet, die weitere Informationen, wie beispielsweise die IP-Adresse an Dritte weitergeben können. Welche Informationen das genau sind liegt nicht im Einflussbereich des Betreibers dieser Seite, das bitte bei den Anbietern (jQuery, Google, Youtube, Amazon, Twitter *) erfragen. Wer das nicht möchte, klickt nicht auf "akzeptieren" und verlässt die Seite.

Wer wer seine Identität im Web schützen will, nutzt Browser-Erweiterungen wie beispielsweise uBlock Origin oder ScriptBlock und kann dann Skripte und Tracking gezielt zulassen oder eben unterbinden.

* genauer: eingebettete Tweets, eingebundene jQuery-Bibliotheken, Amazon Artikel-Widgets, Youtube-Videos, Vimeo-Videos

Schließen