EVE Online – die erste Woche – ein Rückblick

Vor ein paar Jah­ren schrieb ich nach mei­ner ers­ten Woche EVE ONLINE ein paar Zei­len in einem alten Blog, das bald off­line geht. Daher hier eine leicht über­ar­bei­tet Fas­sung des Tex­tes als klei­ner Aus­blick in die Welt von MMORPG-Welt von EVE und als »Archiv« der alten MMORPG-Zei­ten…

Zunächst: EVE ist nicht ein­stei­ger­freund­lich. Ein neu­er Spie­ler wird nicht wie bei WORLD OF WARCRAFT oder AGE OF CONAN regel­recht an die Hand genom­men und lernt im einem Anfän­ger­ge­biet das Spiel ken­nen. Nichts da… Easy to access, hard to mas­ter? Kei­ne Beschrei­bung für EVE. Es gibt zwar Anfän­ger-Mis­sio­nen (= Ques­ten), aber wenn man die ers­ten drei Mis­si­ons­rei­hen (= Sto­ry­lines) für die Berei­che Kampf, Han­del und Pro­duk­ti­on (= Craf­ting) nicht in der rich­ti­gen Rei­hen­fol­ge macht (= bes­ser zuerst den Kampf) dann schaut ein Neu­ling schon­mal in die Röh­re.

Stich­wort Spra­che: nicht alle Tex­te sind ein­ge­deutscht. Eben noch war eine Mis­si­ons­be­schrei­bung in Deutsch und schon die nächs­te Sei­te der Sto­ry ist in Eng­lisch, danach wie­der eine Mis­si­on in Deutsch. Manch­mal sind auch nur eini­ge Absät­ze in Eng­lisch. Kein ech­tes Pro­blem. Aber man soll­te es als Neu­ling wis­sen.

Wäh­rend AGE OF CONAN, WARHAMMER usw. ver­su­chen, uns am Start mit Action zu ködern … ist es gera­de in den EVE-Anfän­ger­ge­fech­ten wenig action­las­tig. Nur die End­mis­si­on der Kampf-Roo­kie-Mis­si­ons­rei­he erfor­dert ein wenig Geschick. Nicht dar­in, den Geg­ner anzu­vi­sie­ren, son­dern eher … Ener­gie­ma­nage­ment für die Schild­ge­ne­ra­to­ren. Böse Zun­gen behaup­ten EVE ist ein Spiel für Excel-Freun­de. Es ist nicht so hek­tisch. Jeden­falls nicht in den Start­mis­sio­nen. Es ist … etwas »anders«. Die Gra­fik ist jedoch eine Wucht!

Wäh­rend wir Spie­ler alle – fast alle – ein Ver­ständ­nis von Begrif­fen wie Tank oder Hei­ler haben, uns Klas­sen- und Ras­sen­wahl etwas sagen… scheint bei EVE – scheint! – das alles nicht vor­han­den zu sein. Zwar wählt man eines von vier »Rei­chen« und dann eine Spe­zia­li­sie­rung aus, doch da EVE ein skill­ba­sier­tes Sys­tem hat, gibt das alles nur eine Anfangs­spe­zia­li­sie­rung vor. Auch wenn man sich, wie ich, zu Beginn für einen »Kämp­fer­ty­pen« ent­schei­det, so kann man schnell auf eine ande­re Rich­tung umsat­teln. Das Spiel bie­tet einen Skill­bau wie der eine oder ande­re Spie­ler ihn aus dem PC-Spiel CIVILIZATION oder DIABLO ken­nen mag. Nur eine gan­ze Spur kom­ple­xer, aber zum Glück gibt es für PC und Mac Zusatz­pro­gram­me, wel­che einem hel­fen die­se Daten zu ver­wal­ten. Was sicher auch dazu bei­trägt, dem Spiel den Ruf als »Excel+« zu ver­schaf­fen. Wer als WOW-Spie­ler sich Raid­sta­tis­ti­ken oder DPS-Daten anschaut, könn­te auch ein Fan von Kämp­fen bei EVE Online wer­den…

Ich hat­te damals die Start­mis­sio­nen durch­ge­spielt. Damit hat man viel­leicht fünf Pro­zent der Mög­lich­kei­ten ken­nen­ge­lernt. Wei­te­re Inhal­te, Ide­en, Skills usw. muss ein Spie­ler sich selbst erar­bei­ten. Oder es machts so wie ich: chat­ten im »Roo­kie-Chan­nel« (es gibt sogar einen deut­schen Hil­fe­ka­nal) und dann dort höf­lich fra­gen! Tipp: jeg­li­cher Fan­ta­sy-MMO-Slang ist zu ver­mei­den. Beson­ders WOW-Begrif­fe!

Anders als in ande­ren MMOs wird hier viel mit­ein­an­der gespro­chen. Das tut ein­fach GUT. Ich habe bis­her die Ein­la­dung von drei »EVE-Gil­den« InGame erhal­ten. Die Leu­te sind mit Absicht im Roo­kie­chan­nel, hel­fen den Neu­lin­gen und »wer­ben« Sie dann an.

EVE ist wirk­lich ein wenig anders. Wer denkt – wie in WOW oder WARHAMMER – ich star­te einen Char und bin sofort im PvP-Sze­na­rio, wird hier nicht rich­tig sein. Wer den Fak­tor Zeit als Online- und Off­line-Kom­po­nen­te erkennt und ein zwei­tes MMO antes­ten will, soll­te EVE die 10 Tage vom Testac­count geben.

 

Wir bedan­ken uns bei Ger­hard Schrö­der (nein, nicht der) für die­sen Gast­bei­trag!

Zum Autor: Ger­hard Schrö­der spiel­te seit der US-Beta EVERQUEST 1, wech­sel­te zu SHADOWBANE, ANARCHY ONLINE, streif­te durch ULTIMA ONLINE und DAoC, WOW, AOC, WAR und wan­dert inzwi­schen ein- bis zwei­mal die Woche durch HERR DER RINGE ONLINE. Sein neu­es, per­sön­li­ches Blog: PadLive.de – Gedan­ken zur iPad-Nut­zung.

 

 

 

 

 

Alle Bild­schirm­fo­tos Copy­right CCP

Ein Kommentar for “EVE Online – die erste Woche – ein Rückblick”

Avatar

Kyr

sagt:

Ich habe mir sagen las­sen, dass EVE mitt­ler­wei­le eine deut­lich bes­se­re »New play­er expe­ri­ence« bie­tet. Als ich vor fast sechs Jah­ren ein­stieg war ein sehr stei­le Lern­kur­ve gege­ben. Das SOLL bes­ser sein, getes­tet habe ich es nicht.
Erwäh­nen soll­te man auch noch, dass das Skill­sys­tem ein Echt­zeit-basie­ren­des ist, d.h. man lernt durch Anwen­den, son­dern durch ver­stri­che­ne Zeit. Das sind bei den ein­fa­chen Skills nur ein paar Minu­ten, spä­ter kann das Ler­nen einer Skill­stu­fe durch­aus in den Bereich 30+ Tage gehen. Das Ler­nen aller Skills dürf­te ca. 12 Jah­re dau­ern. Auch ist hier wich­tig zu wis­sen, dass nie­mand eine Fer­tig­keit bes­ser als V (fünf) beherr­schen kann. Irgend­wann ist man also mit sei­nen Mög­lich­kei­ten am Ende, man kann mehr als ande­re, aber nicht den glei­chen Skill bes­ser.

Mit »Incar­na« ist jetzt auch noch das »Lau­fen auf der Sta­ti­on« hin­zu­ge­kom­men, unnö­tig wie ein Kropf, man kann es aber zum Glück (noch) abschal­ten und darf sich dann eine Tür anschau­en, wenn man auf der Sta­ti­on gedockt ist.

Ansons­ten Zustim­mung zum Arti­kel. Mehr davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.