DC UNIVERSE OFFLINE – ein erster Test zog sich hin …

Jaja, ich geb´s ja zu, ich habe doch mal nachsehen wollen, wie das MMO DC UNIVERSE ONLINE so ist und ich hatte auch noch einen wahrscheinlich ohnehin kompromittierten Sony-Station-Account. Mit den dort abgegriffenen Daten werden die Diebe aber garantiert ihre helle Freude haben :o)

MMO-Clients herunter zu laden ist heutzutage nix für Sissies oder Personen mit einer langsamen Leitung – damit meine ich jetzt den Internetzugang, nicht die kognitiven Leistungen. Also so unter 2MBit Bandbreite, denn vor dem Spiel wollen in diesem Fall sagenhafte 14 Gigabyte durch die Leitung auf den Rechner. Das ist eine steile Ansage, insbesondere auch deswegen, weil nach der Installation dann gleich nochmal 2 Gig nachgezogen werden. Ich frage mich, warum die nicht gleich den aktuellsten Client zum Download anbieten, technisch sollte das problemlos machbar sein.

Nach dem Warten wird man zugegebenermaßen mit einem kinoreifen Einführungsfilm überrascht, in dem SUPERMAN, BATMAN, GREEN LANTERN, FLASH, WONDER WOMAN (in besonders knappem Höschen und mit wippender Oberweite, hallo Zielgruppe), aber auch ein paar Superböswatze wie LEX LUTHOR, CATWOMAN oder JOKER vorkommen. Um sich die Introsequenz anzusehen muss man allerdings das Spiel nicht installieren, da reicht ein Besuch auf Youtube.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Nach der Introsequenz konnte ich einen Charakter erschaffen. Huzzah! Das ist ganz witzig, auch wenn man aus anderen Spielen deutlich mehr Variationsmöglichkeiten kennt und DCUO hier etwas altbacken wirkt. Auch die Benutzerführung erschließt sich nicht sofort, man kommt durch unvorsichtige Klicks immer wieder an Stellen, an die man eigentlich gar nicht wollte, das ist in Konkurrenzprodukten deutlich besser gelöst. Auch die Auswahl an Fähigkeiten ist zu Anfang begrenzt, ich nehme an, dass das später variiert werden kann, ebenso wie Kostümoptionen – da es sich um ein Freemium-Spiel handelt (oder vielmehr ist der Free-Modus eher eine Testversion) kann man davon ausgehen, dass man für weitere Optionen mit hartem Cash bezahlt werden muss. Nach einer knappen Viertelstunde war PURPLE AEON erschaffen – einen Superhelden namens DEEP PURPLE gab´s leider schon… :o)

Dann kam der Ladeschirm. Und blieb. Nachdem ich mir die häßliche Visage des JOKERs auf Bildschirm zwei zwanzig Minuten angesehen hatte, bemühte ich mal die Suchmaschine meiner Wahl und fand heraus, dass es diese völlig kommentarlosen Ladebildschirme bei DCUO offenbar auch dann gibt, wenn man in einer Login-Queue ist oder der Server nicht antwortet. Das ist dann wohl vom berühmten Superhelden “Ergonomiemän” programmiert worden, was? Das geht gar nicht!
Also den Client abgeschossen und neu gestartet. Und siehe da! Ich kam auf einen Charakterauswahlschirm. Also flugs PURPLE AEON gewählt und auf Start geklickt.

Dann kam zwar kein Ladebildschirm, sondern der Hinweis auf eine winzige Loginwarteschlange. Von ungefähr 4000 Spielern die vor mir dran sind. An der Stelle hatte ich im Prinzip schon keinen Bock mehr, habe dann aber die Queue im Hintergrund mal durchlaufen lassen (wir erinnern uns: Monitor zwei). Nach kaum einer dreiviertel Stunde, die bei Superhelden wie im Flug vergehen mag, bei mir aber nicht, kam ich auch schon ins Spiel.

Meine Heldin wurde dann im Rahmen eines Tutorials durchs eins von BRAINIACS Alien-Schiffen gehetzt, in dem ich meine Fähigkeiten und Moves kennenlernte, der größte Teil des Kampfes beschränkte sich zu diesem Zeitpunkt leider darauf, die beiden Maustasten zu quälen. Später gesellen sich Spezialmoves via Zahlentasten hinzu. Macht im Prinzip Spaß, ist sehr Action-lastig, aber damit war bei einem Spandexträger-MMO zu rechnen.
Die Steuerung geht im großen und ganzen okay, ich habe mich noch nicht damit befasst, ob und wie man die umkonfigurieren kann, gehe aber davon aus, da so etwas heutzutage Standard ist. Die Grafik des Spiel ist zugegebenermaßen sehr hübsch, die Stadt Gotham City, in der man nach Abschluss des Tutorials erst einmal agiert, macht was her, insbeondere, wenn man bei der Charaktererschaffung “Flug” als Spezialfähigkeit gewählt hat. :o) Ich bin statt meinen Pflichten als Held nachzukommen dann auch erstmal auf Sightseeing-Tour geflogen. Na gut – und nebenbei ein paar des Weges kommende Böswatz-Lakaien verwämst.

Dank der Wartezeiten von eben war´s dann aber schon spät und das Bett rief. Am nächsten Tag wollte ich weiter testen. An diesem nächsten Abendwar die Login-Queue dann auch nur ca 700 Personen lang und verzögerte nur ein paar Minuten, die ich mir an Monitor eins vertrieb. Und danach?

Danach kam ein Ladebildschirm. Diesmal durfte ich auf die Titt … auf die “hervorragendsten Eigenschaften” von HARLEY QUINN schauen, widmete mich aber lieber wieder dem anderen Monitor.

Keine Hinweise auf Serverprobleme, keinerlei Fehlermeldungen, einfach nur ein Ladebildschirm auf dem sich in einer Ecke eine Grafik munter vor sich hindrehte und versuchte, vom virtuellen Silikon abzulenken (ich vermute, der nächste Ladebildschirm wird sich steigern und versuchen, mich mit POWER GIRL gnädig zu stimmen). Nach ca. 45 Minuten habe ich den Client dann mal wieder abgeschossen und hatte auch ehrlich gesagt keinerlei Bock mehr. Wenn man bedenkt, dass es noch Spieler gibt die dafür bezahlen und dass der Launch der f2p-Version bereits sechs Tage zurück liegt (na gut, fünf, sie haben am ersten November ja nicht wirklich geliefert), dann ist das schon ein Armutszeugnis. Wenn das zur Vollpreiszeit schon so war, muss man sich nicht wundern, dass die Spieler abwanderten und/oder wegblieben.

Ich gebe denen noch einen Versuch, wenn ich heute Abend nicht sofort ins Spiel komme, können sich die Jungs von Sony ihre Superhelden irgendwo hin schieben, wo auch für SUPERMAN keine gelbe Sonne scheint. Ich kann meine Zeit nämlich sinnvoller verschwenden, als auf nichtssagende Ladebildschirme zu starren. Mit computergenerierten Brüsten kann man vielleicht den pubertierenden Teil der Zielgruppe ablenken…

UPDATE: Abgesehen von einer erneuten Login-Queue (Wartezeit ~ fünf Minuten), kam ich zumindest beim nächsten Versuch ins Spiel. Im Launcher und auf der offiziellen Webseite entschuldigte man sich für die Probleme und bat um Verständnis. Ebenfalls wies man darauf hin, dass das Hängenbleiben im Ladebildschirm durch einen Hotfix beseitigt wurde. Leider hinderten mich massive Lags im Spiel daran, wirklich Spaß zu haben. Es ist schon doof, dass, wenn man einen Gegner prügelt, dessen (und der eigene) Schaden erst Minuten (!) später angezeigt wird…

 

Creative Commons License

Logo und Screenshots Copyright DC Comics und Sony Online Entertainment

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harmloser Nerd mit natürlicher Affinität zu Pixeln, Bytes, Buchstaben und Zahnrädern. Konsumiert zuviel SF und Fantasy und schreibt seit 1999 online darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.