Steampunk, Bücher und Akkordeon – Event-Lesung in der Bibliothek Monheim

MitwirkendeWie ich ange­kün­digt hat­te, fand am ver­gan­ge­nen Sams­tag in der Biblio­thek Mon­heim eine Steam­punk-Lesung statt. Ver­an­stal­tet wur­de das Gan­ze von Kirs­ten Riehl ali­as Bren­nen­de Buch­sta­ben, dem Ver­ein Pro Lite­ra­tur (ver­tre­ten durch Cor­ne­lia Gell­witz­ki-Mül­ler) und Thors­ten Küper, auch bekannt als Küper­punk.

Das Lin­eup konn­te sich sehen las­sen: Als Autoren waren vor Ort und lasen aus ihren Wer­ken: Mar­cus R. Gil­man ali­as Mar­cus Rauch­fuß, Alex Jahn­ke, Anja Bagus und Thors­ten Küper. Für die musi­ka­li­sche Unter­ma­lung sorg­te Felix Ten­ten, der Gitar­rist der Dampf­me­tal-Band Æro­nau­ti­ca, dies­mal aller­dings ohne Sai­ten­in­stru­ment, dafür mit Akkor­de­on.

Die Stre­cke von Rem­scheid nach Mon­heim ist über­schau­bar und glück­li­cher­wei­se hat­te am Sams­tag Nach­mit­tag auch nie­mand die Absicht, irgend­wel­che Staus auf der A1 zu insze­nie­ren, so dass wir, unter­stützt vom Navi­ga­ti­ons­schlau­mei­er im Hand-Tele­fon, zügig zur Adres­se der Büche­rei und damit der Ver­an­stal­tung fan­den. Zuerst waren wir etwas ver­wirrt, denn wir befan­den uns mit­ten in einem Wohn­ge­biet, aber die Büche­rei war tat­säch­lich dort. Da ich mich steam­punk­mä­ßig auf­ge­rödelt hat­te, sorg­te ich für eini­ge ver­wun­der­te Bli­cke bei den Abori­gi­nes, der Erst­kon­takt mit den Ein­ge­bo­re­nen ging aber völ­lig fried­lich von­stat­ten, auch wenn eini­ge Kin­der boh­ren­de Fra­gen ob mei­ne Beklei­dung stell­ten. Ich neh­me an, die hat­ten noch nie einen Zylin­der gese­hen.
Ums Eck in der Biblio­thek waren dann auch ein paar der Prot­ago­nis­ten bereits anwe­send und nach einer Begrü­ßungs­run­de sowie ein wenig Small­talk war es dann auch zügig schon so weit, dass der eigent­li­che Event los­ge­hen konn­te.

Felix Tenten
Felix Ten­ten

Die Eröff­nung mach­te Felix Ten­ten von Æro­nau­ti­ca mit einem Stück auf Akkor­de­on, der danach noch mehr­fach zwi­schen den Lesun­gen auf­spiel­te und Arran­ge­ments der Band für das Instru­ment zum Bes­ten gab. Æro­nau­ti­ca macht Steam­punk-Metal, man kann sich auf ihrer Web­sei­te davon über­zeu­gen, dass die­se Zusam­men­stel­lung durch­aus passt. Als altem Hard­ro­cker gefällt mir die Musik auch grund­sätz­lich gar nicht schlecht, man merkt, dass das offent­sicht­lich eher eine Fes­ti­val-Band ist; das Gan­ze klingt wie eine Mischung aus Metal, Goth und Mit­tel­al­ter-Rock. Die Tex­te sind ein­deu­tig »steam­pun­kig«.

Ich muss aller­dings zuge­ben: Mir fehlt lei­der ein klein wenig ein Allein­stel­lungs­merk­mal. Viel­leicht soll­ten die vier Band­mit­glie­der mal dar­über nach­den­ken, das Akkor­de­on mit ins Instru­men­ten­re­per­toire auf­zu­neh­men – das stel­le ich mir in der Kom­bi­na­ti­on mit Metal äußerst cool vor und es wür­de dem Gan­zen einen beson­de­ren Kick und Ori­gi­na­li­tät geben. Da man die Lead­gi­tar­re nicht ein­fach weg­las­sen kann, bräuch­te man dafür ver­mut­lich jedoch einen wei­te­ren Musi­ker. Alles in allem lohnt es sich für Freun­de des Gen­res und der Musik­rich­tung aber defi­ni­tiv, mal auf der Web­sei­te von Æro­nau­ti­ca vor­bei zu schau­en.

Æro­nau­ti­ca sind:

  • Felix Ten­ten – Stim­me, Gitar­re
  • Tobi­as Kurzawa – Stim­me, Gitar­re
  • Ben Rös­gen – Schlag­werk
  • Jes­si­ca Hoff­mann – Tief­sai­ter
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Nächs­ter in der Rei­he war Mar­cus R. Gil­man ali­as Mar­cus Rauch­fuß, der für den lei­der kurz­fris­tig ver­hin­der­ten Mar­tin Bar­ka­witz ein­ge­sprun­gen war. Er ist nicht nur der Betrei­ber des Blogs Dai­ly Steam­punk, son­dern zudem einer der Co-Autoren des bei O´Reilly erschie­nen Steam­punk-Sach­buchs STEAMPUNK – KURZ & GEEK. Für den Abend hat er eine Sto­ry zur für den Deut­schen Phan­tas­tik-Preis nomi­nier­ten und durch Crowd­fun­ding rea­li­sier­ten Antho­lo­gie EIS & DAMPF bei­gesteu­ert. Er las neben der Geschich­te noch eine wei­te­re, die­se ist für eine geplan­te Steam­punk-Wild-West-Sto­ry­samm­lung, um die ich an die­ser Stel­le noch ein Geheim­nis mache. Aus Grün­den. :) Mar­cus las zwar nicht im Steam­punk-Out­fit, dafür aber mit Gogg­le und Mon­okel, qua­si eine instant-Steam­punk-Gewan­dung.

Marcus R. Gilman

Cover Eis und DampfEIS & DAMPF – Feder & Schwert

Im 9. Jh. n. Chr. ereig­ne­te sich in Island eine Serie von Vul­kan­aus­brü­chen, die eine Kalt­pe­ri­ode nach sich zog, die Ent­de­ckung Ame­ri­kas ver­hin­der­te, durch Stür­me auf dem Meer die Navi­ga­ti­on mit Schif­fen erschwer­te und Nord­eu­ro­pa mit Eis über­zog. Euro­pa ver­sank in Ter­ri­to­ri­al- und Reli­gi­ons­krie­gen.
Dampf­kraft, Æro­nau­tik und Elek­tri­zi­tät läu­te­ten eine Peri­ode des wis­sen­schaft­li­chen Fort­schritts ein. Enor­mer Roh­stoff­be­darf auf der einen und erschwer­te land­wirt­schaft­li­che Bedin­gun­gen auf der ande­ren Sei­te zemen­tier­ten die Mon­ar­chie, die Kon­flik­te der Adels­häu­ser und die Armut der Arbei­ter­klas­se.
Eis und Dampf erzählt drei­zehn Geschich­ten von zwölf nam­haf­ten Phan­tas­tik-Autoren, die die Welt des 2013 mit dem Deut­schen Phan­tas­tik Preis aus­ge­zeich­ne­ten Romans Die zer­bro­che­ne Pup­pe von Judith und Chris­ti­an Vogt auf der Suche nach neu­en Geschich­ten bereis­ten.
Drei­zehn bis­her unver­öf­fent­lich­te Geschich­ten von Judith Vogts Der Pup­pen­ma­cher, die auf den Spu­ren der belieb­ten frie­si­schen Luft­pi­ra­tin Tom­ke aus Die zer­bro­che­nen Pup­pe wan­delt und den Hin­ter­grund der namens­ge­ben­den Pup­pe beleuch­tet, über den unheim­li­chen Bericht der Ent­ste­hung der ers­ten Shel­lys bis hin zu Ste­fan Holz­hau­ers Geschich­te Das Ægyp­ti­sche Axi­om: Hoch­span­nung ist garan­tiert.
Mit Bei­trä­gen von Eevie Demir­tel, Tors­ten Exter, Ste­fan Holz­hau­er, Ann-Kath­rin Kar­schnick, Mike Krzy­wik-Gross, Chris­ti­an Lan­ge, Hen­ning Mütz­litz, Mar­cus Rauch­fuß, Ste­fan Schwei­kert, Chris­ti­an Vogt, Judith Vogt und André Wies­ler.

Nach einem musi­ka­li­schen Zwi­schen­spiel ging es wei­ter mit Alex Jahn­ke. Wer sich in Deutsch­land mit Steam­punk befasst, der hat sicher auch schon­mal etwas von Alex gehört. Er ist der ande­re Co-Autor von STEAMPUNK – KURZ & GEEK, sowie der Initia­tor und Inha­ber der Web­sei­te clockworker.de, der ers­ten und wohl wich­tigs­ten Gen­re-Anlauf­stel­le für Steam­punk im deut­schen Web. Ganz frisch bei der Edi­ti­on Roter Dra­che ist sein neu­es­tes Werk erschie­nen. Es trägt den Titel NEUES AUS NEUSCHWABENLAND, es han­delt sich dabei um ein sati­ri­sches Werk, dass sich mit Ver­schwö­rungs­theo­ri­en befasst, die behaup­ten, es gäbe eine gehei­me Basis der Nazis, in die sich am Ende des zwei­ten Welt­kriegs etli­che davon zurück­zo­gen und dort heim­lich an Reichs­flug­schei­ben bas­tel­ten. Ange­sichts des The­mas waren natür­lich in paar ein­lei­ten­de Wor­te von­nö­ten, bei dem The­ma und in Deutsch­land kein Wun­der, denn all­zu schnell könn­ten Beden­ken­trä­ger auf den Plan tre­ten. Die gestellt Fra­ge war: darf man sich über so ein The­ma lus­tig machen? Ich bin der Ansicht: na sicher darf man das! Ins­be­son­de­re in der Art, wie Alex das macht, näm­lich deut­lich sati­risch und unter Ein­be­zie­hung aktu­el­ler poli­ti­scher The­men, ver­schie­de­ner Ver­schwö­rungs­theo­ri­en und zahl­lo­ser Fund­stü­cke aus dem Netz. Der Vor­trag war für ein­ge Lacher gut und ich freue mich schon dar­auf, das Werk zu lesen.

Alex Jahnke

Neues aus NeuschwabenlandNEUES AUS NEUSCHWABENLAND – Edi­ti­on Roter Dra­che

Wir befin­den uns im Jah­re 80 n.d.ZW*. Die gan­ze Welt ist von den Nazis befreit… Die gan­ze Welt? Nein! Ein von unbeug­sa­men Nazis bevöl­ker­tes Land hört nicht auf, den ras­sis­mus­frei­en Ide­en Wider­stand zu leis­ten. Und das Leben ist nicht leicht für Natio­nal­so­zia­lis­ten, die als Besat­zung in den befes­tig­ten Lagern Neu­schwa­ben­lands leben …
Seit unzäh­li­gen Jah­ren behaup­ten Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker, dass in Neu­schwa­ben­land eine Kolo­nie von Nazis lebe, die auf ihre Rück­kehr war­te. Sie bewe­gen sich mit Reich­flug­schei­ben fort, die von einer kos­mi­schen Kraft namens Vril ange­trie­ben wer­de. Was wäre, wenn die­se Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker Recht hät­ten, dürf­te Mann sich dann über sie lus­tig machen? Mann darf! Zumin­dest wenn der Mann Alex Jahn­ke heißt …

*nach dem Zwei­ten Welt­krieg

Wie­der ging es mit Musik wei­ter und als näch­te Prot­ago­nis­tin betrat dann Anja Bagus die Büh­ne. Anja schreibt der­zeit am drit­ten Teil ihrer ANNA­BEL­LE-ROSEN­HERZ-Tri­lo­gie, bereits erschie­nen sind die Bän­de ÆTHERHERTZ und ÆTHERRESONANZ, in Kür­ze wird sich ÆTHERSYMPHONIE hin­zu­ge­sel­len. Zudem ist da noch ein Roman in der Pipe­line, der eben­falls in der Æther­welt han­deln wird, in der auch die Tri­lo­gie spielt. Und dann ist da noch was mit Æther­wes­tern, aber dazu sage ich im Moment nichts wei­ter. Sie­he oben. :) Die Autorin las Aus­zü­ge aus dem zwei­ten Roman ÆTHERRESONANZ.
Ein wei­te­res Pro­jekt ist die sich der­zeit in Ent­wick­lung befin­den­de Steam­punk-Web­se­rie ÆTHERANGELEGENHEITEN, die locker auf Anjas Büchern basiert und sich mit den Aben­teu­ern der Mit­ar­bei­ter des fik­ti­ven »Amtes für Æther­an­ge­le­gen­hei­ten« befasst.
Anja ist eine Indie-Autorin, sie hat ihre Roma­ne also nicht bei einem Ver­lag her­aus gege­ben, son­dern mit Hil­fe der Mög­lich­kei­ten im Publi­shing-Bereich, die einem das Web so bie­tet – ein wei­te­rer Beweis, dass inno­va­ti­ve Bel­le­tris­tik heut­zu­ta­ge glück­li­cher­wei­se auch abseits der eta­blier­ten und lei­der arg kon­ser­va­ti­ven Buch­bran­che und deren Main­stream unter die Leser gebracht wer­den kann. (Ich glau­be übri­gens, ich habe noch nie das Æ so oft in so wenig Text ver­wen­det …)

Anja Bagus

Cover "Aetherhertz"ÆTHERHERTZ – Selbst­ver­lag

(Ich stel­le hier exem­pla­risch ÆTHERHERTZ vor, zu ÆTHERRESONANZ sie­he unten)

Ein Anna­bel­le Rosen­herz Roman: Seit der Jahr­hun­dert­wen­de steigt grü­ner Nebel über den Flüs­sen auf. Æther ist für die Indus­trie ein Segen, für die Men­schen ein Fluch. Luft­schif­fe erobern den Him­mel, Mons­ter bevöl­kern die Auen. Wir schrei­ben das Jahr 1910: Im mon­dä­nen Baden-Baden scheint die Welt noch in Ord­nung. Doch wäh­rend die Kur­gäs­te aus aller Welt durch die Alle­en und den Kur­park fla­nie­ren, ster­ben jun­ge Frau­en an einer mys­te­riö­sen Ver­gif­tung.
Das Fräu­lein Anna­bel­le Rosen­herz ver­sucht die Ursa­che her­aus­zu­fin­den und gerät dabei selbst in gro­ße Gefahr, denn sie hat schon lan­ge ein Geheim­nis. Als sie der Wahr­heit zu nahe kommt, nimmt man sie gefan­gen. Auf den fins­te­ren Höhen des Schwarz­walds ver­liert sie fast ihren Ver­stand und es ent­schei­det sich, ob Anna­bel­le sich selbst akzep­tie­ren kann, und ihre ers­te Lie­be stark genug ist, den Wider­stän­den der Gesell­schaft zu trot­zen.

Als letz­ter im Bun­de trug dann einer der Ver­an­stal­ter, näm­lich Thors­ten Küper him­s­elf, noch etwas zur Lesung bei. Auch bei ihm dreh­te sich die vor­ge­tra­ge­ne Geschich­te selbst­ver­ständ­lich um Steam­punk, es ging um einen geheim­nis­vol­len Illu­sio­nis­ten, einen Kra­kun und um Charles Dar­win, der – aber las­sen wir das. :) Thors­ten, ali­as Küper­punk, ist bekannt durch die Autoren­le­sun­gen in Second Life, sowie als Blog­ger, Autor, Fil­me­ma­cher und hat Kurz­ge­schich­ten und Arti­kel in ver­schie­de­nen Medi­en ver­öf­fent­licht; bei­spiels­wei­se in der Com­pu­ter­zeit­schrift c´t, auf tele­po­lis, im SF-Maga­zin NOVA, in VISIONEN und ver­schie­de­nen Antho­lo­gi­en und Samm­lun­gen. Mehr über ihn und von ihm auf sei­nem Blog.

Thorsten Küper

Voll DampfVOLL DAMPF – FIKTIONALE STEAMGESCHICHTEN – Amrûn – Ver­lag

Der Dampf, der das Land beherrscht, der Rauch, der uns am Leben hält, die Rei­se, die uns beherrscht. Ob Ent­de­cker oder Detek­tiv, ob Indus­trie­ma­gnat oder Repor­ter, ob Sol­dat oder For­scher, ob mit Zep­pe­lin oder Eisen­bahn unter­wegs, ent­de­cke an ihrer Sei­te, dass auch in dei­nen Adern Dampf fließt!

Berei­se eine Welt vol­ler fik­tio­na­ler und damp­fen­der Aben­teu­er!

Mit Geschich­ten von: Frank Heb­ben, Thors­ten Küper, Mat­thi­as Fal­ke, Peter Hoh­mann, André Wies­ler, Achim Zien, Peer Bie­ber, Mar­co Ansing und Jan-Tobi­as Kit­zel. Cover: Chris­ti­an Gün­ther

VOLL DAMPF wird her­aus­ge­ge­ben von Ingo Schul­ze und And­re Sko­ra, erscheint Mitte/Ende Mai und kann bereits jetzt beim Ver­lag zum güns­ti­gen Sub­skrip­ti­ons­preis vor­be­stellt wer­den.

Damit waren die Vor­trä­ge been­det, aber nicht die Ver­an­stal­tung, es gab noch Zeit, ein wenig zu plau­schen und einen Wein oder eine Mai­bow­le zu len­zen (kei­ne Sor­ge, für die Fah­rer gab es auch Was­ser und Apfel­schor­le). Abschlie­ßend ist zu sagen, dass das eine pri­ma Ver­an­stal­tung war und dass es mir gro­ßen Spaß gemacht hat, sort sein zu kön­nen. Vie­len Dank an die Ver­an­stal­ter und ich hof­fe, dass dort in Zukunft wei­te­re ähn­li­che Events statt­fin­den kön­nen, die sich mit phan­tas­ti­scher Lite­ra­tur abseits der Mas­sen­wa­re der Publi­kums­ver­la­ge befas­sen.

Besucher
Besu­cher

Alle Fotos von mir, CC BY-NC; Cover EIS & DAMPF Copy­right Feder & Schwert, Cover NEUES AUS NEUSCHWABENLAND Copy­right Edi­ti­on Roter Dra­che, Cover ÆTHERHERTZ Copy­right Anja Bagus, Cover VOLL DAMPF Copy­right Amrûn Ver­lag.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Avatar

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit natür­li­cher Affi­ni­tät zu Pixeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online dar­über.

2 Kommentare for “Steampunk, Bücher und Akkordeon – Event-Lesung in der Bibliothek Monheim”

Avatar

sagt:

Vie­len Dank, für den schö­nen Rück­blick. Sind noch ein paar schö­ne Auf­nah­men dabei. Und ich kann es mir nicht ver­knei­fen, an die­ser Stel­le dar­auf hin­zu­wei­sen, dass man alle Autoren (auch Mar­tin Bar­ka­witz) in den nächs­ten Wochen beim BB E‑Book Event live noch ein­mal live in Second­Life erle­ben kann. Alle übri­gens in sen­sa­tio­nel­len Büh­nen­bil­dern.

Dort der kom­plet­te Pro­gramm­plan: http://kueperpunk2012.blogspot.de/p/e‑book-event-2014.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.