J.J. Preyer – SHERLOCK HOLMES UND DER FLUCH DER TITANIC

Cover SHERLOCK HOLMES UND DER FLUCH DER TITANIC Ali­sha Bion­da bespricht einen neu­en Roman um den genia­len bri­ti­schen Detek­tiv Sher­lock Hol­mes und sei­nen unver­meid­li­chen Part­ner Dr. Wat­son. Dies­mal geht es um den Unter­gang der Tita­nic.

Klap­pen­text:

Sher­lock Hol­mes und Dok­tor Wat­son ver­su­chen das Rät­sel um den Unter­gang der Tita­nic im Jahr 1912 zu lösen. Dabei ler­nen sie Über­le­ben­de des Unglücks ken­nen, dar­un­ter den Kopf einer gefähr­li­chen Ver­schwö­rung. Ihm ist die Frau auf den Fer­sen, die Hol­mes schon ein­mal hin­ters Licht geführt hat: Ire­ne Adler, die Frau im Leben des gro­ßen Detek­tivs.

Zwi­schen Hol­mes und Ire­ne Adler ent­brennt erneut ein erbit­ter­ter Kampf.

Mei­nung:

Der Unter­gang der »Tita­nic« am 14. April 1912 bewegt auch heu­te noch die Phan­ta­sie und Gemü­ter vie­ler Men­schen, was wohl u.a. eng damit ver­knüpft ist, dass zum einen der Luxus­li­ner als unsink­bar galt und dann doch aus­ge­rech­net auf sei­ner Jung­fern­fahrt sank. Bis heu­te dre­hen sich dar­um Ver­schwö­rungs­theo­ri­en, bewegt das Schick­sal des Schiffs und der Pas­sa­gie­re Film und Lite­ra­tur. So auch im Fal­le SHERLOCK HOLMES UND DER FLUCH DER TITANIC aus der Feder von J. J. Prey­er.

Als Intro zu die­sem neu­en Sher­lock Hol­mes-Fall dient ein Pro­log über die mys­te­riö­se Zusam­men­kunft von vier Män­nern am 29.12.1902 auf Kings­ga­te Cast­le in Wiltshire. Die­se Män­ner leis­ten u.a. einen Schwur sich in einem Jahr wie­der­zu­tref­fen, um das Land zu ver­än­dern – auf ihrem Tisch ein blü­hen­der Kirsch­zweig…

Die eigent­li­che Hand­lung setzt dann zwölf Jah­re spä­ter in Lon­don an.

Der Jour­na­list Stan­ley R. Evans bekommt die Novel­le »Hoff­nungs­los – oder das Wrack der Titan« zuge­schickt, die vier­zehn Jah­re vor dem Sin­ken der Tita­nic erschie­nen ist und wesent­li­che Über­ein­stim­mun­gen zu dem Schiffs­un­glück hat. Von dem Autor des Tex­tes wird Evans noch wei­te­res sen­sa­tio­nel­les Mate­ri­al zum Unter­gang der Tita­nic ange­kün­digt – aber dann über­schla­gen sich die Ereig­nis­se, die in der Ermor­dung des Jour­na­lis­ten gip­feln.

Im Janu­ar 1915 weilt Sher­lock Hol­mes, mitt­ler­wei­le 61-jäh­rig, in Sus­sex in einem Hotel und liest in der Zei­tung von Evans’ Ermor­dung – und dass man bei der Lei­che einen blü­hen­den Kirsch­zweig fand.

Mycroft Hol­mes kon­tak­tiert sei­nen Bru­der und bit­tet ihn zu einem Tref­fen in den »Dio­ge­nes Club« in einer wich­ti­gen Ange­le­gen­heit, die eben­falls mit dem Unter­gang der Tita­nic zu tun hat.

Mycroft stellt Sher­lock dort den Club­kol­le­gen Joseph Bruce Ismay vor, der sich als Inha­ber der White Star Line, der Schiff­fahrts­li­nie, der die Tita­nic gehör­te, ent­puppt. Hol­mes erfährt, dass der ermor­de­te Jour­na­list in sei­ner Gazet­te behaup­tet hat­te, dass Ismay und sein Part­ner die Tita­nic ver­senkt hat­ten, um die Ver­si­che­rungs­sum­me zu kas­sie­ren. Auch des Mor­des an dem Jour­na­lis­ten Evans wird Ismay beschul­digt – und schon steckt Hol­mes mit­ten in einem spek­ta­ku­lä­ren Fall. Er schlägt Ismay eine Wie­der­ho­lungs­rei­se mit der »Olym­pic«, dem Schwes­tern­schiff der Tita­nic, vor . Dar­über hin­aus nimmt er Conel­ly, den Kol­le­gen des ermor­de­ten Jour­na­lis­ten, mit, damit die­ser über die Rei­se berich­ten kann, die am 10. April 1915 star­tet. Unter den Pas­sa­gie­ren sind sechs Pas­sa­gie­re, die auch an Bord der Tita­nic waren und über­lebt haben – u.a. auch die bei­den Brü­der des Kapi­täns der Tita­nic. Ein wei­te­rer Über­ra­schungs­gast ent­puppt sich als Dr. Wat­son, der ingo­kni­to an Bord gekom­men war.

Ab da geht es in der Hand­lung mun­ter wei­ter.

Sei es eine mys­te­riö­se Mumie, ein wert­vol­les Col­lier, ein seit der Tra­gö­die der Tita­nic stum­mes Mäd­chen – und vor allem Ire­ne Adler. Die »spe­zi­el­le Frau« in Hol­mes’ Leben, ist in einer neu­en Iden­ti­tät an Bord. Sie scheint die glei­chen Zie­le wie Sher­lock Hol­mes zu ver­fol­gen.

Natür­lich bleibt es nicht bei dem Mord an dem Jour­na­lis­ten, auch der Autor der o.g. Novel­le wird gemeu­chelt, aber auch an Bord blei­ben nicht alle unver­sehrt.

Und noch auf der Fahrt teilt Hol­mes mit, dass der Fall, der so vie­le Ver­äs­te­lun­gen auf­weist, erst am 30. Dezem­ber gelöst wird.

J.J. Prey­er hat einen inter­es­san­ten Plot rund um den Unter­gang der Tita­nic span­nend mit dem Hol­mes-Uni­ver­sum ver­quickt.J.J. Prey­er hat einen inter­es­san­ten Plot rund um den Unter­gang der Tita­nic span­nend mit dem Hol­mes-Uni­ver­sum ver­quickt. Durch die schnör­kel­lo­se Spra­che des Autors kom­men kei­ne Län­gen in der Hand­lung auf. Was bei einem nur 224 Sei­ten lan­gen Roman wesent­lich ist, damit er nicht an Inhalt ver­liert.

Der Autor hat gut recher­chiert und sei­ne Haus­auf­ga­ben gemacht und neben den Fak­ten rund um die Tita­nic, und dem Gesche­hen rund um Sher­lock Hol­mes humor­vol­le Schlen­ker ein­ge­baut. So z.B. wenn er und Wat­son dar­über reden, dass eines Tages jemand behaup­ten wür­de, es habe sie nie wirk­lich gege­ben, sie sei­en nur der Phan­ta­sie eines Schrift­stel­lers ent­sprun­gen. Auch bibli­sche Fäden wer­den gespon­nen, neben dem ana­ly­ti­schen Ver­stand des Meis­ter­de­tek­tivs und den Geschich­ten der Über­le­ben­den des Tita­ni­cun­glücks.

Eine Mix­tur die bes­tens unter­hältn – alle Sher­lock Hol­mes-Fans, aber nicht nur die!

Die Auf­ma­chung des Buches ist eben­falls ohne Fehl und Tadel. Das hand­li­che, gut gebun­de­ne klei­ne Hard­co­ver hat das Buch­um­schlag­mo­tiv ein­mal direkt auf dem Deckel und noch ein­mal auf dem Schutz­um­schlag. Der Satz ist ange­nehm augen­freund­lich und die Papier­qua­li­tät gut. Das Preis-Leis­tungs­ver­hält­nis stimmt hier also.

Fazit: Span­nen­der und inter­es­san­ter neu­er Sher­lock Hol­mes-Fall in schö­ner Auf­ma­chung. (AB)

SHERLOCK HOLMES UND DER FLUCH DER TITANIC
Sher­lock Hol­mes Neue Fäl­le, Band Nr.4
J.J. Prey­er
Phan­tas­ti­scher Kri­mi
erschie­nen: 20.10.2010
ISBN 9783898402910
224 Sei­ten, EUR 15.95
Titel­il­lus­tra­ti­on & Titel­ge­stal­tung von Mark Frei­er
Innen­il­lus­tra­tio­nen von Ralph G. Kret­sch­mann
Blitz-Ver­lag

www.blitz-verlag.de
www.freierstein.de
www.alisha-bionda.net

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.