Darth Vaders geheimes Tagebuch

Wie gestern im Dort­Con-Bericht gemeldet, hat David »Grasi« Grashoff den dor­ti­gen SF-Poet­ry-Slam außer Konkur­renz eröffnet. Er hat­te (auf ebay wenn ich mich kor­rekt erin­nere) die selb­stver­ständlich garantiert echt­en Tage­büch­er von Darth Vad­er ange­boten bekom­men und bei diesem ein­ma­li­gen Ange­bot natür­lich sofort zugeschla­gen und vor­ge­tra­gen. Nach ein­er kurzen Anfrage darf ich den Text hier fre­undlicher­weise veröf­fentlichen, vie­len Dank dafür!

Mehr über David Grashoff, den Slam­mer, Tex­ter, Spieleen­twick­ler, Come­di­an, Lay­outer und Über­set­zer (Englisch<>Deutsch<>Französisch) find­et man zum einen auf sein­er Web­seite, zum anderen auch bei Face­book. Wer Grasi mal Live erleben möchte besucht eine der Ver­anstal­tun­gen auf denen er anzutr­e­f­fen ist.

David Grashoff bildet gemein­sam mit André Wiesler die Wup­per­taler Wort­pi­rat­en, die mehr oder min­der regelmäßig die Wor­tex-Poet­ry-Slams in der Börse abhal­ten – nach dem, was ich auf dem Dort­Con sehen kon­nte, lohnt ein Besuch auf alle Fälle!

Doch nun zu einem Auszug aus den zer­ti­fiziert echt­en Vad­er-Tage­büch­ern!

Darth Vaders geheimes Tage­buch

  • 21. Novem­ber im 44. Impe­ri­alen Jahr nach mir selb­st.

Habe heute Mor­gen Altk­lei­der entsorgt. Lei­der zu spät gemerkt, dass ich auch mein let­ztes Paar schwarz­er Hand­schuhe aus Verse­hen wegge­wor­fen habe. Musste deswe­gen den ganzen Tag mit rosa Putzhand­schuhen rum­laufen. Hat­te ein wenig das Gefühl, dass meine Autorität darunter lei­det. Ein Stormtroop­er hat beim Appell sog­ar gekichert.
Habe ihn mit dem Jedi-Würge­griff getötet.

  • 25. Dezem­ber im 44. Impe­ri­alen Jahr nach mir selb­st.

Der Imper­a­tor hat mir zu Wei­h­nacht­en ein Hun­de­pärchen geschenkt. War etwas ver­wun­dert darüber, dass sie auf zwei Beinen laufen kön­nen. Irgen­dein Com­man­der hat mich dann darauf aufmerk­sam gemacht hat, dass es keine Hunde son­dern Ewoks sind. Klugscheißer kann ich nicht ausste­hen. Habe den Com­man­der in den Urlaub geschickt.
Habe ihm sog­ar nochmal gewunken, als er an meinem Panora­mafen­ster vor­bei geschwebt ist.

  • 28. Dezem­ber im 44 Impe­ri­alen … ach ihr wisst schon.

Die Ewoks gehen mir auf den Sack. Sie haaren, geben nervige Geräusch von sich und scheißen mir ständig auf den Tep­pich­bo­den. Ich werde sie wohl umbrin­gen müssen.
Habe mir schon immer Fell­pantof­feln mit Gesichtern gewün­scht.

  • 29. Dezem­ber

Heute Mor­gen auf dem Klo gesessen und darüber sin­niert warum mich alle Darth Vad­er nen­nen. Dark Vad­er würde doch viel bess­er passen.

  • 05. Jan­u­ar

Heute habe ich mit dem Imper­a­tor Videos geguckt und Gras ger­aucht.
Gesichter des Todes 1 – 3. Wir haben viel gelacht.
Am Abend haben wir dann bei ein­er feier­lichen Zer­e­monie drei neue Sith-Lords getauft.
Ich war aber immer noch ganz dicht vom Gras.
Jet­zt heißen die Sith-Lords: Darth Rotze. Darth Darth und Darth Kevin-heute-raus-zum-spie­len.

  • 07. Jan­u­ar

Heute habe ich meinen neuen Kampfjäger getestet.
Das Teil ist der Ham­mer.
Es kann sog­ar Geräusche im luftleeren Raum machen.

  • 10. Jan­u­ar

Wollte vorhin meine dop­pel­ten Pani­ni-Massen­mörder-Sam­mel­bilder weg­w­er­fen, aber der Mülleimer ist ständig vor mir weg­gerollt und hat dabei gepiept wie ver­rückt. Habe ihm mit meinem Laser­schw­ert den Deck­el abgeschla­gen und die Bilder ein­fach reingestopft.

  • 15. Jan­u­ar

Gestern Abend lief im Impe­ri­alen Fernse­hen eine Wieder­hol­ung von Broke­back Moun­tain.
Ich war so ergrif­f­en, dass ich weinen musste. Um mich zu trösten, habe ich einen Troop­er zu mir bestellt und ihn mit meinem Laser­schw­ert enthauptet.
Danach ging es mir bess­er.

  • 20. Jan­u­ar

Wir sind in der Lage in den Hyper­raum zu fliegen. Bauen Laser, die ganze Plan­eten in Schutt und Asche leg­en kön­nen.
Aber man find­et im ganzen Uni­ver­sum keinen bekack­ten Schön­heitschirur­gen, der meine ver­bran­nte Fresse wieder auf Vor­der­mann bringt.

  • 01. Feb­ru­ar

Der Todesstern ist fer­tig.
Sieht gar nicht aus wie ein Stern, son­dern eher wie ein Auge.
Denke darüber nach, mich Darth Sauron zu nen­nen.

  • 05. Feb­ru­ar

Heute ist Irgen­deine blöde Prinzessin aus unser­er Gefan­gen­schaft befre­it wor­den.
Jet­zt ist der Imper­a­tor sauer auf mich.
Um mich abzureagieren habe ich mich an eine Putzfrau her­an geschlichen und sie hin­ter­rücks mit dem Jedi-Würge­griff erdrosselt.

  • 07. Feb­ru­ar

Der Imper­a­tor ist weg. Eigentlich woll­ten wir heute unsere Ini­tialen in den Super­laser des Todessterns ein­ritzen. Er ist aber er ist ein­fach nicht gekom­men.
Hof­fentlich ist er nicht immer noch sauer auf mich wegen der Geschichte mit der Prinzessin.

  • 09. Feb­ru­ar

Immer noch keine Spur vom Imper­a­tor, dafür ist mir heute aufge­fall­en, dass wir gar keine Putzfrauen an Bord des Todessterns haben. Nur Reini­gungs-Robot­er.

  • 09. Feb­ru­ar – Nach­trag

Och, scheiße! Ich glaube, ich habe aus Verse­hen den Imper­a­tor mit meinem Jedi-Würge­griff getötet. Warum trägt er auch immer so komis­che Kapuzendinger. Da sieht man doch drin aus wie eine Putzfrau. Muss jet­zt drin­gend nach einem Dou­ble suchen.

  • 12. Feb­ru­ar

Gar nicht so ein­fach einen passenden Ersatz für den alten Knack­er zu find­en. Men­schen die so ausse­hen wie der Imper­a­tor, sind meis­tens schon lange tot. Hat­te dann aber doch Glück.
Mein Ersatz­mann ist allerd­ings schon 112 Jahre alt und sitzt im Roll­stuhl.
Habe der Crew verk­lick­ert, dass der Imper­a­tor sich den Fuß ver­staucht hat.

  • 15. Feb­ru­ar

Ich habe mich heute bei Face­book angemeldet und hat­te dank ein paar dro­hen­der Haus­mit­teilun­gen inner­halb ein­er Stunde fast 8 Mil­lio­nen Fre­unde. Irgen­dein Pen­ner aus Alder­aan hat unter meinem Pro­fil­fo­to fol­gen­den Kom­men­tar geschrieben:
»Junge, du bist mal sowas von Achtziger!«

  • 01. März

Mein neuer Imper­a­tor hat heute dem Tech­nik-Team befohlen, die ganze Raum­sta­tion mit Trep­pen-Liften auszus­tat­ten. Außer­dem laufen seit eini­gen Tagen leicht bek­lei­dete Kranken­schwest­ern durch die Gänge des Todessterns. Eine von denen hat mir sog­ar eine Salbe Brand­creme in die Hand gedrückt.

  • 05. März

Der Todesstern ist kaputt.
Irgen­dein Typ der aussieht wie ein 80er-Jahre-Soft­porno-War­m­dusch­er hat ihn in die Luft gesprengt.
Wenn ich den Kerl erwis­che, werde ich wohl mal ein ern­stes Wort mit seinem Vater reden müssen.

  • 07. März

Ich werde jet­zt einen neuen Todestern bauen.
Der wird größer als ein Mond.
Gefährlich­er als ein ganz­er Rudel wildge­wor­den­er Ban­thas und schwärz­er als das Popoloch des Imper­a­tors.
Dies­mal mache ich auch Spitzen dran.

Dann sieht er auch wirk­lich aus wie ein Stern!

Text: David Grashoff

Bilder: Can­dy­cane Vad­er Copy­right Steven Depo­lo auf flickr, CC-Lizenz, Pink Vad­er von stuand­gravy auf flickr, CC-Lizenz

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­los­er Nerd mit natür­lich­er Affinität zu Pix­eln, Bytes, Buch­staben und Zah­n­rädern. Kon­sum­iert zuviel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 online darüber.

3 Kommentare for “Darth Vaders geheimes Tagebuch”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.