Leserkommentar zum AVENGERS-Boykott-Artikel

Kino

Ich habe ei­nen Kom­men­tar zu mei­nem gest­ri­gen Rant be­kom­men, den ich hier noch­mal pro­mi­nen­ter plat­zie­ren möch­te, Ich gehe mal da­von aus, dass „Flex“ echt ist, auch wenn er oder sie die Iden­ti­tät ver­birgt. Bei den De­tails kann ich das aber nach­voll­zie­hen. Be­son­ders in­ter­es­sant fin­de ich die Aus­sa­gen zu MARA. Nehmt es als so et­was Ähn­li­ches wie eine Ge­gen­dar­stel­lung, auch wenn ich et­li­che An­mer­kun­gen auf­recht er­hal­te. Ich habe na­tür­li­ch kei­ne Mög­lich­keit, die Aus­sa­gen zu prü­fen.

Hal­lo Ste­fan,

ich bin so­eben via Face­book auf dei­nen Ar­ti­kel auf­merk­sam ge­wor­den.
Erst habe ich mich ge­är­gert, al­ler­dings habe ich mir den Ar­ti­kel dann noch­mal ein zwei­tes mal durch­ge­le­sen und möch­te nun ein paar Din­ge rich­tig stel­len.
Vie­le dei­ner Ansich­ten er­schei­nen durch­aus lo­gisch, wenn man über die Ki­no­bran­che in Deutsch­land nur so­viel weiß, wie ein Kun­de eben über die Ki­no­bran­che wis­sen kann.

Ich selbst bin ein klei­ner Ki­no­be­trei­ber und möch­te zu ein paar Punk­ten Stel­lung neh­men:

1. Mara:

Was man als Kun­de nicht wis­sen kann, ist das der Film aus an­de­ren Grün­den gran­dios ge­floppt ist als man auf den ers­ten Bli­ck den­ken wür­de:
Stell dir vor du hast zwei Ki­no­säle zur Ver­fü­gung und be­kommst Mara vom Film­ver­lei­her an­ge­bo­ten, al­ler­dings zu Kon­di­tio­nen die von dir Vor­aus­set­zen den Film in JE­DER Vor­stel­lung in dei­nem größ­ten Ki­no­saal zu zei­gen den du hast und das gan­ze (ver­trag­lich fest­ge­legt) mit ei­ner Lauf­zeit von drei Wo­chen!
Zu­recht be­schwerst du dich, das der Film in dei­ner Ge­gend nur zu ar­beit­neh­me­r­un­freund­li­chen Zei­ten läuft! Wie­so?
Weil Mara auf­grund der Ver­leih­kon­di­tio­nen un­spiel­bar ge­macht wur­de! Als Ki­no­be­trei­ber be­ob­ach­test du das Star­um­feld des Fil­mes und wenn du mit­be­kommst, dass der Film nicht be­wor­ben wird und du dazu ge­zwun­gen bist, bei nur zwei Sä­len ei­nen Ki­no­saal für drei Wo­chen kom­plett zu blo­cken über­legst du dir ei­nen Film wie Mara (un­be­wor­ben) ins dein Pro­gramm auf­zu­neh­men.

Aven­gers 2:

Die Me­dien ver­ra­ten dir nicht al­les!
Klar kann­st du Aven­ger­s2 im nächs­ten Mul­ti­plex se­hen und mus­st nicht ins klei­ne Dorf­kino ge­hen. Und das tol­le dar­an, du mus­st nicht mal mehr da­für be­zah­len!
Wur­de dir ge­sagt wie­so die Ket­ten beim Boy­kott nicht teil­neh­men? Für Ki­no­ket­ten gel­ten Son­der­kon­di­tio­nen, sie be­zah­len für Fil­me we­ni­ger als die klei­nen Dorf­ki­nos und ha­ben den gro­ßen Vor­teil, dass sie bei wei­tem nicht die sel­ben Aus­wer­tungs­fens­ter ha­ben wie die klei­nen Ein­zel­häu­ser, sie müs­sen die Fil­me näm­lich nicht so lan­ge spie­len wie die klei­nen Ein­zel­häu­ser auf dem Land!

Was man als Ki­no­be­su­cher nicht wis­sen kann:

Die deut­schen Ki­nos wur­den in den letz­ten Jah­ren dazu ge­zwun­gen ihre Ki­no­tech­nik auf »Di­gi­tal« um­zu­stel­len. Zwar wird es so dar­ge­stellt, als ob dies frei­wil­lig pas­siert wäre, dem war aber nicht so.
In den ver­gan­ge­nen Jah­ren wur­de man als Ein­zel­haus ein­fach nicht mehr mit ei­nem Film be­lie­fert, weil die da­mals noch ge­bräuch­li­chen 35mm Ko­pien im­mer wei­ter zu­rück­ge­schraubt wur­den. Das An­ge­bot an ana­lo­gen Film­ko­pien wur­de künst­lich ver­knappt, wenn man Über­le­ben woll­te und neue Fil­me zei­gen woll­te mus­s­te man auf die »neue« Tech­nik um­rüs­ten.
Für ein Ein­zel­haus (ab­hän­gig von der Pro­jek­to­ren­an­zahl und der Saal­an­zahl) ka­men da im­mense Kos­ten von (bei uns 200.000€) zu­sam­men. Vie­le Film­ver­lei­her ha­ben er­kannt das man durch die neue Tech­nik Geld spa­ren kann (Kei­ne Ko­pien mehr er­stel­len= pro 35mm Ko­pie ca. 500€ spa­ren, ge­rin­ge­rer Film­ver­sand, an­statt 30Kg schwer Film­ko­pie muss nur noch eine HDD ver­schickt wer­den, etc…) und ha­ben die Ki­nos bei der Um­rüs­tung un­ter­stützt.

Die Walt Dis­ney hat dies zu kei­nem Zeit­punkt ge­tan und ver­langt nun von vie­len Ki­nos in Deutsch­land hö­here Ab­ga­ben bei der Film­miete.
Üb­ri­gens, was in den Zei­tungs­ar­ti­keln ver­schwie­gen wird: Die Walt Dis­ney for­dert ei­nen Nach­weis, das ihre Fil­me (egal ob man sie spielt oder nicht) ak­tiv durch alle Ki­nos die ei­nen Walt Dis­ney Film zei­gen be­wor­ben wer­den. Hier­für müs­sen wir un­sere »Play­lists« ein­schi­cken, die Walt Dis­ney sieht also wie un­ser Ki­no­pro­gramm ge­stal­tet wird, ein Fakt der vie­len Ki­nos zu­recht nicht schmeckt.

Wenn es zu der Film­aus­wahl in deut­schen Ki­nos kommt:
Die Walt Dis­ney for­dert seit ei­ni­ger Zeit eine »kom­plett Aus­wer­tung« ih­rer Fil­me: Ein Kin­der­film mit ei­ner FSK 0 muss also auch in der Spät­vor­stel­lung lau­fen! Wie es den Ki­no­be­trei­bern geht ist da­bei né­ben­säch­lich. Zwar wis­sen wir, dass der in­ter­es­sante Ac­tion­film mit ei­ner FSK 18 um 23:00 mehr Be­su­cher an­spre­chen wür­de als der Kin­der­film, nur ist un­sere Pro­gramm­ge­stal­tung nicht so ein­fach!
Wenn man um 14:00, 16:00 und 18:00 je­weils 200 Be­su­cher im Kin­der­film hat und den FSK 18 Film erst ab 20:00 im Kino ein­set­zen darf über­legt man sich halt was man wie ein­setzt.

Als Be­su­cher denkt man grund­sätz­lich, das die Ki­nos in Film­aus­wahl und Pro­gramm­ge­stal­tung frei wäre! Dem ist nicht so!

Üb­ri­gens: Bei ei­ner Ver­lei­h­ab­gabe von 53% so­wie der Ab­gabe an die SpiO so­wie den üb­li­chen Né­ben­kos­ten bleibt vom Ki­no­ti­cket nichts mehr in der Ki­no­kasse üb­rig: Ei­ner der Grün­de wa­rum Pop­corn und Ge­tränke im Kino so teu­er sind.

Den Boy­kott der klei­nen Ki­nos an­zu­pran­gern ist wirk­lich ein­fach wenn man die Fak­ten­lage nicht zu 100% nicht kennt (aber wie soll man das auch kön­nen?)

So oder so ha­ben die gro­ßen Ket­ten, die am we­nigs­ten für die kul­tu­relle Viel­falt im Kino tun ge­won­nen: Sie zah­len we­ni­ger und wenn die klei­nen Ki­nos (die sich noch um ein in­di­vi­du­el­les Pro­gramm küm­mern) nicht spie­len ha­ben sie auch noch mehr Be­su­cher!

Üb­ri­gens: Den Gi­gan­ten­sound und die Me­ga­l­ein­wand in den Mul­ti­plexx-Ki­nos hast du der Markt­macht zu ver­dan­ken!

Vie­le Grü­ße!

Flex

Bild KINO von Kirk, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit na­tür­li­cher Af­fi­ni­tät zu Pi­xeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zu­viel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 on­line dar­über.


. Bookmarken: Permanent-Link
. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

12 Kommentare

  1. Wolfgang
    Erstellt am 22. April 2015 um 11:08 | Permanent-Link

    „Als Be­su­cher denkt man grund­sätz­lich, das die Ki­nos in Film­aus­wahl und Pro­gramm­ge­stal­tung frei wäre! Dem ist nicht so!“

    Sor­ry, das ist das ty­pi­sche Ge­jam­mer von Leu­ten, die sich erst völ­lig rück­grat­los selbst ver­skla­ven und ihre mie­se Si­tua­ti­on dann da­mit recht­fer­ti­gen, daß man ja gar nicht an­ders konn­te. Man kann im­mer an­ders. Und wenn sich ge­nü­gend „Klei­ne“ an­ders ver­hal­ten, und da­bei auch so­li­da­ri­sch sind, weil das Pro­blem eben auch vie­le gleich­zei­tig in die­ser Form be­trifft, dann ver­än­dert sich auch et­was. Aber in Deutsch­land ist Op­por­tu­nis­mus eben ver­brei­te­ter als So­li­da­ri­tät.

  2. LissiBremer
    Erstellt am 22. April 2015 um 11:20 | Permanent-Link

    Vie­len Dank für die­se „Ge­gen­dar­stel­lung“. Das ist mal eine gute Sicht auf die an­de­re Sei­te der Me­dail­le. Re­spekt auch da­vor, dass die­se „Ge­gen­dar­stel­lung“ hier so pu­bli­ziert wird, die FAZ-on­line und an­de­re On­line-Blät­ter soll­ten sich hier­von ein paar Schei­ben ab­schnei­den!

  3. Anna
    Erstellt am 22. April 2015 um 11:47 | Permanent-Link

    In­ter­es­sant. So et­was weiß man als nor­ma­ler Ki­no­gän­ger ja wirk­li­ch nicht. Galt die Re­ge­lung, dass Mara im größ­ten Saal ge­zeigt wer­den _mus­s_ denn aber auch nur für die klei­nen Ki­nos? Bei uns wur­de der Film in ei­nem der kleins­ten Ki­no­sä­le des gan­zen Ki­nos ge­zeigt. War ein Ci­ne­p­lex.

  4. Erstellt am 22. April 2015 um 16:53 | Permanent-Link

    „Als Be­su­cher denkt man grund­sätz­lich, das die Ki­nos in Film­aus­wahl und Pro­gramm­ge­stal­tung frei wäre! Dem ist nicht so!“

    Nö, den­ke ich nicht. Und – in­ter­es­siert mich auch nicht. Es in­ter­es­siert mich auch bei ei­nem Buch­la­den nicht, der mir sagt: „Es ist nicht so, dass wir in der Buch­aus­wahl frei sind“.

    Ich als Kun­de will ein be­stimm­tes Buch bzw. ei­nen be­stimm­ten Film – und wenn das Kino bzw. der Buch­la­den mir da nicht hel­fen kann/will, gehe ich zu ei­nem an­de­ren.

    Aber dann wei­ne ich dem­je­ni­gen, der mei­nen Wunsch nicht er­füll­te, auch nicht nach …

  5. Bandit
    Erstellt am 22. April 2015 um 19:31 | Permanent-Link

    Kann sich ei­ner der hier schrei­ben­den klei­nen Ki­no­be­trei­ber denn Mal dar­über äu­ßern, wie Dis­ney den Boy­kott auf­nimmt? Und wie soll es dann wei­ter­ge­hen? Also, ei­nen Film zu boy­kot­tie­ren der bis­her ge­ra­de 1,5 Mil­li­ar­den Dol­lar welt­weit ein­ge­spielt hat, da sehe ich ir­gend­wie die Ver­hand­lungs­grund­la­ge weg schwim­men.

    Und, ent­schul­di­ge bit­te, dass man Ki­nos erst „zwin­gen“ muss, auf di­gi­ta­le Tech­nik um­zu­rüs­ten, ist ei­gent­li­ch eine Frech­heit. Das Kino ist den Künst­lern ge­gen­über dazu ver­pflich­tet. Denn selbst un­ab­hän­gig pro­du­zier­te Fil­me wer­den mit mo­derns­ter Tech­nik rea­li­siert, und da er­war­te ich als Fil­me­ma­cher, dass die­ser Film auch ent­spre­chend vor­ge­führt wird.

    Wir ha­ben un­ser Kino auf­ge­ge­ben, weil wir den tech­ni­schen An­sprü­chen der Fil­me und dem Pu­bli­kum ge­gen­über ein­fach nicht mehr ge­recht wur­den. Trau­rig, ist aber so. Aber ent­we­der ste­he ich zu der In­sti­tu­ti­on Kino, oder nicht. Auch wenn es die Exis­tenz­grund­la­ge ist, muss ei­nem der Ge­schäfts­sinn sa­gen, ob und wie es wei­ter ge­hen kann. Ein fünf­und­fünf­zig­jäh­ri­ger Me­tall­ar­bei­ter, der aus be­triebs­tech­ni­schen Grün­den ge­feu­ert wird, hat die­se Mög­lich­keit nicht.

  6. Bandit
    Erstellt am 22. April 2015 um 22:55 | Permanent-Link


    Lie­ber Flex, nicht die Film­ver­lei­her ka­men auf die Idee, dass 35mm-Ko­pi­en Geld kos­ten. Son­dern die Film­in­dus­trie stieg des­we­gen auf Di­gi­tal um. Das soll­te man als Ki­no­be­trei­ber aber wis­sen.

    Und dich als Ki­no­be­trei­ber muss man fra­gen dür­fen, Ist ein 35mm-For­mat, oder eine di­gi­ta­le DLP-Pro­jek­ti­on für den Seh­ge­nuss bes­ser?

    1928 ge­gen den Ton­film. Dann ge­gen den Farb­film. Spä­ter ge­gen das Groß­for­mat. Und plötz­li­ch gibt es ru­ckel­frei­es Di­gi­tal. Was für ein Ent­set­zen.

    Lie­ber Flex, ich ken­ne die Fak­ten­la­ge der klei­nen Ki­nos lei­der nur zu gut. Aber war­um, bit­te schön, muss ich als Kon­su­ment dar­auf Rück­sicht neh­men? Grund­sätz­li­ch leh­ne ich 3D ab, nur gibt es in der Re­gi­on kei­ne Ki­nos wel­che ’nor­ma­le Vor­füh­run­gen‘ an­bie­ten. Soll ich boy­kot­tie­ren? Ich will das Pro­dukt aber se­hen, also muss ich mich ent­schei­den. Ein Boy­kott schlägt nur mir per­sön­li­ch ent­ge­gen. Bei 1,5 Mil­li­ar­den Dol­lar für AVEN­GERS 2 vor dem Boy­kott den­ke ich nicht, dass Dis­ney sich Sor­gen ma­chen wird.

  7. Erstellt am 22. April 2015 um 23:33 | Permanent-Link

    @ Ban­dit:
    „Also, ei­nen Film zu boy­kot­tie­ren der bis­her ge­rade 1,5 Mil­li­ar­den Dol­lar welt­weit ein­ge­spielt hat (…)“
    „Bei 1,5 Mil­li­ar­den Dol­lar für AVEN­GERS 2 vor dem Boy­kott den­ke ich nicht, dass Dis­ney sich Sor­gen ma­chen wird.“

    Wie kommst du auf die 1,5 Mil­li­ar­den Dol­lar? Der Film ist in noch kei­nem ein­zi­gen Land die­ser Erde ge­star­tet, hat also bis dato noch kei­ne müde Mark ein­ge­nom­men. Er WIRD die Mil­li­ar­de kna­cken, das soll­te si­cher sein, aber dei­ne bei­den Sät­ze klin­gen so, als hät­te er schon an­dert­halb Mil­li­ar­den ein­ge­spielt. Oder steh ich grad auf dem Schlauch und du re­dest von was ganz an­de­rem? ;)

  8. Bandit
    Erstellt am 23. April 2015 um 01:02 | Permanent-Link


    Sor­ry TheO­ther­Si­de­Of­Film, ich habe mich da emo­tio­nal et­was ge­hen las­sen. All­ge­mein ist das Gan­ze eine sehr emo­tio­na­le Dis­kus­si­on. Na­tür­li­ch hat AVEN­GERS 2 noch kein of­fi­zi­el­les Ein­spiel­ergeb­nis. Ich trau­ma­ti­sie­re da selbst vor mich hin. Ei­gent­li­ch war ich ge­dank­li­ch bei FU­RIOURS 7 und sei­nem traum­haf­ten Ein­künf­ten. Aber so­viel an­ders wird es in den nächs­ten Ta­gen bei AVEN­GERS 2 nicht sein. 

    Soll­te sich die Pro­gno­se in eine an­de­re Rich­tung be­we­gen, wer­de ich reue­voll zu­rück­keh­ren, und Ab­bit­te leis­ten. Aber ehr­li­ch, wird AVEN­GERS 2 schlech­ter ab­schnei­den? Und noch dazu auf die klei­nen kom­mu­na­len Ki­nos an­ge­wie­sen sein? Lei­der, und das mei­ne ich so, lei­der glau­be ich das nicht.

  9. Erstellt am 23. April 2015 um 22:07 | Permanent-Link

    Al­les gut, nichts pas­siert. ;)

  10. Erstellt am 23. April 2015 um 22:15 | Permanent-Link

    ‘Aven­gers: Age Of Ul­tron’ Sets Re­cor­ds With $9.5M In First Over­se­as Bows

    http://deadline.com/2015/04/avengers-age-of-ultron-international-box-office-opening-1201414945/

  11. HP
    Erstellt am 25. April 2015 um 18:17 | Permanent-Link

    Zi­tat der Pres­se­mit­tei­lung von Dis­ney zum Re­kord­start von The Aven­gers 2:

    „Der spek­ta­ku­lä­re Block­bus­ter aus den Mar­vel-Stu­di­os ist bun­des­weit in 500 Ki­nos auf mehr als 840 Lein­wän­den an­ge­lau­fen.

    Der Vor­gän­ger-Film MARVEL´S THE AVEN­GERS war 2012 auf 660 Lein­wän­den mit rund 99.000 Zu­schau­ern am ers­ten Tag ge­star­tet“

    Trotz Boy­kott also 180 Lein­wän­de mehr – Boy­kott also kra­chend ge­schei­tert.

    Den­no­ch soll­te man den Boy­kott nicht so ab­tun, denn an­de­re boy­kot­tie­ren nicht son­dern er­hö­hen die Prei­se (und sind dann auch wie­der die dum­men, die vom Kon­su­men­ten­als raff­gie­rig be­schimpft wer­den). Mich hat die Ki­no­welt als Kun­den längst ver­lo­ren. Als Fa­mi­lie trotz Fa­mi­ly-Sonn­tag 40 Euro für ei­nen Pix­ar-Film aus­ge­ben? Née dan­ke Dis­ney, da kauf ich mir 4–6 Mo­na­te spä­ter die Blu-Ray für 1/4 und schau sie mir an wann ich will und so oft ich will.

    Mei­ner Mei­nung nach schau­felt sich die Kino-In­dus­trie ihr ei­ge­nes Grab, wenn a) der Ki­no­preis im­mer wei­ter steigt und b) die Fil­me im­mer schnel­ler auf Disc er­schei­nen, teil­wei­se dau­ert das ja so­gar nur noch 3 Mo­na­te.

  12. Erstellt am 25. April 2015 um 19:05 | Permanent-Link

    Die „Stadt­ki­nos“ müs­sen die Prei­se nicht er­hö­hen, die zah­len oh­ne­hin schon die 53%.

    Ein Boy­kott soll dem Boy­kot­tier­ten scha­den. Dis­ney wird die Ak­ti­on in den welt­wei­ten Ein­nah­men aber ver­mut­li­ch gar nicht be­mer­ken. Mit die­ser Art von Boy­kott scha­den die Ki­nos in ers­ter Line sich selbst und den Kun­den, die den Film se­hen wol­len. Da müs­sen die sich schon was bes­se­res ein­fal­len las­sen. Ich habe ja ein ge­wis­ses Ver­ständ­nis für die Si­tua­ti­on der Dorf­ki­nos, aber die­se Boy­kott­ak­ti­on ist ein­fach nur un­aus­ge­go­ren und fehl­ge­lei­tet.

    Die Be­spre­chung von AOU folgt am Mon­tag. Der wird ver­mut­li­ch noch mehr ein­spie­len, als der er­s­te.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

Bitte die nachfolgende Rechenaufgabe lösen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.