Neu bei O´Reilly: STEAMPUNK KURZ & GEEK

»Was ist eigent­lich die­ses Steam­punk?« – das ist eine Fra­ge, die sich bestimmt vie­le Leser schon ein­mal gestellt haben. Oder die Insi­dern der Mate­rie gestellt wor­den ist und die man dann nicht so  ohne Wei­te­res beant­wor­ten konn­te. Erschwe­rend kommt hin­zu, dass das Gen­re nicht scharf umris­sen ist, wie es sich ins­be­son­de­re Mar­ke­ting-Fuz­zi­es immer ger­ne wün­schen – und wie man es bei diver­sen ande­ren Spiel­ar­ten der Phan­tas­tik gewöhnt ist.

Doch Hil­fe und Aus­we­ge aus die­sem Dilem­ma sind nah. Der Ver­lag O’Reil­ly bringt eine Buch­rei­he namens »Kurz & Geek« her­aus, in der ver­schie­dens­te The­men in (mehr oder weni­ger) kom­pri­mier­ter Form behan­delt wer­den. Die neu­es­te Aus­ga­be wid­met sich dem Steampunk.

Als Autoren konn­ten Alex Jahn­ke, Betrei­ber des Clock­wor­ker, und Mar­cus Rauch­fuß von Dai­ly Steam­punk gewon­nen werden.

Klap­pen­text:

Steam­punk ist ein Lite­ra­tur-Gen­re, das eine Welt beschreibt, in der Stil und Lebens­art der vik­to­ria­ni­schen Zeit vor­herr­schen, sich die Tech­no­lo­gie jedoch wei­ter­ent­wi­ckelt hat. Es han­delt sich auch um eine Bast­ler- und Do-It-Yours­elf-Kul­tur, die moder­ne tech­ni­sche Gegen­stän­de dem Design des 19. Jahr­hun­derts ent­spre­chend modi­fi­ziert. Hin­ter dem Begriff ver­birgt sich außer­dem eine Mode, die his­to­ri­sche Klei­dung mit moder­nen Ele­men­ten und Punk­ele­men­ten durch­bricht. Steam­punk wird nicht nur im Leder­ses­sel kon­su­miert, son­dern aktiv in Rol­len­spiel­tref­fen, Kon­gres­sen und Bast­ler­tref­fen gelebt.

Steam­punk ist Teil einer Geek-Kul­tur und wirkt – beson­ders in visu­el­ler Hin­sicht – prä­gend auf die­se Subkultur.

Steam­punk kurz & geek stellt die zahl­rei­chen Facet­ten vor, die die­ses Gen­re her­vor­ge­bracht hat. Die Autoren, die die popu­lä­ren Steam­punk-Web­sei­ten clockworker.de und daily-steampunk.com betrei­ben, erlau­ben dem geneig­ten Leser einen authen­ti­schen Ein­blick in das Lebens­ge­fühl der Steampunker.

Bereits früh im Buch wird man schlau­er­wei­se mit der Tat­sa­che kon­fron­tiert, dass das mit der Defi­ni­ti­on des Steam­punk nicht so ganz ein­fach ist. Dass es kein »Steam­punk-Boson« gibt, wel­ches eine Ein­ord­nung mal eben ganz ein­fach machen wür­de, und dass das Gen­re sich aus diver­sen Grün­den eng umris­se­nen Gren­zen schlicht­weg ent­zieht. Doch auch wenn das Gan­ze eben nicht so ein­fach ist, wie es sich der unbe­darf­te Leser viel­leicht gedacht hat, bil­det die­se Grund­la­ge des Breit­ban­di­gen und Unschar­fen dann die Basis für das vor­lie­gen­de Buch. Denn dar­in wer­den neben den Ursprün­gen zahl­lo­se Spiel­ar­ten und Aspek­te des Steam­punk ein­fach mal vor­ge­stellt, damit man sich ein Bild davon machen kann, war­um eine Defi­ni­ti­on so schwie­rig ist.

Denn es han­delt sich eben nicht nur und nicht ein­mal in ers­ter Linie um ein lite­ra­ri­sches Gen­re, son­dern um viel mehr.

Nach den Ein­füh­run­gen und dem Umrei­ßen von Gren­zen, die an hau­fen­wei­se Stel­len mäch­tig aus­ge­beult sind und bei denen ein­deu­tig dazu auf­ge­for­dert wird, die­se auch gern zu igno­rie­ren, wid­met sich das Büch­lein dann kon­kre­ten Steam­punk-Bei­spie­len in ver­schie­dens­ten Medi­en. Dabei wird die Lite­ra­tur (dazu gehö­ren, Roma­ne, Maga­zi­ne aber auch Comics) eben­so sach­kun­dig beleuch­tet wie Spie­le (und zwar Pen&Paper-Rollenspiele, LARPS, Com­pu­ter­spie­le und Brett­spie­le) und beweg­te Bil­der in Film und Fernsehen.

Wei­te­re Inhal­te dre­hen sich um Maker, Künst­ler und wei­te­re Schöp­fer, sowie die Szene.

Wer das famo­se Büch­lein im Hosen­ta­schen­for­mat durch­ge­le­sen hat, der weiß, wor­um es sich beim Steam­punk dreht, weiß dann eben­so, war­um eine Defi­ni­ti­on so schwie­rig ist und kennt sich mit Wer­ken und Schau­plät­zen des Gen­res aus.

Jedem, der sich für das Gen­re inter­es­siert und end­lich mal wis­sen möch­te, was es damit auf sich hat, sei STEAMPUNK KURZ & GEEK unbe­dingt ans Herz gelegt, denn eine ande­re deutsch­spra­chi­ge Publi­ka­ti­on zu die­sem The­ma, die es ähn­lich aus­führ­lich und sach­kun­dig beleuch­tet, wird man weit und breit nicht fin­den, weder auf Ter­ra noch in den Mars­ko­lo­nien des Empire. Und trotz der kom­pak­ten Form platzt das Buch vor Infor­ma­tio­nen und kurz­wei­li­gen Betrach­tun­gen aus allen Nähten.

Und das Bes­te: es wird nie geschul­meis­tert, und der Humor kommt bei den Betrach­tun­gen eben­falls nicht zu kurz.

Also – sofort die Löt­lam­pe bei­sei­te gelegt und: Lesen! STEAMPUNK KURZ & GEEK erhält man im Buch­han­del und bei den ein­schlä­gi­gen Onlin­ever­sen­dern im Æthernetz.

STEAMPUNK KURZ & GEEK
Alex Jahn­ke und Mar­cus Rauchfuß
Sachbuch
Taschen­buch, broschiert
Grö­ße: 17,6 x 10,8 x 1,6 cm
193 teils bebil­der­te Seiten
Spra­che: Deutsch
12,90 Euro (Taschen­buch)
9,90 Euro (eBook, in Vorbereitung)
ISBN-10: 3868993673
ISBN-13: 978–3868993677
Okto­ber 2012
O´Reilly

p.s.: Unbe­stä­tig­ten Aus­sa­gen aus dem Ver­lag zufol­ge soll man das Werk sogar auf dem Klo lesen kön­nen – man soll­te dafür aller­dings ein Nerd sein. ;o)

p.p.s.: Wer das Buch auf­merk­sam stu­diert, wird mei­nen Namen dar­in ent­de­cken kön­nen – ich wei­se dar­auf aus Grün­den der Fair­ness und der Mei­nungs­bil­dung hin. Das ändert aber nichts dar­an, dass ich es groß­ar­tig fin­de! :o)

[cc]

Cover­ab­bil­dung Copy­right 2012 O´Reilly

[aartikel]3868993673[/aartikel]

3 Kommentare zu „Neu bei O´Reilly: STEAMPUNK KURZ <span class="amp">&</span> GEEK“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und von eingebundenen Skripten Dritter zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest (Navigation) oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden. Dann können auch Cookies von Drittanbietern wie Amazon, Youtube oder Google gesetzt werden. Wenn Du das nicht willst, solltest Du entweder nicht auf "Akzeptieren" klicken und die Seite nicht weiter nutzen, oder Deinen Browser im Inkognito-Modus betreiben, und/oder Anti-Tracking- und Scriptblocker-Plugins nutzen.

Mit einem Klick auf "Akzeptieren" werden zudem extern gehostete Javascripte freigeschaltet, die weitere Informationen, wie beispielsweise die IP-Adresse an Dritte weitergeben können. Welche Informationen das genau sind liegt nicht im Einflussbereich des Betreibers dieser Seite, das bitte bei den Anbietern (jQuery, Google, Youtube, Amazon, Twitter *) erfragen. Wer das nicht möchte, klickt nicht auf "akzeptieren" und verlässt die Seite.

Wer wer seine Identität im Web schützen will, nutzt Browser-Erweiterungen wie beispielsweise uBlock Origin oder ScriptBlock und kann dann Skripte und Tracking gezielt zulassen oder eben unterbinden.

* genauer: eingebettete Tweets, eingebundene jQuery-Bibliotheken, Amazon Artikel-Widgets, Youtube-Videos, Vimeo-Videos

Schließen