Abney Park’s THE WRATH OF FATE von »Captain« Robert Brown

Bei Abney Park han­delt es sich um eine sehr umtrie­bi­ge Band aus Seat­tle, die in diver­sen künst­le­ri­schen Berei­chen tätig ist. Neben den Musik-CDs, die min­des­tens im Jah­res­takt erschei­nen, haben sie ein Pen & Paper-Rol­len­spiel gebas­telt, und nun den ers­ten Band von Roma­nen, die all ihre Lie­der in einen gemein­sa­men Kon­text brin­gen und die Welt, die dahin­ter steht, vor­stel­len sol­len. Eine deut­sche Über­set­zung ist der­zeit lei­der nicht in Sicht.

The­re will come a time …

When free­dom is con­si­de­red too dan­ge­rous. Cities are wal­led, and citi­zens are chai­ned to round-the-clock jobs to keep them con­trol­led. Chan­ge and pro­gress are out­la­wed.

The­re will come a time …

When clock­works wake up, only to find they are not allo­wed to be awa­ke. They hide in fear, not dar­ing to break their chains of slavery.

The­re will come a time …

When free­dom is out­la­wed. The last free peop­le must scrape a living in the dirt of the prai­ries, or in the ski­es above them. The­se har­den­ed men and women fight for their lives and their free­dom against beasts of the plains, poli­ce in the cities, and pira­tes in the sky. When free­dom is out­la­wed, only the out­laws are free.

This time will come, and it will be my fault.

Sor­ry about that.

Es wird eine Zeit kom­men …

wenn Frei­heit als zu gefähr­lich betrach­tet wer­den wird. Städ­te lie­gen hin­ter Mau­ern und die Bür­ger sind an rund-um-die-Uhr-Jobs geket­tet, um sie unter Kon­trol­le zu hal­ten. Ver­än­de­rung und Fort­schritt sind geäch­tet.

Es wird eine Zeit kom­men …

wenn die Uhr­werk­au­to­ma­ten erwa­chen, nur um her­aus­zu­fin­den, dass es ihnen nicht erlaubt ist, wach zu sein. Sie ver­ste­cken sich voll Furcht, nicht wagend, die Ket­ten ihrer Skla­ve­rei zu zer­bre­chen.

Es wird eine Zeit kom­men …

in der Frei­heit ille­gal ist. Die letz­ten frei­en Per­so­nen müs­sen sich ihren Lebens­un­ter­halt aus dem Schmutz der Prä­rie her­aus­krat­zen oder aus dem Him­mel über ihnen. Die­se hart­ge­sot­te­nen Män­ner und Frau­en kämp­fen um ihr Leben und ihre Frei­heit gegen die Bes­ti­en der Step­pe, die Poli­zei der Städ­te und die Pira­ten im Him­mel. Wenn die Frei­heit gegen das Gesetz ist, sind nur die Gesetz­lo­sen frei.

Die­se Zeit wird kom­men, und es wird mei­ne Schuld sein.

Tut mir Leid.

(Quel­le: Rücken­text, Über­set­zung von mir)

Eines vor­weg … es sind für mein Emp­fin­den zu vie­le Recht­schreib­feh­ler in dem Text. Gut, ich bin da auch etwas pin­ge­lig, aber es war sehr augen­fäl­lig. Das hät­te beim Lek­to­rie­ren auf­fal­len müs­sen. Man kann aber drü­ber hin­weg lesen, das klingt jetzt schlim­mer als es ist. Wenn ich das rich­tig im Kopf habe, dann sind mir irgend­was um die 20 Stück auf­ge­fal­len, bei 266 Sei­ten ver­teilt sich das.

Der Inhalt an sich ent­schä­digt dafür aber mehr als aus­gie­big. Die Sto­ry ist aus der Ich-Per­spek­ti­ve geschrie­ben, die Haupt­per­son ist ein gewis­ser Robert Brown, mäßig erfolg­rei­cher Musi­ker in einer klei­nen Band namens Abney Park, der mit sei­nem Leben unzu­frie­den ist. Er besucht ein letz­tes Mal das inzwi­schen ver­kauf­te Haus sei­ner Eltern und stößt dort auf das Chrono­fax, eine Maschi­ne, die angeb­lich Nach­rich­ten durch die Zeit ver­schi­cken kann. Und tat­säch­lich kommt es zu einer Kon­ver­sa­ti­on mit sei­nem jün­ge­ren Ich, das – ganz Kind – nicht akzep­tie­ren kann, dass es im zukünf­ti­gen Leben kei­ne Hel­den­ta­ten und Aben­teu­er gibt.
Beein­flusst von die­sem Erleb­nis drängt Brown die Mit­glie­der sei­ner Band, einen Auf­tritt anzu­neh­men, den sie aus Kos­ten­grün­den eigent­lich abge­lehnt hat­ten. Ein Fan hat­te ihnen ver­spro­chen, sie in sei­nem Flug­zeug mit­flie­gen zu las­sen, wenn sie den Treib­stoff bezah­len und so machen sie sich auf den Weg. In einer Wol­ken­zo­ne kol­li­die­ren sie mit einem Hin­der­nis, wobei bis auf Brown und sei­ne Frau Kris­ti­na alle Band­mit­glie­der und der Pilot umkom­men.
Das Hin­der­nis ent­puppt sich als der Bal­lon der HMS Ophe­lia, einem Luft­schiff aus dem Jah­re 1903, das in der Lage ist, durch die Zeit zu rei­sen.
Durch ver­schie­de­ne Umstän­de geht das Kom­man­do über das Schiff an Robert Brown, wor­auf­hin er und die Mann­schaft sich durch die Zei­ten dar­an machen, die Geschich­te zu ver­än­dern und das größ­te Unrecht zu besei­ti­gen. Das geht auch eine Zeit lang gut, doch nie­mand hat dar­an gedacht, dass auch Erfol­ge einen Preis haben kön­nen.

Die ver­schie­de­nen Lied­tex­te sind immer wie­der in den Text ein­ge­baut, zum Teil der­art, dass der Erzäh­ler gera­de erleb­te Din­ge in Lied­tex­te umwan­delt und sie in sei­nem Notiz­buch fest­hält.

Stim­mungs­voll und in schö­nen Bil­dern beschreibt der Autor hier eine post­apo­ka­lyp­ti­sche Welt, die reich­lich Steam­punk-Ele­men­te ent­hält. Hel­den­tum, Aben­teu­er, tap­fe­re Ret­tungs­ak­tio­nen und ein guter Schuss Humor wer­den mit viel Lie­be zum The­ma zu einem groß­ar­ti­gen Gan­zen ver­mischt. Ich war beim Lesen äußerst zufrie­den. Und weil auf dem Cover etwas von »Band eins« steht, war­te ich nun sehn­süch­tig auf die Ankün­di­gung der Fort­set­zung.

Mal wie­der eine Emp­feh­lung von mir … und für Fans ein Muss, in mei­nen Augen.

 

THE WRATH OF FATE – Book 1 of the AIRSHIP PIRATE CHRONICLES
von »Cap­tain« Robert Brown
Taschen­buch
266 Sei­ten, Preis: € 12,00
27. Dezem­ber 2011
Spra­che: Eng­lisch
ISBN-10: 061558456X
ISBN-13: 978–0615584560
Three Ravens

Alter­na­tiv als eBook (Kind­le):

THE WRATH OF FATE – Book 1 of the AIRSHIP PIRATE CHRONICLES
von »Cap­tain« Robert Brown
For­mat: Kind­le Edi­ti­on
Datei­grö­ße: 4560 KB, Preis: € 4,99
31. Janu­ar 2012
Spra­che: Eng­lisch
ASIN: B0074B583M
Book­Ba­by

Creative Commons License

 

Cover WRATH OF FATE Copy­right Three Ravens

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Avatar

AutorIn: Bernd Meyer

2 Kommentare for “Abney Park’s THE WRATH OF FATE von »Captain« Robert Brown”

Avatar

sagt:

Das Buch gibt es der­zeit nur als US-Import und muss ›drü­ben bestellt wer­den, bei­spiels­wei­se direkt bei Abney Park wo auch MP3-Down­loads ein­ge­kauft wer­den kön­nen.

In Deutsch­land sind direkt nur das Kind­le-Buch (bei Ama­zon) und die CDs (im Filk­shop) erhält­lich.

Avatar

Bernd Meyer

sagt:

Das ist so nicht kor­rekt, Amazon.de führt auch die Taschen­buch-Aus­ga­be. Und der Zusatz »Auf Lager« sowie »Ver­kauf und Ver­sand durch Amazon.de« legt die Ver­mu­tung nahe, dass es nicht auf Bestel­lung impor­tiert wird.

Aber ja, man kann es auch direkt bei Abney Park bestel­len, die ein paar net­te Din­ge im Shop haben. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.