Abney Park’s THE WRATH OF FATE von »Captain« Robert Brown

Bei Abney Park han­delt es sich um eine sehr umtriebige Band aus Seat­tle, die in diversen kün­st­lerischen Bere­ichen tätig ist. Neben den Musik-CDs, die min­destens im Jahrestakt erscheinen, haben sie ein Pen & Paper-Rol­len­spiel gebastelt, und nun den ersten Band von Roma­nen, die all ihre Lieder in einen gemein­samen Kon­text brin­gen und die Welt, die dahin­ter ste­ht, vorstellen sollen. Eine deutsche Über­set­zung ist derzeit lei­der nicht in Sicht.

There will come a time …

When free­dom is con­sid­ered too dan­ger­ous. Cities are walled, and cit­i­zens are chained to round-the-clock jobs to keep them con­trolled. Change and progress are out­lawed.

There will come a time …

When clock­works wake up, only to find they are not allowed to be awake. They hide in fear, not dar­ing to break their chains of slav­ery.

There will come a time …

When free­dom is out­lawed. The last free peo­ple must scrape a liv­ing in the dirt of the prairies, or in the skies above them. These hard­ened men and women fight for their lives and their free­dom against beasts of the plains, police in the cities, and pirates in the sky. When free­dom is out­lawed, only the out­laws are free.

This time will come, and it will be my fault.

Sor­ry about that.

Es wird eine Zeit kom­men …

wenn Frei­heit als zu gefährlich betra­chtet wer­den wird. Städte liegen hin­ter Mauern und die Bürg­er sind an rund-um-die-Uhr-Jobs geket­tet, um sie unter Kon­trolle zu hal­ten. Verän­derung und Fortschritt sind geächtet.

Es wird eine Zeit kom­men …

wenn die Uhrw­erkau­to­mat­en erwachen, nur um her­auszufind­en, dass es ihnen nicht erlaubt ist, wach zu sein. Sie ver­steck­en sich voll Furcht, nicht wagend, die Ket­ten ihrer Sklaverei zu zer­brechen.

Es wird eine Zeit kom­men …

in der Frei­heit ille­gal ist. Die let­zten freien Per­so­n­en müssen sich ihren Leben­sun­ter­halt aus dem Schmutz der Prärie her­auskratzen oder aus dem Him­mel über ihnen. Diese hart­ge­sot­te­nen Män­ner und Frauen kämpfen um ihr Leben und ihre Frei­heit gegen die Bestien der Steppe, die Polizei der Städte und die Pirat­en im Him­mel. Wenn die Frei­heit gegen das Gesetz ist, sind nur die Geset­zlosen frei.

Diese Zeit wird kom­men, und es wird meine Schuld sein.

Tut mir Leid.

(Quelle: Rück­en­text, Über­set­zung von mir)

Eines vor­weg … es sind für mein Empfind­en zu viele Rechtschreibfehler in dem Text. Gut, ich bin da auch etwas pin­gelig, aber es war sehr augen­fäl­lig. Das hätte beim Lek­to­ri­eren auf­fall­en müssen. Man kann aber drüber hin­weg lesen, das klingt jet­zt schlim­mer als es ist. Wenn ich das richtig im Kopf habe, dann sind mir irgend­was um die 20 Stück aufge­fall­en, bei 266 Seit­en verteilt sich das.

Der Inhalt an sich entschädigt dafür aber mehr als aus­giebig. Die Sto­ry ist aus der Ich-Per­spek­tive geschrieben, die Haupt­per­son ist ein gewiss­er Robert Brown, mäßig erfol­gre­ich­er Musik­er in ein­er kleinen Band namens Abney Park, der mit seinem Leben unzufrieden ist. Er besucht ein let­ztes Mal das inzwis­chen verkaufte Haus sein­er Eltern und stößt dort auf das Chrono­fax, eine Mas­chine, die ange­blich Nachricht­en durch die Zeit ver­schick­en kann. Und tat­säch­lich kommt es zu ein­er Kon­ver­sa­tion mit seinem jün­geren Ich, das – ganz Kind – nicht akzep­tieren kann, dass es im zukün­fti­gen Leben keine Helden­tat­en und Aben­teuer gibt.
Bee­in­flusst von diesem Erleb­nis drängt Brown die Mit­glieder sein­er Band, einen Auftritt anzunehmen, den sie aus Kosten­grün­den eigentlich abgelehnt hat­ten. Ein Fan hat­te ihnen ver­sprochen, sie in seinem Flugzeug mit­fliegen zu lassen, wenn sie den Treib­stoff bezahlen und so machen sie sich auf den Weg. In ein­er Wolken­zone kol­li­dieren sie mit einem Hin­der­nis, wobei bis auf Brown und seine Frau Kristi­na alle Band­mit­glieder und der Pilot umkom­men.
Das Hin­der­nis ent­pup­pt sich als der Bal­lon der HMS Ophe­lia, einem Luftschiff aus dem Jahre 1903, das in der Lage ist, durch die Zeit zu reisen.
Durch ver­schiedene Umstände geht das Kom­man­do über das Schiff an Robert Brown, woraufhin er und die Mannschaft sich durch die Zeit­en daran machen, die Geschichte zu verän­dern und das größte Unrecht zu beseit­i­gen. Das geht auch eine Zeit lang gut, doch nie­mand hat daran gedacht, dass auch Erfolge einen Preis haben kön­nen.

Die ver­schiede­nen Lied­texte sind immer wieder in den Text einge­baut, zum Teil der­art, dass der Erzäh­ler ger­ade erlebte Dinge in Lied­texte umwan­delt und sie in seinem Notizbuch fes­thält.

Stim­mungsvoll und in schö­nen Bildern beschreibt der Autor hier eine postapoka­lyp­tis­che Welt, die reich­lich Steam­punk-Ele­mente enthält. Helden­tum, Aben­teuer, tapfere Ret­tungsak­tio­nen und ein guter Schuss Humor wer­den mit viel Liebe zum The­ma zu einem großar­ti­gen Ganzen ver­mis­cht. Ich war beim Lesen äußerst zufrieden. Und weil auf dem Cov­er etwas von »Band eins« ste­ht, warte ich nun sehn­süchtig auf die Ankündi­gung der Fort­set­zung.

Mal wieder eine Empfehlung von mir … und für Fans ein Muss, in meinen Augen.

 

THE WRATH OF FATE – Book 1 of the AIRSHIP PIRATE CHRONICLES
von »Cap­tain« Robert Brown
Taschen­buch
266 Seit­en, Preis: € 12,00
27. Dezem­ber 2011
Sprache: Englisch
ISBN-10: 061558456X
ISBN-13: 978–0615584560
Three Ravens

Alter­na­tiv als eBook (Kin­dle):

THE WRATH OF FATE – Book 1 of the AIRSHIP PIRATE CHRONICLES
von »Cap­tain« Robert Brown
For­mat: Kin­dle Edi­tion
Dateigröße: 4560 KB, Preis: € 4,99
31. Jan­u­ar 2012
Sprache: Englisch
ASIN: B0074B583M
Book­Ba­by

Creative Commons License

 

Cov­er WRATH OF FATE Copy­right Three Ravens

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

AutorIn: Bernd Meyer

2 Kommentare for “Abney Park’s THE WRATH OF FATE von »Captain« Robert Brown”

sagt:

Das Buch gibt es derzeit nur als US-Import und muss ›drüben bestellt wer­den, beispiel­sweise direkt bei Abney Park wo auch MP3-Down­loads eingekauft wer­den kön­nen.

In Deutsch­land sind direkt nur das Kin­dle-Buch (bei Ama­zon) und die CDs (im Filk­shop) erhältlich.

Bernd Meyer

sagt:

Das ist so nicht kor­rekt, Amazon.de führt auch die Taschen­buch-Aus­gabe. Und der Zusatz »Auf Lager« sowie »Verkauf und Ver­sand durch Amazon.de« legt die Ver­mu­tung nahe, dass es nicht auf Bestel­lung importiert wird.

Aber ja, man kann es auch direkt bei Abney Park bestellen, die ein paar nette Dinge im Shop haben. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.