DIE PEANUTS – DER FILM

Poster PeanutsTHE PEANUTS MOVIE – Bundesstart 23.12.2015

25 Jahre nach ihrem letzten Kinoauftritt haben es die LITTLE FOLKS endlich wieder auf die Leinwand geschafft. 65 Jahre nach dem ersten Comic-Strip von Charles M. Schulz, und 50 Jahre nach dem ersten Kurzfilm. Schulz selbst benannte seine Reihe L’IL FOLKS, nach Rechteproblemen musste der Verlag allerdings auf einen anderen Titel ausweichen. Es hat den Comic-Zeichner nie glücklich gemacht, so taucht der Titel PEANUTS auch nirgendwo auf, wo Schulz einen konkreten Einfluss darauf hatte. Wie zum Beispiel bei den Kinofilmen.

Seit 15 Jahren ist Schulz nun nicht mehr unter uns, und hinterließ eine Lücke, welche sein Sohn und der Enkel füllen wollten. Zum Glück.

Nahtlos reiht sich die Geschichte in den Unzulänglichkeiten seines Helden Charlie Brown ein. Ein ungebrochenes Wesen, welches sich wie Münchhausen immer wieder selbst aus der Schmach zieht. Mit THE PEANUTS MOVIE ist es soweit, dass die seit 65 Jahre andauernde Affäre um das kleine rothaarige Mädchen endlich ihre Auflösung findet. Und das ist eine harte Nuss. Nicht nur für Charlie Brown, sondern auch für seine exzentrischen Freunde Linus, Peppermint Patty, Lucy, oder Schroeder, die trotz tatkräftiger Unterstützung immer wieder am Fremdschämfaktor verzweifeln. Eine parallele Geschichte verfolgt Charlies getreuen Hund Snoopy, der sich, mit einer Schreibmaschine bewaffnet, in ein Abenteuer hineinschreibt, in dem er seinen Erzfeind den Roten Baron bekämpft.

Kann es funktionieren, dass die teilweise sehr grob gezeichneten Comic-Strips aus Zeitung und Fernsehen plötzlich in sauber gerenderten, bunt strahlenden 3D-Bildern den Charme der Serie bewahren? Durch und durch, was sich paradox anhören mag. Aber der Respekt vor den Vorlagen und die Ansprüche an das moderne Familienkino finden hier ausgezeichnet zusammen, und bilden eine schon verblüffende Verbeugung von Charles M. Schulz’ Zeichnungen. Aber auch eine Ehrerbietung an die vielen, bereits in die Jahre gekommenen, Fans. Die Figuren sind nach wie vor auf das gröbste gezeichnet, ohne moderne Ausschmückungen, oder attraktivere Veränderungen.

peanuts01

THE PEANUTS MOVIE verzichtet zum Glück auch darauf, sich popkultureller Anspielungen oder des Zeitgeistes zu bedienen. Die L’IL FOLKS haben keine Smartphones und Snoopy schreibt seine Geschichte auf einer Reiseschreibmaschine.  Man könnte dem Film sogar vorwerfen, er nehme zu viel Rücksicht auf das Publikum der ersten und zweiten Generation. Aber das lässt man sich als gealterter Besucher dennoch gefallen. Trotz der modernen Animationstechniken vergisst der Film nicht, sein Publikum an die Ursprünge zu erinnern. Immer wieder fließen Ausdrücke vergangener handgezeichneter Techniken mit ein. Seien es die Bewegungslinien, wenn sich Woodstock quer durch die Lüfte bewegt, oder Charlie Browns Gedankenblasen, die als alte Comic-Strips gezeigt werden. Selbst die Hintergründe der einzelnen Szenen bleiben starre Bilder. Das letzte bunt in 3D gerenderte Bild gefriert und verwandelt sich in eine für Schulz sehr typische Zeichnung. Das wird der junge Zuschauer kaum verstehen, der ihn begleitende Erwachsene aber durchaus zu schätzen wissen.

THE PEANUTS MOVIE ist ein äußerst ungewöhnlicher Familienfilm, weil er alle Altersschichten gleichermaßen anspricht, ohne sie unterschiedlich bedienen zu müssen. Und das können die wenigsten Filme erreichen. Bryan und Craig Schulz beweisen auch viel Respekt gegenüber ihrem Vater, respektive Großvater. So feiert in einer Szene Snoopy nur mit den von Charles Schulz ersonnen fünf Geschwistern seinen Sieg über den Roten Baron. Schwester Molly und Bruder Rover waren für ein Weihnachtsspezial erdachte Figuren, die nicht aus Charles Zeichenstift stammten, und so auch keinen Weg in den aktuellen, aber hoffentlich nicht letzten Filme fanden. Es ist doch schön, wenn sich Leute immer wieder mal Gedanken um den ursprünglichen Stoff machen. Dann passiert etwas wie THE PEANUTS MOVIE, und dann wird auch alles gut.

peanuts00

DIE PEANUTS – DER FILM – THE PEANUTS MOVIE
Stimmen:
Charlie Brown: Noah Schnapp
Snoopy / Woodstock: Bill Melendez
Lucy Van Pelt: Hadley Belle Miller
Linus: Alex Garfin
Peppermint Patty: Venus Omega Shultheis
Sally: Mariel Sheets
Schroeder: Noah Johnston
Marcie: Rebecca Bloom

Regie: Steve Martino
Drehbuch: Bryan Schulz, Craig Schulz, Cornelius Uliano, nach Charles M. Schulz
Kamera: Renato Falcão
Bildschnitt: Randy Trager
Musik: Christophe Beck, Vince Guaraldi
Art-Direction: Nash Dunnigan
88 Minuten
USA 2015

Promofotos Copyright Twentieth Century Fox of Germany

AutorIn: Bandit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.