DIE PEANUTS – DER FILM

Poster PeanutsTHE PEA­NUTS MO­VIE – Bun­des­start 23.12.2015

25 Jah­re nach ih­rem letz­ten Ki­no­auf­tritt ha­ben es die LITT­LE FOLKS end­li­ch wie­der auf die Lein­wand ge­schafft. 65 Jah­re nach dem ers­ten Co­mic-Strip von Charles M. Schulz, und 50 Jah­re nach dem ers­ten Kurz­film. Schulz selbst be­nann­te sei­ne Rei­he L’IL FOLKS, nach Rech­te­pro­ble­men mus­s­te der Ver­lag al­ler­dings auf ei­nen an­de­ren Ti­tel aus­wei­chen. Es hat den Co­mic-Zeich­ner nie glück­li­ch ge­macht, so taucht der Ti­tel PEA­NUTS auch nir­gend­wo auf, wo Schulz ei­nen kon­kre­ten Ein­fluss dar­auf hat­te. Wie zum Bei­spiel bei den Ki­no­fil­men.

Seit 15 Jah­ren ist Schulz nun nicht mehr un­ter uns, und hin­ter­ließ eine Lü­cke, wel­che sein Sohn und der En­kel fül­len woll­ten. Zum Glück.

Naht­los reiht sich die Ge­schich­te in den Un­zu­läng­lich­kei­ten sei­nes Hel­den Char­lie Brown ein. Ein un­ge­bro­che­nes We­sen, wel­ches sich wie Münch­hau­sen im­mer wie­der selbst aus der Schmach zieht. Mit THE PEA­NUTS MO­VIE ist es so­weit, dass die seit 65 Jah­re an­dau­ern­de Af­fä­re um das klei­ne rot­haa­ri­ge Mäd­chen end­li­ch ihre Auf­lö­sung fin­det. Und das ist eine har­te Nuss. Nicht nur für Char­lie Brown, son­dern auch für sei­ne ex­zen­tri­schen Freun­de Li­nus, Pep­per­mint Pat­ty, Lucy, oder Schro­eder, die trotz tat­kräf­ti­ger Un­ter­stüt­zung im­mer wie­der am Fremd­schäm­fak­tor ver­zwei­feln. Eine par­al­le­le Ge­schich­te ver­folgt Char­lies ge­treu­en Hund Sno­o­py, der sich, mit ei­ner Schreib­ma­schine be­waff­net, in ein Aben­teu­er hin­ein­schreibt, in dem er sei­nen Erz­feind den Ro­ten Ba­ron be­kämpft.

Kann es funk­tio­nie­ren, dass die teil­wei­se sehr grob ge­zeich­ne­ten Co­mic-Strips aus Zei­tung und Fern­se­hen plötz­li­ch in sau­ber ge­ren­der­ten, bunt strah­len­den 3D-Bil­dern den Char­me der Se­rie be­wah­ren? Durch und durch, was sich pa­ra­dox an­hö­ren mag. Aber der Re­spekt vor den Vor­la­gen und die An­sprü­che an das mo­der­ne Fa­mi­li­en­ki­no fin­den hier aus­ge­zeich­net zu­sam­men, und bil­den eine schon ver­blüf­fen­de Ver­beu­gung von Charles M. Schulz’ Zeich­nun­gen. Aber auch eine Ehr­er­bie­tung an die vie­len, be­reits in die Jah­re ge­kom­me­nen, Fans. Die Fi­gu­ren sind nach wie vor auf das gröbs­te ge­zeich­net, ohne mo­der­ne Aus­schmü­ckun­gen, oder at­trak­ti­ve­re Ver­än­de­run­gen.

peanuts01

THE PEA­NUTS MO­VIE ver­zich­tet zum Glück auch dar­auf, sich pop­kul­tu­rel­ler An­spie­lun­gen oder des Zeit­geis­tes zu be­die­nen. Die L’IL FOLKS ha­ben kei­ne Smart­pho­nes und Sno­o­py schreibt sei­ne Ge­schich­te auf ei­ner Rei­se­schreib­ma­schine.  Man könn­te dem Film so­gar vor­wer­fen, er neh­me zu viel Rück­sicht auf das Pu­bli­kum der ers­ten und zwei­ten Ge­ne­ra­ti­on. Aber das lässt man sich als ge­al­ter­ter Be­su­cher den­no­ch ge­fal­len. Trotz der mo­der­nen Ani­ma­ti­ons­tech­ni­ken ver­gisst der Film nicht, sein Pu­bli­kum an die Ur­sprün­ge zu er­in­nern. Im­mer wie­der flie­ßen Aus­drü­cke ver­gan­ge­ner hand­ge­zeich­ne­ter Tech­ni­ken mit ein. Sei­en es die Be­we­gungs­li­ni­en, wenn sich Wood­sto­ck quer durch die Lüf­te be­wegt, oder Char­lie Browns Ge­dan­ken­bla­sen, die als alte Co­mic-Strips ge­zeigt wer­den. Selbst die Hin­ter­grün­de der ein­zel­nen Sze­nen blei­ben star­re Bil­der. Das letz­te bunt in 3D ge­ren­der­te Bild ge­friert und ver­wan­delt sich in eine für Schulz sehr ty­pi­sche Zeich­nung. Das wird der jun­ge Zu­schau­er kaum ver­ste­hen, der ihn be­glei­ten­de Er­wach­se­ne aber durch­aus zu schät­zen wis­sen.

THE PEA­NUTS MO­VIE ist ein äu­ßer­st un­ge­wöhn­li­cher Fa­mi­li­en­film, weil er alle Al­ters­schich­ten glei­cher­ma­ßen an­spricht, ohne sie un­ter­schied­li­ch be­die­nen zu müs­sen. Und das kön­nen die we­nigs­ten Fil­me er­rei­chen. Bryan und Craig Schulz be­wei­sen auch viel Re­spekt ge­gen­über ih­rem Va­ter, re­spek­ti­ve Groß­va­ter. So fei­ert in ei­ner Sze­ne Sno­o­py nur mit den von Charles Schulz er­son­nen fünf Ge­schwis­tern sei­nen Sieg über den Ro­ten Ba­ron. Schwes­ter Mol­ly und Bru­der Ro­ver wa­ren für ein Weih­nachts­spe­zi­al er­dach­te Fi­gu­ren, die nicht aus Charles Zei­chen­stift stamm­ten, und so auch kei­nen Weg in den ak­tu­el­len, aber hof­fent­li­ch nicht letz­ten Fil­me fan­den. Es ist doch schön, wenn sich Leu­te im­mer wie­der mal Ge­dan­ken um den ur­sprüng­li­chen Stoff ma­chen. Dann pas­siert et­was wie THE PEA­NUTS MO­VIE, und dann wird auch al­les gut.

peanuts00

DIE PEA­NUTS – DER FILM – THE PEA­NUTS MO­VIE
Stim­men:
Char­lie Brown: Noah Schnapp
Sno­o­py / Wood­sto­ck: Bill Me­len­dez
Lucy Van Pelt: Had­ley Bel­le Mil­ler
Li­nus: Alex Gar­fin
Pep­per­mint Pat­ty: Ve­nus Ome­ga Shult­heis
Sal­ly: Ma­ri­el Sheets
Schro­eder: Noah Johns­ton
Mar­cie: Re­bec­ca Bloom

Re­gie: Ste­ve Mar­ti­no
Dreh­buch: Bryan Schulz, Craig Schulz, Cor­ne­li­us Ulia­no, nach Charles M. Schulz
Ka­me­ra: Re­na­to Fal­cão
Bild­schnitt: Ran­dy Tra­ger
Mu­sik: Chris­to­phe Beck, Vin­ce Gua­ral­di
Art-Di­rec­tion: Nash Dun­ni­gan
88 Mi­nu­ten
USA 2015

Pro­mo­fo­tos Co­py­right Twen­ti­e­th Cen­tu­ry Fox of Ger­many

AutorIn: Bandit


. Bookmarken: Permanent-Link
. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

Bitte die nachfolgende Rechenaufgabe lösen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.