Apokalypsen-Serie bei CBS: SALVATION

Apokalypsen-Serie bei CBS: SALVATION

Der US-Sen­der CBS ar­bei­tet an ei­ner apo­ka­lyp­ti­schen Se­rie na­mens SAL­VA­TI­ON. Die Prä­mis­se ist wie folgt: Der Tech-Mil­li­ar­där Da­ri­uz Tanz er­fährt, dass ein Aste­ro­id auf die Erde zu­fliegt, der die Zi­vi­li­sa­ti­on und viel­leicht auch die Mensch­heit in sechs Mo­na­ten aus­lö­schen wird. Mit sei­nen Res­sour­cen stellt er ein Team zu­sam­men, um die Ka­ta­stro­phe zu ver­hin­dern.

Tanz wird ge­spielt von San­tia­go Ca­brera, des­sen bis­her be­kann­te­ste Rol­le ist wohl die Dar­stel­lung des Ara­mis in der BBC-Se­rie THE MUS­KE­TEERS, er war aber auch der durch­ge­knall­te Co­mic­zeich­ner Isaac Men­dez in der er­sten Staf­fel HE­ROES. An sei­ner Sei­te un­ter an­de­rem Char­lie Rowe (ein MIT-Stu­dent) und Jen­ni­fer Fin­ni­gan (eine An­ge­stell­te im Pen­ta­gon). In wei­te­ren Rol­len: An­t­hony Dale (HA­WAII FIVE-O), Jac­que­line By­ers (ROA­DIES) und New­co­mer Ma­hin­ul Is­lam.

Es pro­du­ziert Alex Kurt­z­man, das Dreh­buch für den Pi­lo­ten ver­fas­sen Liz Kru­ger und Craig Shapi­ro. Als Re­gis­seur für die Pre­mie­re­n­epi­so­de hat man nicht ge­kleckert und Juan Car­los Fres­na­dil­lo (28 DAYS LA­TER) ins Boot ge­holt.

Laut CBS soll es sich um eine Som­mer-Se­rie han­deln, also ir­gend­wann im Som­mer 2017 star­ten.

Bild San­tia­go Ca­brera von Gage Skid­mo­re, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

Wieder zu haben: DAS GROSSE STEAMPANOPTIKUM

Wieder zu haben: DAS GROSSE STEAMPANOPTIKUM

Die er­ste Auf­la­ge war ratz-fatz aus­ver­kauft, aber nach­dem DAS GROSSE STEAM­PAN­OP­TI­KUM von Cla­ra Lina Wirz und Alex Jahn­ke den Deut­schen Phan­ta­stik-Preis ge­wann, wur­de eine Neu­auf­la­ge an­ge­kur­belt. Und die kommt so­gar mit neu­en In­hal­ten da­her!

DAS GROSSE STEAM­PAN­OP­TI­KUM – Eine fan­ta­sti­sche Rei­se durch die Welt des deut­schen Steam­punks

Li­te­ra­tur­gen­re?
Mo­de­stil?
Mu­sik­rich­tung?
Bast­ler­treff?
Sub­kul­tur?

Die Fa­cet­ten des Steam­punks sind so bunt und so viel­fäl­tig wie eine Rei­se in 80 Ta­gen um die Welt.
Cla­ra Lina Wirz und Alex Jahn­ke stel­len im Steam­pan­op­ti­kum die vie­len Va­ria­tio­nen des deutsch­spra­chi­gen Steam­punks und die Künst­ler da­hin­ter vor. Von li­te­ra­ri­schen Rei­sen, durch­wo­ben von Ae­ther und Dampf, zu ei­ner Ge­sell­schaft mit gu­ten Ma­nie­ren; von wahn­sin­ni­gen Er­fin­dun­gen bis zu mu­si­ka­li­schen Aus­flü­gen in eine vik­to­ria­ni­sche Zu­kunft.
Mit dem Steam­pan­op­ti­kum wird dem Gen­re erst­mals der vi­su­el­le Raum ge­ge­ben, den es ver­dient.
Ge­konnt wer­den Sach­t­ex­te mit Pro­sa, Poe­tik und Bil­dern ver­eint, wel­che die­ses Werk zu ei­nem kurz­wei­li­gen Le­se­ver­gnü­gen wer­den las­sen.

Das groß­for­ma­ti­ge, durch­ge­hend far­big be­bil­der­te Hard­co­ver (21 x 29,7 cm) ist 192 Sei­ten stark und ko­stet lä­cher­li­che 20 Euro. Es ist in Kür­ze wie­der beim Ver­lag Edi­ti­on Ro­ter Dra­che er­hält­li­ch (soll am 23. Fe­bru­ar ein­tru­deln) und kann ab so­fort vor­be­stellt wer­den.

Co­ver­ab­bil­dung Co­py­right Edi­ti­on Ro­ter Dra­che

ASH VS. EVIL DEAD: Dritte Staffel

ASH VS. EVIL DEAD: Dritte Staffel

Der US-Sen­der Starz hat grü­nes Licht für eine drit­te Staf­fel der tra­shi­gen Hoo­ro-Come­dy ASH VS. EVIL DEAD ge­ge­ben, die auf THE EVIL DEAD (TANZ DER TEU­FEL) ba­siert, und bei der Bru­ce Camp­bell die Haupt­rol­le Ash­ley J. Wil­liams (kurz: Ash) spielt.

Die In­for­ma­ti­on kommt von Camp­bell selbst, der ge­gen­über EW sag­te, dass man in der drit­ten Staf­fel mehr über Ashs Hin­ter­grund er­fah­ren kann. Im­mer­hin wur­de der in ei­nem ur­alten Buch vor­her­ge­sagt, aber war­um soll ge­ra­de der Typ die Welt ret­ten?

In der neu­en Se­a­son wech­selt der Showrun­ner. Bis­her war das Craig Di­G­re­go­rio, nun wird Mark Ver­hei­den (BATT­LE­STAR GA­LAC­TICA, NET­FLIX‹ DAR­E­DE­VIL) den Job über­neh­men. Di­G­re­go­rio hat kein Blatt vor den Mund ge­nom­men und er­klärt, dass es Dif­fe­ren­zen mit Rob Ta­pert gab. Der will die Se­rie of­fen­bar mehr Rich­tung Hor­ror aus­rich­ten, wäh­ren Di­G­re­go­rio un­be­dingt den Hu­mo­r­an­teil be­hal­ten woll­te.  Man darf also ge­spannt sein, wie der Ton in Se­a­son drei sein wird. Mei­ner An­sicht nach soll­ten sie vor­sich­tig da­mit sein, ihn zu­un­gun­sten des Hu­mors in Rich­tung Hor­ror zu ver­schie­ben, weil er­ste­rer die Se­rie ge­ra­de aus­macht.

Die bei­den er­sten Staf­feln von ASH VS: EVIL DEAD star­te­ten im Herb­st, des­we­gen gehe ich mal da­von aus, dass das auch bei der drit­ten der Fall sein wird.

Die er­sten bei­den Staf­feln kann man auf Ama­zon Pri­me Vi­deo se­hen, das ist al­ler­dings nix für Zart­be­sai­te­te …

Pro­mo­gra­fik Co­py­right Starz

In Kürze: DEADWATER. DAS LOGBUCH von Tobias Rafael Junge

In Kürze: DEADWATER. DAS LOGBUCH von Tobias Rafael Junge

Am 20. Fe­bru­ar er­scheint DEAD­WATER. DAS LOG­BUCH von To­bi­as Ra­fa­el Jun­ge bei Dress­ler. Dem Ver­neh­men nach han­delt es sich um ein Ju­gend­buch für Jungs, ge­wöhn­li­ch gut un­ter­rich­te­te Krei­se ha­ben mir je­doch er­klärt, dass auch an­de­re Ge­schlech­ter und Al­terststu­fen es le­sen kön­nen und dür­fen. Aus dem In­halt:

Log­buch-Ein­trag: Schul­schiff ver­schol­len My­ste­riö­ser Er­pres­ser! Ein Schul­schiff vol­ler Ju­gend­li­cher mit­ten auf dem In­di­schen Oze­an. Nacht für Nacht ver­schwin­den die Er­wach­se­nen und ein grau­sa­mer Er­pres­ser zwingt die Schü­ler zu ter­ro­ri­sti­schen Auf­ga­ben. Und tat­säch­li­ch: bald taucht die er­ste Lei­che auf, eine der Leh­re­rin­nen. Was hat das my­ste­riö­se Mar­burg-Vi­rus im ver­seuch­ten Was­ser da­mit zu tun? Und wel­che Rol­le spielt der Leh­rer und Impf­stoff-Er­fin­der De­te­ring?
Cool il­lu­strier­tes Rei­se­aben­teu­er, auf­ge­macht wie ein Log­buch und mit vie­len Zu­satz­ma­te­ria­li­en: GPS-Da­ten, Rou­ten, Kar­ten!

Nils An­der­sen steu­er­te Il­lu­stra­tio­nen bei. DEAD­WATER. DAS LOG­BUCH ist 224 Sei­ten stark und ko­stet als Print­ver­si­on 9,99 Euro. Das eBook ist für 5,99 Euro zu ha­ben.

Co­ver­ab­bil­dung Co­py­right Dress­ler

Neue Crewmitglieder für STAR TREK DISCOVERY

Neue Crewmitglieder für STAR TREK DISCOVERY

Es gibt mal wie­der Be­set­zungs­in­for­ma­tio­nen zu STAR TREK DIS­CO­VERY. Neu an Bord der im Vor­feld et­was glück­lo­sen neu­en TREK-Se­rie sind Mau­lik Pan­ch­oly (30 ROCK), Ter­ry Ser­pi­co (ARMY WI­VES) und Sam Var­tho­lo­me­os (De­but in STAR TREK DIS­CO­VERY).

Mau­lik Pan­ch­oly wird Dr. Nam­bue spie­len, den Chef­arzt an Bord des Raum­schiffs, Sam Var­tho­lo­me­os ist Fähn­rich Con­n­or und Ser­pi­co gibt ei­nen Ad­mi­ral na­mens An­der­son. So­wohl der Dok­tor als auch der Fähn­rich be­gin­nen ihre Rol­len auf der USS Shen­zou, man darf also wei­ter spe­ku­lie­ren, was es mit die­sem Schiff auf sich hat, bei dem Mi­chel­le Yeoh die Cap­tess dar­stellt. Da auch die In­for­ma­tio­nen zu Ye­ohs Rol­le sich wi­der­spre­chen könn­te man fast da­von aus­ge­hen, dass die Shen­zou zer­stört wird und die Crew dann auf die USS Dis­co­very ver­setzt wird – oder so ähn­li­ch.

Wann ge­n­au STAR TREK DIS­CO­VERY star­tet ist wei­ter un­si­cher, er­freu­li­cher­wei­se ha­ben aber die Dreh­ar­bei­ten an der Se­rie tat­säch­li­ch be­gon­nen. Wie be­reits be­rich­tet ist es al­ler­dings mög­li­ch, dass sich der bis­her kol­por­tier­te Start »im Mai« noch­mal nach hin­ten ver­schiebt. Ur­sprüng­li­ch hät­te die Show be­reits im Ja­nu­ar los­ge­hen sol­len.

Pro­mo­gra­fik STAR TREK DIS­CO­VERY Co­py­right CBS

Benedict Cumberbatch in BBCs THE CHILD IN TIME

Benedict Cumberbatch in BBCs THE CHILD IN TIME

Die BBC möch­te Ian McE­wans Ro­man THE CHILD IN TIME, der im Jahr 1987 er­schien (deut­sch: EIN KIND ZUR ZEIT, 1990), in ei­nen neun­zig­mi­nü­ti­gen Fern­seh­film ad­ap­tie­ren. Für die Haupt­rol­le wur­de Be­ne­dict Cum­ber­batch be­setzt.

THE CHILD IN TIME spielt in ei­ner dys­to­pi­schen na­hen Zu­kunft Ende des 20. Jahr­hun­derts (wir er­in­nern uns: ge­schrie­ben 1987). Es han­delt um den Ver­lu­st ei­nes Kin­des und da­mit, dass Zeit et­was Re­la­ti­ves ist, das flui­de und un­struk­tu­riert sein könn­te.

Ste­phen But­chard (THE LAST KING­DOM, VIN­CENT) hat das Dreh­buch ver­fasst, Re­gie führt Ju­li­an Fa­ri­no (BY­RON, BROOK­LY NINE-NINE). Wann der Sen­de­ter­min sein wird steht noch nicht fest.

Bild Be­ne­dict Cum­ber­batch SDCC 2015 von Gage Skid­mo­re, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

ELECTRIC DREAMS: THE WORLDS OF PHILIP K. DICK wandert zu Amazon

ELECTRIC DREAMS: THE WORLDS OF PHILIP K. DICK wandert zu Amazon

Im Mai ver­gan­ge­nen Jah­res hat­te ich das letz­te Mal dar­über be­rich­tet, dass Ron Moo­re, Mi­cha­el Din­ner und Bryan Cran­s­ton aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten bei ei­ner SF-Fern­seh­se­rie na­mens ELEC­TRIC DREAMS: THE WORLDS OF PHIL­IP K. DICK sind, die auf den Wer­ken des US-ame­ri­ka­ni­schen Au­tors ba­siert. Ur­sprüng­li­ch soll­te die Show auf AMC lau­fen, da war laut der Pro­duk­ti­ons­fir­ma Chan­nel 4 an­geb­li­ch auch schon al­les in trocke­nen Tü­chern, aber dann hat der Sen­der of­fen­bar kal­te Füße be­kom­men und eine Ver­zö­ge­rungs­tak­tik ge­fah­ren, die jetzt of­fen­bar dazu führ­te, dass man sich jetzt ei­nen neu­en Part­ner ge­sucht hat.

Neu­er Co-Pro­du­zent ist Ama­zon Vi­deo, das Kon­zept bleibt das­sel­be: Eine zehn­tei­li­ge Se­rie, bei der je­der Epi­so­de ein Werk von Dick zu­grun­de lie­gen wird. Die Epi­so­den wer­den von nam­haf­ten Au­to­ren ver­fass­te, bei­spiels­wei­se Jack Thor­ne (HAR­RY POT­TER AND THE CUR­SED CHILD, THE FA­DES), Mat­t­hew Gra­ham (DOC­TOR WHO, die nicht rea­li­ser­te STAR WARS-Se­rie), Tony Gri­so­ni (FEAR AND LOATHING IN LAS VE­GAS) oder Da­vid Farr (THE NIGHT MA­NA­GER).

Cran­s­ton wird nicht nur pro­du­zie­ren, son­dern auch mit­spie­len.

Im ver­gan­ge­nen Mai hat­te ich noch ver­mu­tet, die Se­rie käme im Früh­jahr 2017. Dar­aus wird dank AMC nun nichts, mein neu­er Tipp wäre der Herb­st die­sen Jah­res.

Bild: Bryan Cran­s­ton 2014, von Pe­abo­dy Awards, aus der Wi­ki­pe­dia, CC-BY

Indie-Lesefestival: Die GLASBERG-Trilogie

Indie-Lesefestival: Die GLASBERG-Trilogie

Ama­zon fei­ert ge­ra­de sein so­ge­nann­tes In­die-Le­se­ve­sti­val ab, in des­sen Rah­men hau­fen­wei­se Self­pu­blis­her-eBooks gün­sti­ger ab­ge­ge­ben wer­den. Dar­un­ter ist auch die Glas­berg-Tri­lo­gie von Anja Ba­gus, die ei­nen hal­ten es für Steam­punk, die an­de­ren für Phan­ta­stik vor ei­ner al­ter­na­ti­ven Hi­sto­rie, die zur Zeit des deut­schen Kai­ser­reichs spielt. Zum In­halt:

Seit dem Jahr 1900 gibt es auf der Welt eine selt­sa­me Sub­stanz: Æt­her ist als grü­ner Ne­bel über Flüs­sen und Seen auf­ge­stie­gen. Er ist en­er­gie­reich und wird als Treib­stoff für Luft­schif­fe und in­du­stri­el­le Pro­zes­se ge­nutzt. Aber er hat die Welt noch tief­grei­fen­der ver­än­dert: Krea­tu­ren aus My­then und Le­gen­den tau­chen aus den Ne­beln auf und je­dem kann es pas­sie­ren, dass ihm Flü­gel oder Hör­ner, Hufe oder Klau­en wach­sen.
Schwarz­wald 1912: Im mon­dä­nen Ho­tel Wal­des­ruh scheint die Welt noch in Ord­nung. Man will hier die Sil­ve­ster­fei­er un­ge­stört von den Vor­gän­gen am Rhein ver­brin­gen. Aber der Æt­her hat auch die­sen Rück­zugs­ort ver­än­dert und der Glas­berg hat sei­nen grü­nen Gip­fel ent­hüllt. Re­li­giö­se Fa­na­ti­ker und eine ur­alte We­sen­heit stö­ren die Fei­er­lich­kei­ten. Be­glei­ten Sie die ade­li­ge Frei­frau Mi­ner­va von Rap­pen­feld und den Un­ter­neh­mer Falk Bi­sch­off durch die Un­ru­hen die­ser be­son­de­ren Nacht.
Falk ent­deckt, dass das Glas des Glas­bergs be­son­de­re Kräf­te hat. Die Vor­gän­ge der Sil­ve­ster­nacht ha­ben Fol­gen: Ba­den-Ba­den wird durch eine selt­sa­me Krank­heit be­droht, die Kin­der grau­sam ster­ben lässt. Fin­den Falk und Mi­ner­va die Ur­sa­che? Und kön­nen sie den Wi­der­sa­cher, der hin­ter al­lem steckt, schließ­li­ch be­sie­gen oder wird es im Fi­na­le am Rhein zu ei­nem Schar­müt­zel kom­men, wel­ches in welt­wei­tem Krieg en­den könn­te?
Was in WAL­DES­RUH be­ginnt, nimmt in GLAS­BERG sei­nen Lauf und en­det ac­tion­reich und dra­ma­ti­sch in RHEIN­GOLD. In der Steam­punk-Welt von Anja Ba­gus gibt es al­les, was das Herz be­gehrt: star­ke Frau­en, Sol­da­ten, Be­am­te und Mon­ster, Ac­tion und Ro­man­tik.

Die drei Bü­cher er­hält man im Rah­men des In­die-Fe­sti­vals noch bis zum 22.02.2017 ver­gün­stigt. WAL­DES­RUH wäre als Print-Aus­ga­be 312 Sei­ten dick, GLAS­BERG hät­te 378 Sei­ten und RHEIN­GOLD käme mit 307 Sei­ten. Alle drei eBooks er­hält man der­zeit für je­weils nur 1,19 Euro.

Co­ver­ab­bil­dun­gen Co­py­right Anja Ba­gus

STRANGER THINGS soll vier oder fünf Staffeln bekommen

STRANGER THINGS soll vier oder fünf Staffeln bekommen

Die Er­fin­der der Net­flix-Er­folgs­se­rie STRAN­GER THINGS hat­ten mit dem Kon­zept sa­gen­haf­te 19 Sen­der an­ge­spro­chen, die alle ab­ge­wun­ken hat­ten, bis Net­flix zu­griff. Was dann dar­aus wur­de, wis­sen wir alle: Die Se­ri­en­sen­sa­ti­on 2016.

Matt und Ross Duf­fer ha­ben kürz­li­ch be­stä­tigt, dass es über die zwei­te Staf­fel hin­aus noch wei­te­re Se­a­sons ge­ben wird. Al­ler­dings will man das The­ma nicht bis in alle Ewig­keit tot rei­ten.

Matt Duf­fer sag­te, dass man nicht wie an­de­re Se­ri­en en­den möch­te, die ir­gend­wann den Dri­ve ver­lie­ren und nur wei­ter­ge­führt wer­den, weil sich noch Geld da­mit ver­die­nen lässt, »man soll­te auf­hö­ren, wenn man am Be­sten ist«.  STRAN­GER THINGS wird nach sei­nen Vor­stel­lun­gen ins­ge­samt vier oder fünf Staf­feln ha­ben. Al­ler­dings füg­te er hin­zu, dass es durch­aus auch noch mehr sein könn­ten, falls sie noch et­was zu er­zäh­len ha­ben, und dass die Se­rie ein de­fi­nier­tes Ende ha­ben wird.

Die zwei­te Se­a­son STRAN­GER THINGS star­tet zu Hal­lo­ween auf Net­flix.

Pro­mo­gra­fik STRAN­GER THINGS Co­py­right Net­flix

Fox verlängert LUCIFER: dritte Staffel genehmigt

Fox verlängert LUCIFER: dritte Staffel genehmigt

Die hu­mo­ri­sti­sche Fox-Se­rie LU­CI­FER, in der der Teu­fel die Schnau­ze von der Höl­le voll hat, sei­nen Job quit­tiert und fort­an auf der Erde ein Lot­ter­le­ben führt, und dann durch Zu­fall ei­ner Po­li­zi­stin bei Fäl­len hilft, kommt beim Pu­bli­kum (und da­mit bei den Wer­be­trei­ben­den) of­fen­bar so gut an, dass der als über­aus ab­set­zungs­freu­dig be­rüch­tig­te Sen­der Fox der Show eine drit­te Staf­fel spen­diert. LU­CI­FER hat der­zeit pro Fol­ge un­ge­fähr 300000 mehr Zu­schau­er als das mit viel Wer­bung pro­mo­te­te Fox-Zug­pferd GO­THAM. Ob die Pro­du­zen­ten da­für ei­nen Han­del mit dem Teu­fel ab­schlie­ßen muss­ten ist un­be­kannt.

LU­CI­FER er­fin­det das Fern­se­hen nicht neu, aber es bie­tet kurz­wei­li­ge, leich­te Un­ter­hal­tung, ohne da­bei zu seicht zu wer­den, mit ei­nem her­aus­ra­gen­den Tom El­lis als Haupt­dar­stel­ler.

Die er­ste Staf­fel von LU­CI­FER hat­te nur 13 Epi­so­den und star­te­te in der Mid­se­a­son, auf­grund des Er­folgs durf­te man dann im Fort­set­zungs­jahr be­reits 22 Epi­so­den rea­li­sie­ren. Auch Staf­fel drei wird so vie­le Fol­gen ha­ben.

In Deutsch­land kann man die Se­rie auf Ama­zon Pri­me Vi­deo se­hen.

Pro­mo-Gra­fik LU­CI­FER Co­py­right Fox Te­le­vi­si­on

Neues von IRON SKY: THE ARK – mit epischem Teaser

Neues von IRON SKY: THE ARK – mit epischem Teaser

Wäh­rend wir noch auf IRON SKY: THE CO­M­ING RACE war­ten, tut sich un­er­war­tet Neu­es, denn es ist ein wei­te­res Pro­jekt in der Pipe­line. Es trägt den Ti­tel IRON SKY: THE ARK und ist eine chi­ne­si­sch-fin­ni­sch-ka­na­di­sche Co­pro­duk­ti­on. Die er­zählt die Ge­schich­te zwei­er chi­ne­si­scher au­dio­phi­ler Stu­di­en­ab­bre­cher, die sich be­mü­hen, ein my­ste­riö­ses Si­gnal vom Mond zu ent­schlüs­seln, und sich mit ei­nem Mal in ei­nem Kampf ge­gen die Mut­ter al­ler Ver­schwö­rungs­theo­rie-Or­ga­ni­sa­tio­nen be­fin­den: Die Il­lu­mi­na­ti.

Die Pro­duk­ti­on soll spä­ter in 2017 in Bei­jing (Pe­king) be­gin­nen.

Der Teaser ist auf je­den Mal schon mal epi­sch!

Neuer Trailer: GHOST IN THE SHELL

Neuer Trailer: GHOST IN THE SHELL

Es gibt ei­nen neu­en Trai­ler zur Ani­mé- und Man­ga-Ver­fil­mung GHO­ST IN THE SHELL, in der Scar­lett Jo­hans­son die voll­ver­cy­ber­te Po­li­zei­of­fi­zie­rin Mo­to­ko Kus­a­na­gi spielt. In wei­te­ren Rol­len Mi­cha­el Win­cott und Mi­cha­el Pitt, Re­gie führt Ru­pert San­ders nach ei­nem Dreh­buch von Ja­mie Moss.

Deutsch­land­start ist am 30. März 2017.