Crowdfunding für PRIMO-Comics

Die Älteren unter uns werden sich an PRIMO erinnern. Es handelte sich hierbei um ein Comic-Magazin aus dem Gevacur-Verlag, das von 1971 bis 1974 14-tägig (zeitweilig auch wöchentlich) erschien und sich im Verlauf seines Erscheinens auf eine ähnliche Zielgruppe wie ZACK ausrichtete, indem es schwerpunktmäßig realistisch gezeichnete franko-belgische Comics veröffentlichte. Ich kann mich noch gut an Kleinodien wie ANDRAX, DIE SCHATZINSEL oder MISCHA und DIE PICHELSTEINER erinnern.

Etliche der Comics sind heutzutage weder erhältlich (maximal über den Gebrauchtmarkt) noch wurden sie jemals neu aufgelegt. Auch in der Deutschen Bibliothek liegen die Comics wohl nur unvollständig vor.

Verantwortlich für PRIMO war damals Peter Wiechmann, der auch die zahllosen Lizenzen für den Verlag an Land ziehen konnte. Er möchte nun verschollene Comicserien aus dem Magazin neu auflegen und sucht dafür über die Crowdfunding-Plattform mysherpas nach Comicfans, um das Ganze zu finanzieren.

Das Hauptproblem ist, dass die vorliegenden Originale, die in A2-Größe vorliegen, eingescannt und aufwendig digital nachbearbeitet werden müssen, bevor man sie in Form von drei Büchern neu veröffentlichen kann. Dafür wurden Kosten von ca. 62000 Euro veranschlagt, die Wiechmann nun mittels Crowdfunding zusammen bekommen möchte.

Persönlich halte ich das als jemand, der in seiner Kindheit als großer Primo-Fan war (und der die Hefte dank der Wegwerfwut der Eltern leider nicht mehr besitzt, seufz) für eine ganz großartige Idee!

Alle weiteren Informationen auf der Projektseite bei mysherpas. Bitte an alle Comicfans weitergeben!

Vielen Dank an esspunkt für den Hinweis!

Creative Commons License

Cover PRIMO 27 aus dem Jahr 1973 Copyright Promedia Inc.

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harmloser Nerd mit natürlicher Affinität zu Pixeln, Bytes, Buchstaben und Zahnrädern. Konsumiert zuviel SF und Fantasy und schreibt seit 1999 online darüber.

Ein Kommentar for “Crowdfunding für PRIMO-Comics”

michael wanner

sagt:

Ich schau mal nach zuhause, imKeller müssten noch so 20 primo exemplare rumliegen.

LG Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.