Die STEAMPUNK-CHRONIKEN im Interview

Ich hat­te be­reits an an­de­rer Stel­le auf mein neu­es Pro­jekt STEAM­PUNK-CHRO­NI­KEN hin­ge­wie­sen, eine An­tho­lo­gie von Ge­schich­ten aus dem Gen­re, die als eBook er­schei­nen soll. Lo­gi­scher­wei­se kann man zu die­sem The­ma vie­le Fra­gen stel­len – Fra­gen die mir selbst viel­leicht gar nicht erst ein­ge­fal­len wä­ren.

Fra­gen ge­stellt hat Ger­hard Schrö­der (nein, nicht der Kanz­ler) vom Tech­blog padlive.de. Die Fra­gen und mei­ne Ant­wor­ten dar­auf kann man ab heu­te auf padlive.de le­sen.

Es geht un­ter an­de­rem dar­um, wie ich auf die Schnaps­idee über­haupt ge­kom­men bin, ob DRM-Frei­heit eine »Ma­sche« ist oder was die Au­to­ren da­von ha­ben.

Viel Spaß beim Le­sen!

Wer wei­te­re Fra­gen hat, darf die­se gern auf steampunk-chroniken.de bei­spiels­wei­se in den Kom­men­ta­ren stel­len, oder mir eine eMail schrei­ben.

AutorIn: Stefan Holzhauer

Meist harm­lo­ser Nerd mit na­tür­li­cher Af­fi­ni­tät zu Pi­xeln, Bytes, Buch­sta­ben und Zahn­rä­dern. Kon­su­miert zu­viel SF und Fan­ta­sy und schreibt seit 1999 on­line dar­über.

12 Kommentare for “Die STEAMPUNK-CHRONIKEN im Interview”

Sebastian

sagt:

Hal­lo,

ich hab ge­ra­de das In­ter­view ge­le­sen und mir ist spon­tan noch ein »Ver­triebs­weg« in den Sinn ge­kom­men:
http://openappmkt.com/

Lei­der hab ich das et­was in die Tage ge­kom­me­ne iPho­ne3G und … naja seit 4.0 ist es nicht mehr so taug­lich für was an­de­res als Mails le­sen, Te­le­fo­nie­ren und Nach­rich­ten schrei­ben.

Gruss
Se­ba­sti­an

Sebastian

sagt:

Schön zu se­hen, dass ich nicht der ein­zi­ge bin der zu solch ei­ner Zeit noch im Netz un­ter­wegs ist. Kannst du mal die Tage eine Top Ten Li­ste der eBoo­kRe­ader zu­sam­men stellen…ich habe mal ver­sucht mir eBooks auf dem iPho­ne an zu tun aber das ist grau­sam. Und schon war ich mit­ten drin in den Vor­ur­tei­len.

Stefan Holzhauer

sagt:

Um eine sol­che Li­ste zu­sam­men­stel­len zu kön­nen, müss­te ich ei­nen Hau­fen eRe­ader aus­gie­big te­sten und die Her­stel­ler zicken da et­was… :)

Per­sön­lich lese ich seit zwei­ein­halb jah­ren auf ei­nem Han­von N516 (den gibts of­fen­bar lei­der nicht mehr) oder dem iPod Touch, letz­te­res wenn es Not tut, weil kein Licht zur Ver­fü­gung steht – pro­bier mal Stan­za aus, das klappt un­ter iOS ei­gent­lich ganz gut. Im Mo­ment tue ich mich al­ler­dings schwer da­mit, ei­nen Re­ader zu emp­feh­len, denn die sind al­le­samt ei­gent­lich viel zu teu­er.

Geh mal in eine gro­ße Buch­hand­lung und wirf ei­nen Blick auf die Sony-Re­ader oder den OYO von Tha­lia, da­mit Du ei­nen Ein­druck da­von be­kommst, wie ein eRe­ader mit eInk-Dis­play tat­säch­lich vom Schrift­bild aus­sieht und um wie­viel tol­ler als ein LCD-Mo­ni­tor oder -Dis­play das ist. Der OYO ist al­ler­dings lei­der mit ei­nem zu dunk­len Dis­play aus­ge­stat­tet und trotz des halb­wegs brauch­ba­ren Prei­ses eine Be­dien­ka­ta­stro­phe. Und die Sony-Re­ader sind – wie ge­sagt – viel zu teu­er.

Jede Men­ge In­for­ma­tio­nen zu ak­tu­el­len eRe­adern fin­dest Du auf lesen.net – Jo­han­nes Haupt hat da wirk­lich in­ter­es­san­te und fun­dier­te In­for­ma­tio­nen zu­sam­men ge­tra­gen.

http://www.lesen.net/ebook-reader-vergleich/

Sebastian

sagt:

Das ist ein net­ter Ge­dan­ke aber:
Seit dem Up­date auf iOS 4 hat Ap­ple bei mir ver­lo­ren. Aus Ver­se­hen wer­den Geo­Da­ten in klar­text auf dem Ge­rät ab­ge­legt. Das letz­te oder vor­letz­te Ser­v­er­Up­date schal­tet erst­mal Post­fix und so­mit sämt­li­chen Mail­ver­kehr auf nem Group­ware Ser­ver ab.
Ich hab mir un­längst nen Film auf mei­nen Wohn­zim­mer PC ge­la­den, also aus­ge­lie­hen. Kurz­fri­stig be­schloss ich den auf den Lap­top zu spie­len, das Ge­rät im Schlaf­zim­mer an den TV an zu schlie­ßen und ich konn­te den aus­ge­lie­hen Film aus dem iTu­nes Store nicht ab­spie­len. (tro­z­dem dem In­ter­net­ver­bin­dung da war und auch ein ein­ge­rich­te­tes iTu­nes drauf war)

Also Ap­ple ist ge­nau­so ein …-Ver­ein wie alle an­de­ren auch und noch schlim­mer. Dar­um kommt mir von Ste­ve nichts mehr ins Haus.

Aber der Tipp mit lesen.net und beam-ebooks.de ist ganz gut. Dort sind ja ei­ni­ge Re­ader im Test. Ich muss nur ei­nen fin­den der mir das Max an Preis-Lei­stung bie­te bei etwa 150 € Bud­get (ja ist nicht sehr viel ich weiss)

Was hal­tet ihr ei­gent­lich von die­sem Ge­rät hier (auch wenns ein LCD ist): http://www.weltbild.de/3/16733224–1/elektronik/weltbild-ebook-reader-von-trekstor.html

Stefan Holzhauer

sagt:

Fin­ger weg von dem Treks­tor! Hab ich mir neu­lich an­ge­se­hen, das Dis­play ist gru­se­lig. Nimm auf je­den Fall eins mit eine ePa­per-Dis­play.

Bei Welt­bild gibts bei­spiels­wei­se den Han­von N526 in­klu­si­ve Touch­screen für ge­ra­de mal 130 Euro (bei Ama­zon ko­stet der 162 Euro), das passt ins Bug­det:
http://www.weltbild.de/3/16400634–1/elektronik/hanvon-ebook-reader-wisereader-n526.html

ein auf die Schnel­le ge­fun­de­ner Test be­stä­tigt mei­ne wei­test­ge­hend po­si­ti­ven Er­fah­run­gen mit den Chi­ne­sen:
http://blog.ebookreader-vergleich.de/2010/07/im-test-erfahrungen-mit-dem-ebook-reader-hanvon-n526-mit-dir-geh-ich-uberall-hin/

Stefan Holzhauer

sagt:

Noch eins:

Bei Ama­zon gibt´s noch ei­nen Foxit eSlick (6-Zöl­ler) für ge­ra­de mal 99 Euro. Nach­tei­le: Foxit ist in Eu­ro­pa nicht mehr exi­stent, da­mit kei­ne Ge­währ­lei­stung. Und es könn­te sein, dass das Ding ePub erst nach ei­nem Firm­ware­up­date an­zei­gen kann, bei dem man eine Firm­ware ei­nes an­de­ren Her­stel­lers auf­spie­len muss. Ado­be DRM be­herrscht der al­ler­dings nicht.

Ama­zon

Sebastian

sagt:

hmm du meinst we­gen der Shop-An­bin­dung? Ich mei­ne der Shop hat in sei­ner Ar­ti­kel­be­schrei­bung zu ste­hen:
Alle gän­gi­gen For­ma­te kön­nen dar­ge­stellt wer­den, wie .txt, .rtf, .pdf, .fb2, .epub, .html/chm, .prc, bmp, .jpg und .gif Da­tei­en. ita­li­ca Le­se­ge­rä­te ist mit der Ado­be® Re­ader® Mo­bi­le Soft­ware aus­ge­stat­tet. Da­mit kön­nen Sie DRM ge­schütz­te EPUB und PDF Da­tei­en öff­nen. Die Me­nü­füh­rung ist in Deutsch, Eng­lisch, Fran­zö­sisch, Spa­nisch, Rus­sisch, Ita­lie­nisch, Nie­der­län­disch, Schwe­disch und Chi­ne­sisch er­hält­lich.
Ich glaub ich be­stell den mal…im Ernst­fall nut­ze ich ein­fach das Fern­ab­satz­ge­setz :P

Sebastian

sagt:

Hal­lo zu­sam­men,

ich woll­te mich noch­mal be­dan­ken für eure Tips. Ich hal­te nun frisch aus den Staa­ten im­por­tiert mei­nen neu­en Nook in den Hän­den.
Das Dis­play ist gut. Er ließt ePubs,PDFs,AdobeDigital DRM ePubs(gerade eben ge­te­stet mit nem Welt­bild­buch :http://www.weltbild.de/3/15958899–1/ebook/zwergenfluch.html)
Das Dis­play ist su­per um­blät­tern geht su­per schnell auch bei den PDFs(hab ein paar SPA Ma­nu­als drauf ge­macht). Le­dig­lich die Gra­fi­ken in den PDFs wer­den ka­putt ge­macht und wenn die Sei­ten mehr­spal­tig sind haut das nicht so gut hin.

Gruss
Se­ba­sti­an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die nachfolgende Rechenaufgabe lösen *