Vorgucker mit Ingame-Szenen: MASS EFFECT ANDROMEDA

Bio­Wa­re zeigt ei­nen Trai­ler zu MASS EF­FECT AN­DRO­ME­DA, der aus Ing­ame-Sze­nen be­steht. Und da muss man neid­los zu­ge­ben, dass das Ge­bo­te­ne wahr­li­ch atem­be­rau­bend aus­sieht. Man soll­te na­tür­li­ch im­mer im Hin­ter­kopf be­hal­ten, dass die Ent­wick­ler und Pu­blis­her für sol­che De­mos nicht die schlech­tes­ten Ma­schi­nen aus­wäh­len. Zu Hau­se könn­te das dem­nach man­gels po­ten­ter Hard­ware nicht ganz so gut aus­s­hen. Den­no­ch dürf­te ME:A auch auf dem hei­mi­schen Rech­ner op­ti­sch eine gute Fi­gur ma­chen.

Wer über ent­spre­chen­de Hard­ware ver­fügt, kann sich den Trai­ler auch in 4K an­se­hen.

Die neu­es­te In­kar­na­ti­on der MASS EF­FECT-Rei­he er­scheint im Früh­ling 2017 für PC, PS4 und Xbox One (falls es nicht ver­scho­ben wird) und kann be­reits vor­be­stellt wer­den.


Trailer: THE MUMMY

Und wie an­ge­kün­digt gibt es tat­säch­li­ch seit ein paar Stun­den ei­nen Trai­ler zur Neu­auf­la­ge von THE MUM­MY, die dies­mal, wie be­rich­tet, nicht im frü­hen 20. Jahr­hun­dert spielt, son­dern in der Jetzt­zeit. Ja, ich weiß, dass wel­che das al­lein schon we­gen Tom Crui­se al­les doof fin­den müs­sen, aber da­von ab­ge­se­hen, sieht der Vor­gu­cker ziem­li­ch spek­ta­ku­lär aus.

Es spie­len es spie­len un­ter an­de­rem Tom Crui­se, So­fia Bou­tel­la, Court­ney B. Van­ce, An­na­bel­le Wal­lis, Jake John­son und Rus­sell Cro­weRe­gie führt Alex Kurt­z­man, das Dreh­buch stammt von Chris­to­pher Mc­Quar­rie und Jon Spaihts.

Deutsch­land­start ist am 8. Juni 2017.


Lionsgate will KINGKILLER CHRONICLES verfilmen

Cover Name Of The WindLi­ons­ga­te hat be­reits in der ver­gan­ge­nen Wo­che an­ge­kün­digt, Pa­trick Ro­th­fuss´ Ro­man­rei­he KING­KIL­LER CHRO­NI­CLES zu (min­des­tens ei­nem) Ki­no­film ma­chen zu wol­len. Der er­s­te Strei­fen soll die Ge­scheh­nis­se aus dem Buch THE NAME OF THE WIND (dt.: DER NAME DES WIN­DES) um­fas­sen.

Krea­ti­ver Kopf und Pro­du­zent hin­ter dem Film soll Lin-Ma­nu­el Mi­ran­da (HA­MIL­TON, DO NO HARM) sein, in­ter­es­san­ter­wei­se soll er auch die Mu­sik bei­steu­ern. An sei­ner Sei­te Lind­sey Beer, die den ers­ten Ro­man in ein Dreh­buch ad­ap­tie­ren wird.

Was wird jetzt aus der eben­falls be­reits an­ge­kün­dig­ten Fern­seh­se­rie? Die soll es wei­ter­hin ge­ben, und die aus den Bü­chern be­kann­te Welt er­wei­tern. Hier möch­te man sich of­fen­bar von kon­kre­ten Buch­vor­la­gen lö­sen, und wei­te­re Ge­schich­ten on Ro­th­fuss´ Welt er­zäh­len, ohne dass die­se zwin­gend vom Au­tor selbst kom­men müs­sen. Man darf al­ler­dings da­von aus­ge­hen, dass Ro­th­fuss´ auch hier in­vol­viert sein dürf­te. Die Teams des Films und der Se­rie sol­len „Sei­te an Sei­te ar­bei­ten“, das sag­te zu­min­dest Li­ons­ga­te-Chef Erik Feig.

Co­ver NAME OF THE WIND Co­py­right DAW


„Winter One Page Contest“ bei Würfelheld und Greifenklaue

Logo 6. WOPCAuf den Sei­ten von Wür­fel­held und Grei­fen­klaue ist be­reits Ende der letz­ten Wo­che zum sechs­ten Mal der „Win­ter One Page Con­test“ ge­star­tet. Da­bei han­delt es sich um ei­nen Wett­be­werb, bei dem man „Ein­sei­ter“ mit Rol­len­spiel­ma­te­ri­al ein­rei­chen kann, also DIN-A4-Sei­ten, und das in fünf ver­schie­de­nen Ka­te­go­ri­en. Die sind in die­sem Jahr:

– Im Dschun­gel
– In der Wüs­te
– Auf dem Sprung
– Vor Ur­zei­ten
– Im Spuk­haus

Ein­rei­chen darf man bis zu drei Sei­ten mit Ma­te­ri­al im Rah­men von Rol­len­spiel, also NPCs, Kar­ten, Kurz­aben­teu­er, Zu­falls­s­ta­bel­len, Dun­ge­ons, der Phan­ta­sie sind bis auf den Um­fang kei­ne Gren­zen ge­setzt.

Der Win­ter-OPC läuft vom Don­ners­tag, 01.12.2016 – 10:00 Uhr bis zum Sonn­tag, 08.01.2017 – 23:59 Uhr.

Alle wei­te­ren De­tails könnt ihr den bei­den ver­an­stal­ten­den Sei­ten ent­neh­men (sie­he Links am Ar­ti­kel­be­ginn).


Teaser: GUARDIANS OF THE GALAXY VOL. 2

Ganz schnell am Sonn­tag Abend: Es gibt dank Re­gis­seur Ja­mes Gunn ei­nen neu­en Teaser zum zwei­ten Teil von GUAR­DI­ANS OF THE GA­LAXY. Und wer meint, dass dem den schrä­gen ers­ten Teil nicht top­pen kann, dem wird in dem Vor­gu­cker zü­gig was an­de­res be­wie­sen.

Deut­scher Ki­no­start ist am 27. April 2017


Poster: THE MUMMY

Auch THE MUM­MY wird re­boo­tet, re­maked, re-ir­gend­was. Kom­men soll der Film im nächs­ten Som­mer, er ist recht hoch­ka­rä­tig be­setzt, es spie­len un­ter an­de­rem Tom Crui­se, So­fia Bou­tel­la, Court­ney B. Van­ce, An­na­bel­le Wal­lis, Jake John­son und als Gim­mi­ck Rus­sell Cro­we. Dazu gibt es jetzt ein Pos­ter, ein Trai­ler soll an­geb­li­ch eben­falls in Kür­ze ver­öf­fent­licht wer­den.

Dies­mal ist die Mu­mie weib­li­ch und heißt Ah­manet (Bou­tel­la), das Gan­ze spielt lei­der nicht in der Pulp-Ära, son­dern im Heu­te. Re­gie führt Alex Kurt­z­man, das Dreh­buch stammt von Chris­to­pher Mc­Quar­rie und Jon Spaihts.

Deutsch­land­start ist am 8. Juni 2017.

Poster The Mummy

Edit: Hier noch der Teaser zum Trai­ler (der laut Uni­ver­sal am Sonn­tag kommt) …

Pro­mo­pos­ter Co­py­right Uni­ver­sal Pic­tures


Trailersammlung: THE GREAT WALL

THE GREAT WALL ist schein­bar eine ty­pi­sche chi­ne­si­sche Pro­duk­ti­on, die sich mit der His­to­rie des Lan­des be­fasst, ge­nau­er mit der Gro­ßen Mau­er. Und wie so oft fin­den sich auch hau­fen­wei­se Phan­tas­tik-Ele­men­te dar­in. Das Gan­ze sieht aus wie eine Art WORLD WAR Z am Wall, denn der wur­de of­fen­sicht­li­ch ge­baut, um et­was drau­ßen zu hal­ten …

Was das sein könn­te, dar­über be­kommt man ge­wis­se Ah­nun­gen, wenn man sich die Trai­ler­samm­lung an­sieht, die auf die ver­schie­de­nen Cha­rak­te­re ein­geht. Und ganz of­fen­sicht­li­ch soll der Film auch in­ter­na­tio­nal ver­mark­tet wer­den, denn Matt Da­mon spielt eine Haupt­rol­le. Des­sen Sub­trai­ler ist dann auch am deut­lichs­ten auf den west­li­chen Markt ge­schnit­ten. THE GREAT WALL ist eine US-chi­ne­si­sche Co­pro­duk­ti­on, un­ter an­de­rem pro­du­ziert Le­gen­da­ry En­ter­tain­ment und Uni­ver­sal ver­leiht im Wes­ten. Ein Teil der Ef­fek­te kommt von In­dus­tri­al Light And Ma­gic.

Der Trai­ler ist in chi­ne­si­scher Spra­che, aber das tut den gran­dio­sen Bil­dern kei­nen Ab­bruch. Be­son­ders gut ge­fal­len mir die Krie­ge­rin­nen in den blau­en Rüs­tun­gen.

Deut­scher Ki­no­start ist am 12. Ja­nu­ar 2017, also nicht mehr lang hin.


Videospiel-Verfilmung: RAMPAGE

Screenshot Rampage

Man muss schon ein ge­wis­ses Al­ter er­reicht ha­ben, oder ein Re­tro-Fan sein, um sich an Bal­ly Mid­ways Vi­deo­spiel RAM­PA­GE zu er­in­nern, bei dem der Spie­ler mit­tels wild­ge­wor­de­ner Vie­cher eine Stadt ver­wüs­tet ha­ben. Das wa­ren ur­sprüng­li­ch Men­schen, näm­li­ch Ge­or­ge, Liz­zie und Ral­ph, die durch Ex­pe­ri­men­te zum Go­ril­la, Dino und Wer­wolf wur­den.

Das wird ver­filmt. Ei­ner der Haupt­dar­stel­ler soll Dway­ne „The Rock“ John­son sein, Re­gis­seur ist Brad Pey­ton, die bei­den ha­ben be­reits Jour­ney 2: The Mys­te­rious Is­land und San An­dre­as zu­sam­men ge­macht.

Al­ler­dings muss man sich über die Worte des Re­gis­seurs schon ein we­nig wun­dern:

It’s go­ing to be a lot more emo­tio­nal, a lot sca­rier and a lot more real than you’d ex­pect”, he said. “So you look at that ori­gi­nal con­cept about a lab that af­fects the­se ani­mals and ma­kes them ram­pa­ge, and that’s the nug­get. If they cal­led me to­mor­row to do Call Of Duty, I wouldn’t want to play any of the Call Of Duty ga­mes. I’d have to come up with so­me­thing that de­ser­ves to be its own thing. That’s whe­re a lot of the­se mo­vies can go wrong.

Es wird deut­li­ch emo­tio­na­ler, er­heb­li­ch furcht­ein­flö­ßen­der und re­a­ler wer­den, als man er­war­ten könn­te. Das Coo­le ist ja das ur­sprüng­li­che Kon­zept über ein La­bor, das die­se Tie­re ver­än­dert und sie ran­da­lie­ren lässt. Wenn man mich mor­gen an­ru­fen wür­de, um CALL OF DUTY zu ver­fil­men, wür­de ich keins der CALL OF DUTY-Ga­mes spie­len. Ich wür­de mit et­was kom­men, das ein ganz ei­ge­nes Ding ist. Das ist die Stel­le an der eine Men­ge die­ser Fil­me schief ge­hen.

Ob es wirk­li­ch eine gute Her­an­ge­hens­wei­se für eine Vi­deo­spiel­ver­fil­mung ist, das Quell­ma­te­ri­al wei­test­ge­hend zu igno­rie­ren, wage ich per­sön­li­ch zu be­zwei­feln. Das kann zwar gut wer­den, aber letzt­li­ch wer­den die Fans der Vor­la­ge sich in so ei­nem Fall eher be­tro­gen füh­len, weil der Film au­ßer dem Ti­tel nichts mehr mit ihr zu tun hat. Und dann ist das Ge­heu­le im Netz wie­der groß …

Die Pro­duk­ti­on be­ginnt März 2017, US-Ki­no­start wird im April 2018 sein.

Screen­s­hot RAM­PA­GE Co­py­right Bal­ly Mid­way (gibts nicht mehr), heu­te mög­li­cher­wei­se War­ner


DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 637

Cover Bücherbrief 637Ha! Dies­mal so­gar noch im al­ten Mo­nat. Erik Schrei­bers PHAN­TAS­TI­SCHER BÜ­CHER­BRIEF mit der Num­mer 637 für den Mo­nat No­vem­ber ist da. Wie im­mer geht es um Phan­tas­tik und Krimi/Thriller, dies­mal liegt al­ler­dings ein deut­li­cher Schwer­punkt auf Hör­spie­len.

In Sa­chen Deut­sche Phan­tas­tik geht es un­ter an­de­rem um AR­RI­ON und CA­JAN von Tan­ja Rast, er­schie­nen im Am­rûn Ver­lag, bei der In­ter­na­tio­na­len Phan­tas­tik wird Ri­chard Lay­mons DAS UFER vor­ge­stellt. Im Be­reich Ju­gend­li­te­ra­tur liest man über Tom­my Krapp­weis´ GHOST­SIT­TER-Ro­ma­ne GEIS­TER GE­ERBT und VOR­SICHT POL­TER­GEIST. Eben­falls be­spro­chen wer­den Ver­öf­fent­li­chun­gen rund um DOC­TOR WHO von Pa­ni­ni und Cross Cult und eben reich­li­ch Hör­spie­le, ins­ge­samt 15 Stück.

DER PHAN­TAS­TI­SCHE BÜ­CHER­BRIEF liegt wie im­mer im PDF-For­mat vor und kann hier kos­ten­los her­un­ter ge­la­den wer­den.

Bü­cher­brief 637 No­vem­ber 2016 (ca. 1,6 MB)


Trailer: WHITE RABBIT

Mit ei­nem Ti­tel, bei dem man sich „hä?“ fragt, star­tet auf Net­flix die Se­rie WHI­TE RAB­BIT. Da­bei geht es nicht um dro­gen­in­du­zier­te Hal­lu­zi­nia­tio­nen, oder Uh­ren tra­gen­de Ha­sen, son­dern sie lässt das „Build Team“ aus der ab­ge­setz­ten Show MY­TH­BUS­TERS das tun, was sie am bes­ten kön­nen. Das Kon­zept wirkt tat­säch­li­ch wie ein MY­TH­BUS­TERS-Spi­n­off, und es sind auch alle drei Mit­glie­der wie­der da­bei, näm­li­ch Tory Bel­le­ci, Kari By­ron und Grant Ima­ha­ra.

Die Show star­tet am 9. De­zem­ber auf dem Strea­m­ing­dienst Net­flix.


Video: NO MAN´S SKY Foundation Update

Ent­wick­ler Hel­lo Ga­mes hat­te nach der Ver­öf­fent­li­chung sei­nes Spiels NO MAN´S SKY eine Men­ge Kri­tik und Schel­te ge­er­net, denn für vie­le konn­te es dem vor­her dar­um ge­mach­ten Hype nicht ge­recht wer­den. Tat­säch­li­ch sa­hen die Spiel­in­hal­te ge­gen­über dem, was man zu­vor kol­por­tiert hat­te, doch eher dünn und re­pe­ti­tiv aus.

Per­sön­li­ch fand ich NO MAN´S SKY ganz ge­lun­gen, sehr ent­schleu­nig­tes Ga­me­play, ja, lei­der stän­di­ge Wie­der­ho­lun­gen, aber tstsäch­li­ch fast me­di­ta­tiv in sei­ner Art, und vor al­lem ein Game, das man mal enst­pannt eine Stun­de zo­cken kann, es dann zwei Wo­chen ver­gisst, um da­na­ch wie­der ei­nen Sonn­tag da­mit zu ver­plem­pern. Ge­är­gert habe ich mich nicht, auch wenn ich mir mehr spie­le­ri­sche Viel­falt und vor al­lem deut­li­ch mehr Va­ria­ti­on auf den Pla­ne­ten, so­wie Flo­ra und Fau­na ge­wünscht hät­te.

Nach lan­gem Schwei­gen und zwi­schen­durch auch ei­nem ge­hack­ten Twit­ter-Ac­count kommt jetzt ein Le­bens­zei­chen von Hel­lo Ga­mes. Der Patch 1.1 – ge­nannt „Foun­da­ti­on Up­date“ steht of­fen­bar kurz be­vor wur­de so­eben ver­öf­fent­licht. Der fixt nicht nur di­ver­se Bugs, son­dern bie­tet er­heb­li­che Er­wei­te­run­gen der Spiel­me­cha­ni­ken, bei­spiels­wei­se kann man auf Pla­ne­ten Ba­sen bau­en, man kann ge­wal­ti­ge Frach­ter be­sit­zen, die eben­falls als Ba­sen fun­gie­ren kön­nen, nur eben im All. Man kann sich zu Punk­ten im Kos­mos des Spiels te­le­por­tie­ren las­sen. Das war für mich ei­ner der gro­ßen Schwach­punkt: Ver­ließ man ein Sys­tem, war es qua­si un­mög­li­ch, noch­mal dort­hin zu­rück zu fin­den. Wo­für be­nen­ne ich dann al­les, wenn ich es eh nicht wie­der­se­he? Wei­ter­hin kann man zwi­schen drei Spiel­mo­di wäh­len, näm­li­ch „Nor­mal“, „Sur­vi­val“ und „Crea­ti­ve“, und es ist mit dem Up­date mög­li­ch, Ali­en-As­sis­ten­ten an­zu­heu­ern.

Alle De­tails – und es sind noch deut­li­ch mehr – fin­den sich auf ei­ner Sei­te von Hel­lo Ga­mes zum Foun­da­ti­on Up­date. Sieht für mich al­les in al­lem sehr gut aus. Vor al­lem: Mehr Platz im In­ven­tar! YEAH!


Anne Rice´ Vampir Lestat kommt vielleicht ins Fernsehen

Anne RiceDer er­s­te Ro­man aus Anne Rice´ VAM­PI­RE CHRO­NI­CLES-Rei­he war IN­TER­VIEW WITH A VAM­PI­RE (deut­sch un­ter an­de­rem als SCHU­LE DER VAM­PI­RE und GE­SPRÄCH MIT DEM VAM­PIR), und der er­schien be­reits im Jahr 1976. Da­na­ch folg­ten über die Jah­re 12 wei­te­re Bü­cher um den Vam­pir Le­stat, das letz­te in 2014, mor­gen er­scheint ein wei­te­res, näm­li­ch PRIN­CE LE­STAT AND THE RE­ALMS OF AT­LAN­TIS.

Ur­sprüng­li­ch war ge­plant, den Ki­no­film aus dem Jahr 1994 zu re­boo­ten, der Plan wur­de jetzt al­ler­dings of­fen­bar fal­len ge­las­sen. Wie die Au­to­rin selbst be­rich­tet, sind die Rech­te da­mit an sie zu­rück­ge­fal­len und sie ar­bei­tet zu­sam­men mit ih­rem Sohn an ei­ner TV-Um­set­zung. Die bei­den schrei­ben an ei­nem Pi­lo­ten und ei­nem Kon­zept für eine Fern­seh­se­rie, die im bes­ten Fall alle Bü­cher um­fas­sen soll. So­bald sie die­se Ar­beit ab­ge­schlos­sen ha­ben, wol­len sie nach Pro­du­zen­ten su­chen.

Es ist also noch nichts in tro­cke­nen Tü­chern, be­vor wir eine VAM­PI­RE CHRO­NI­CLES-Se­rie zu se­hen be­kom­men, muss erst­mal ein Sen­der In­ter­es­se zei­gen. Und da hege ich doch ge­wis­se Zwei­fel, denn trotz der si­cher­li­ch in­ter­es­san­ten IP mit ei­ner Men­ge Fans wur­de das The­ma „Vam­pi­re“ doch in den letz­ten Jah­ren in so ziem­li­ch al­len Me­di­en tot­ge­rit­ten. Man wird se­hen müs­sen, ob die Saga, mit der im Prin­zip die Vam­pir-Hys­te­rie neu ent­facht wur­de, ge­nug Strahl­kraft hat, da­mit Pro­du­zen­ten Geld lo­cker ma­chen. Zu­mal Rice et­was in der Preis­klas­se von GAME OF THRO­NES vor­schwebt, wie sie selbst sagt.

Mei­ne Mei­nung: Vam­pi­re. Gähn.

Bild Anne Rice von Anne Rice, aus der Wi­ki­pe­dia, Pu­blic Do­main