Paramount und CBS trollen weiter STAR TREK-Fanserien

Tei­len:

Wenn man sich ansieht, was Dis­ney und Lu­cas­Film in Sa­chen Fan­filme ma­chen, dann ist das ge­nau das Rich­tige: Die un­ter­stüt­zen die Fans, lo­ben Preise aus und stel­len so­gar of­fi­zi­elle Res­sour­cen wie bei­spiels­weise Sound­da­teien zur Ver­fü­gung. Was sie aber nicht tun: Fans mit Kla­gen und un­ver­hoh­le­nen dro­hun­gen zu über­zie­hen.

Und ge­nau das tun CBS und Pa­ra­mount. Be­kannt ist ja be­reits der Fall der AXA­NAR-Pro­duk­tion, die ge­rade vor Ge­richt ver­han­delt wird. Das führt un­ter an­de­rem zu sol­chen Blü­ten, dass man meint, eine Spra­che könne un­ter Co­py­right ste­hen (was ih­nen ge­rade kräf­tig um die Oh­ren zu flie­gen scheint). Doch da­mit nicht ge­nug: Die Ma­cher des EN­T­ER­PRISE-Fan­films STAR TREK: HO­RI­ZON woll­ten eine wei­tere Epi­sode pro­du­zie­ren und be­ka­men Post von CBS und Pa­ra­mount, in der stand, dass sie das mal bes­ser las­sen soll­ten. Oder sonst. Klingt in mei­nen Oh­ren wie ty­pi­sche Ma­fia­me­tho­den: “Ei­nen schö­nen Film hab ihr da ge­macht. Wäre doch schade, wenn der ka­putt geht …”

Das Ver­hal­ten der Ver­ant­wort­li­chen bei Pa­ra­mount und CBS passt so der­ma­ßen nicht mehr in die heu­tige Zeit, dass man wohl da­von aus­ge­hen muss, dass da alte, weiße Män­ner mit Ku­gel­schrei­bern und Fax­ge­rä­ten nicht ver­stan­den ha­ben, was das In­ter­net ist, und was pas­siert, wenn sie die Fans ver­är­gern. Die­sel­ben Fans, die das Fran­chise auf­recht er­hal­ten ha­ben, als es von den Stu­dios jah­re­lang ver­nach­läs­sigt wurde. Und da­mit meine ich nicht nur die Fil­me­ma­cher, son­dern auch die zahl­lo­sen Geld­ge­ber bei den Crowd­fun­dings.

Ver­mut­lich muss man sich auch Sor­gen um STAR TREK CON­TI­NUES und NEW VOYA­GES ma­chen, auch wenn die durch pro­mi­nente Mit­ar­bei­ter mög­li­cher­weise bes­ser ge­schützt sind.

Und für die, die es noch nicht ge­se­hen ha­ben: Hier ist STAR TREK HO­RI­ZON


Kommt die WHEEL OF TIME-Fernsehserie?

Tei­len:

Cover The Eye Of The WorldDie Ge­schichte der Fern­seh­se­rie zu Ro­bert Jor­dans WHEEL OF TIME–Reihe ist of­fen­sicht­lich eine Ge­schichte vol­ler Miss­ver­ständ­nisse. Na­tür­lich ist das In­ter­esse an Fan­tasy-Stof­fen fürs Pan­tof­fel­kino seit dem Er­folg von GAME OF THRO­NES groß, und Jor­dans Reihe kommt ei­nem da na­tür­lich so­fort in den Sinn. Es gab auch be­reits kon­krete Pläne für eine Um­set­zung.

Es wurde so­gar mal eine Pi­lo­t­epi­sode mit dem Ti­tel WIN­TER DRA­GON auf kon­spi­ra­tiv wir­kende Weise in ir­gend­wel­chen frü­hen Mor­gen­stun­den auf FFX Net­work ge­zeigt (man kann das auch in lei­der schlech­ter Qua­li­tät im Netz fin­den). Jor­dans Witwe er­klärte dar­auf­hin, das sei un­au­to­ri­siert und wurde von der Pro­duk­ti­ons­firma Red Ea­gle En­ter­tain­ment des­we­gen ver­klagt. Und die zog die Klage dann spä­ter auch wie­der zu­rück.

Jetzt soll an­geb­lich eine an­dere Pro­duk­ti­ons­firma mit der Um­set­zung be­auf­tragt wor­den sein, dies­mal mit der Er­laub­nis und Un­ter­stüt­zung der Jor­dan-Er­ben. Das wurde zu­min­dest über den of­fi­zi­el­len Dra­gon­mount-Twit­ter-Ac­count ge­mel­det. An­geb­lich soll ein gro­ßes Stu­dio hin­ter der Um­set­zung ste­cken und in Kürze ein of­fi­zi­el­les State­ment dazu kom­men:

Wan­ted to share with you excit­ing news about The Wheel of Time. Le­gal is­sues have been re­sol­ved. The Wheel of Time will be­come a cut­ting edge TV se­ries! I couldn’t be more plea­sed. Look for the of­fi­cial an­noun­ce­ment co­m­ing soon from a ma­jor stu­dio —Har­riet

Wei­tere In­for­ma­tio­nen feh­len bis­her. Und man muss sich dar­über im Kla­ren sein, dass das erst­mal nur be­deu­tet, dass ein “gro­ßes Stu­dio” die Rechte er­wor­ben hat. Ob dann auch tat­säch­lich eine Um­set­zung statt­fin­det, wird die Zu­kunft zei­gen müs­sen.

Co­ver THE EYE OF THE WORLD (WHEEL OF TIME Band 1) Co­py­right Tor Books


Steampunk-Roman: DER STERN DES SETH

Tei­len:

Cover Stern des SethIm Ei­gen­ver­lag ist be­reits vor ei­ni­ger Zeit der Steam­punk-Ro­man DER STERN DES SETH von Ama­lia Zeich­ne­rin er­schie­nen. Zum In­halt:

DER STERN DES SETH ist ein aben­teu­er­li­cher, span­nen­der und in sich ab­ge­schlos­se­ner Steam­punk Aben­teuer Ro­man mit fünf sehr un­ter­schied­li­chen, ei­gen­sin­ni­gen Prot­ago­nis­ten, die keine strah­len­den Hel­den sind, son­dern auch ganz mensch­li­che Schwä­chen ha­ben. Wer Ver­gnü­gen fin­det am Steam­punk- oder Pulp-Genre und viel­leicht Filme wie die IN­DIANA JO­NES-Reihe oder auch die Tri­lo­gie DIE MU­MIE mag, den wird die­ses Ex­pe­di­ti­ons­aben­teuer ge­wiss un­ter­hal­ten.

Der Ro­man hat in ge­druck­ter Form ei­nen Um­fang von 296 Sei­ten und kos­tet als Ta­schen­buch 12 Euro. Für die eBook-Fas­sung wer­den 5,49 Euro fäl­lig.

Neu­er­dings gibt es auch eine Hör­probe. Mehr über Ro­man und Au­to­rin auf ih­rer In­ter­net­seite.

Co­ver­ab­bil­dung Co­py­right Ama­lia Zeich­ne­rin


Hugo Awards 2016 – die Finalisten

Tei­len:

Hugo-LogoIm Fol­gen­den eine Liste der Fi­na­lis­ten für die Hugo Awards 2016, also die Short­list, aus der die end­gül­ti­gen Ge­win­ner sub­li­miert wer­den. Jetzt wird sich viel­leicht der ein oder an­dere fra­gen: “Und warum zeigt uns der Holz­hauer die, und nicht nur die Ge­win­ner?” Die Ant­wort dar­auf ist ziem­lich ein­fach: Die Liste zeigt eine Aus­wahl an ak­tu­el­ler Sci­ence Fic­tion bzw. Phan­tas­tik, die man mal le­sen könnte. Für mich ist die Short­list im Prin­zip ei­gent­lich im­mer eine Art Ein­kaufs­liste (in die­sem Jahr gibt es eine Aus­nahme: das un­er­träg­li­che THE AERONAUTS´S WIND­LASS, da­bei ge­hört But­cher ei­gent­lich zu mei­nen Lieb­lings­au­to­ren). Oder in Sa­chen Film und Fern­se­hen eine Vor­schlags­liste, was ich mir noch an­se­hen könnte (falls ich es nicht oh­ne­hin ge­se­hen habe).

Dank eBooks lie­gen alle Ro­mane ja nur ei­nen Maus­klick ent­fernt.

Nach­fol­gend die kom­plette Short­list:

Mehr le­sen »


TEMPLE – ein SciFi-Cyberpunk-Thriller von Nguyen-Anh Nguyen

Tei­len:

Im Jahr 2045 kon­trol­lie­ren cy­ber­ne­tisch ver­bes­serte We­sen­hei­ten die Ge­sell­schaft. Eine neue ge­ne­ti­sche Krank­heit führt dazu, dass die Men­schen ihre ei­ge­nen Or­gane ab­sto­ßen, das zwingt ei­nen Mann dazu, an­de­ren ky­ber­ne­ti­sche Im­plan­tate zu steh­len, um über­le­ben zu kön­nen.

Re­gie führte Nguyen-Anh Nguyen, der Kurz­film ist eine Kon­zept­stu­die mit der man hofft, Geld­ge­ber für ei­nen Ki­no­film zu fin­den. Mehr zum Pro­jekt auch auf Face­book und der Web­seite des Pro­jekts.


Interaktive VR-Dokumentation über Chernobyl

Tei­len:

Ges­tern war der 30. Jah­res­tag des Su­per-GAUs im Atom­kraft­werk von Cher­no­byl. The Farm 51 ist ein Spie­le­ent­wick­ler, der an ei­ner in­ter­ak­ti­ven Vir­tual Rea­lity-Do­ku­men­ta­tion über das Er­eig­nis ar­bei­tet. Im Rah­men der Doku wird man mit ei­ner VR-Brille be­waff­net durch die ver­seuchte Stadt Pri­pyat stromern dür­fen. Man kann sich die Ka­ta­stro­phen­zone so an­se­hen, wie sie heute exis­tiert. Da­bei be­kommt man auch echte, ak­tu­elle 360-Grad-Bil­der von dort zu se­hen.

Er­neut ein Be­weis für meine These, dass es zu kurz ge­grif­fen ist, wenn man im Zu­sam­men­hang mit den VR-Bril­len nur an Spiele denkt. Die VR-Do­ku­men­ta­tion Cher­no­byl VR Pro­ject 360 soll im Juni für die Ocu­lus Rift er­schei­nen. Mehr dazu auch auf der Pro­jekt­web­seite, hier ist ein Trai­ler:


GUARDIANS OF THE GALAXY 2: Nathan Filion ist WONDER MAN

Tei­len:

Nathan Filion 2014Ge­rüchte gab es schon län­ger, und der Auf­tritt wurde of­fen­bar von lan­ger Hand vor­be­rei­tet, jetzt ist es wohl of­fi­zi­ell: Na­than Fi­lion (FIRE­FLY) wird in GUAR­DI­ANS OF THE GA­LAXY 2 in ir­gend­ei­ner Form in Er­schei­nung tre­ten und dort die Rolle von WON­DER MAN über­neh­men.

In den Mar­vel-Uni­ver­sen ist WON­DER MAN, auch be­kannt als Si­mon Wil­liams, ein Über­mensch, der seine Fä­hig­kei­ten von Ba­ron Zemo er­hielt, und Ri­vale von Tony Stark. Wie die­ser ist er als Sohn ei­nes In­dus­tri­el­len auf­ge­wach­sen, der Waf­fen her­stellt und ver­kauft. In den Co­mics war er ein Mit­glied der AVEN­GERS und in die CI­VIL WAR-Hand­lung in­vol­viert. Seine Kräfte sind un­ter an­de­rem über­mensch­li­che Stärke, Ge­schwin­dig­keit und Aus­dauer. Ver­blüf­fen­der­weise wurde er auch noch ein er­folg­rei­cher Schau­pie­ler und dar­auf spie­len of­fen­bar die Film­pla­kate an, die vom Set der GUAR­DI­ANS OF THE GA­LAXY 2 im Netz auf­ge­taucht sind.

Über den Um­fang von Fi­li­ons Auf­tritt kann man nur spe­ku­lie­ren. Viel­leicht ist sind die Pos­ter nur ein Gag am Rande (auf ei­nem da­von, ei­nem bio­gra­fi­schen Film über Tony Stark, spielt Wil­liams die Ti­tel­rolle – als Gag schon ziem­lich ge­lun­gen), viel­leicht tritt er als Ca­meo in Er­schei­nung, viel­leicht ist die Rolle grö­ßer an­ge­legt. Der­zeit weiß man nichts Ge­naues.

Be­reits im ers­ten Teil hatte Fi­lion eine Art Gast­auf­tritt, er ver­lieh dort ei­nem der mons­trö­sen Ge­fäng­nis­in­sas­sen seine Stimme.

Up­date 13:30 Uhr: Laut IO9 ist es wohl doch eher ein Winz-Ca­meo.

Bild Na­than Fi­lion 2014 von Mingle Me­dia TV, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY


Erhältlich: IF – MAGAZIN FÜR ANGEWANDTE FANTASTIK

Tei­len:

Cover IF Magazin 3Be­reits seit ein paar Wo­chen ist die Aus­gabe drei von IF – MA­GA­ZIN FÜR AN­GE­WANDTE FAN­TAS­TIK er­hält­lich. Zum In­halt:

IF Ma­ga­zin über­schrei­tet die Gren­zen der Fik­tion in beide Rich­tun­gen und er­kun­det die An­wen­dungs­ge­biete der Fan­tas­tik. In die­ser Aus­gabe liegt der Schwer­punkt auf Kung Fu Fan­tasy und fern­öst­li­chen Geis­ter­ge­schich­ten. Co­ve­r­il­lus­tra­tion von Pe­ter Mor­dio – Sto­ries von Frank Tu­mele, Chris­tine Prinz, Ma­rius Kuhle, Ina El­bracht, To­bias Re­cker­mann, Ulf R. Ber­lin und Brian De­att – In­ter­views mit M. H. Bo­ro­son, Adam Ne­vill, Bern­hard Rei­cher und Dr. Nacht­strohm – wei­tere Bei­träge von Frank Du­wald, To­bias Re­cker­mann, Thors­ten von Bir­ken­hayn und Ulf R. Ber­lin.

Das IF Ma­ga­zin kann als Ta­schen­buch via Ama­zon be­zo­gen wer­den. Die Aus­gabe drei ist 98 Sei­ten stark und kos­tet 5,99 Euro. Wei­tere In­for­ma­tio­nen fin­det man auf der Pro­jekt­web­seite und bei Face­book.

Co­ver­ab­bil­dung IF Ma­ga­zin 3 Co­py­right Whi­te­train


Erschienen: PHANTAST # 15 – Drachen

Tei­len:

Cover Phantast 15So­eben ist die 15. Aus­gabe des kos­ten­lo­sen Ma­ga­zins PHAN­TAST er­schie­nen, das Kern­thema darin sind dies­mal Dra­chen. Im In­halt fin­den sich un­ter an­de­rem:

– In­ter­views mit Chris­toph Har­de­busch, Jas­min Roll­mann und Akram El-Ba­hay
– Ar­ti­kel zu den Dra­chen­län­dern Ja­pan und China
– ei­nen klei­nen Ein­blick in die Welt der ech­ten Dra­chen
– Ar­ti­kel zu Dun­ge­ons & Dra­gons und Co­mic-Dra­chen
– di­verse Re­zen­sio­nen zum Thema
– wun­der­schöne Dra­chen-Il­lus­tra­tio­nen
– eine ex­klu­sive Le­se­probe aus Flam­men­wüste – Der Ge­fährte des Dra­chen

Der PHAN­TAST # 15 ist 136 Sei­ten stark und kann wie im­mer bei Li­te­ra­to­pia kos­ten­los als PDF her­un­ter ge­la­den wer­den.

Co­ver­ab­bil­dung Co­py­right Phan­tast-Ma­ga­zin


Cory Doctorow: Das Ding mit dem Copyright

Tei­len:

Cory Doctorow

Vor­wort zur Neu­ver­öf­fent­li­chung: Die­ser Text er­schien ur­sprüng­lich im April 2010 (also be­reits vor sa­gen­haf­ten sechs Jah­ren) auf dem al­ten Ar­ti­kel­por­tal von Phan­ta­News. Aus ge­ge­be­nem An­lass habe ich ihn jetzt hier­her über­tra­gen, denn er er­scheint an­ge­sichts der Tat­sa­che, dass die Buch­bran­che nach al­len an­de­ren die Di­gi­ta­li­sie­rung ent­deckt hat, in im­mer grö­ße­res “Mi­mimi” aus­bricht und of­fen­bar alle Feh­ler der Mu­sik­in­dus­trie wie­der­ho­len möchte, ak­tu­el­ler denn je. Aus­lö­ser war kon­kret al­ler­dings das Er­schei­nen ei­nes Ar­ti­kels von Fe­lix Mün­ter bei Teil­zeit­hel­den, bei dem mich al­lein der po­le­mi­sche (und sach­lich fal­sche) Ti­tel be­reits schau­dern lässt. Mir hängt diese Form der Dis­kus­sion zum Hals raus, denn sie wurde be­reits er­schöp­fend ge­führt und muss wahr­lich nicht er­neut an­ge­fan­gen wer­den, nur weil Buch­bran­che und Au­to­ren et­li­che Jahre nach al­len an­de­ren die Di­gi­ta­li­sie­rung ent­deckt ha­ben.

Cory Doc­to­row ist ein ka­na­di­scher Sci­ence-Fic­tion-Schrift­stel­ler und Ak­ti­vist in Sa­chen neue Me­dien, In­ter­net, Co­py­right-Li­be­ra­li­sie­rung und Pri­vat­sphäre. Am letz­ten Wo­chen­ende habe ich sein Buch LITTLE BRO­THER in Re­kord­zeit ge­le­sen, nach­dem es mir von »fel­low ne­ti­zens« be­reits mehr­fach nach­drück­lich ans Herz ge­legt wurde.

Das Be­son­dere an die­sem Buch: man kann es nicht nur über die ein­schlä­gi­gen Ver­triebs­ka­näle kau­fen, son­dern es auch ein­fach auf sei­ner Web­seite kos­ten­los in zahl­rei­chen For­ma­ten her­un­ter la­den. Kos­ten­los. Ein­fach so. Le­gal. Un­ter ei­ner Crea­tive Com­mons-Li­zenz. Trotz die­ser Tat­sa­che ver­kau­fen sich seine Bü­cher wie ge­schnit­ten Brot.

Wie kann das sein? Ins­be­son­dere an­ge­sichts des Dau­er­ge­jam­mers ge­wis­ser Ver­le­ger und Ver­lage, wie böse kos­ten­lose An­ge­bote sind – seien sie nun se­mi­le­gal oder le­gal – und dass beide den Markt zer­stö­ren…

Im Vor­wort zu LITTLE BRO­THER be­fin­det sich der fol­gende Text, den ich aus dem Eng­li­schen über­setzt habe, um ihn hier zu ver­öf­fent­li­chen, was ich auf­grund der CC-Li­zenz pro­blem­los tun darf, wenn ich den Na­men des Au­to­ren nenne, auf seine Web­seite hin­weise und kein Geld da­mit ver­diene.

Mehr le­sen »


Neue Serie: KRYPTON

Tei­len:

Logo Man Of Steel

Im Kino stol­pern DCs Su­per­hel­den so vor sich hin, im Fern­se­hen da­ge­gen ist das “Ber­lan­ti­verse” aus AR­ROW, FLASH, LE­GENDS OF TO­MOR­ROW und neu­er­dings SU­PER­GIRL eher er­folg­reich, wo­bei der Speeds­ter der­zeit so­gar zu den be­lieb­tes­ten Se­rien ge­hört. SyFy möchte of­fen­bar an die­sem Er­folg teil­ha­ben und bringt KRYP­TON end­lich an den Start, nach­dem es Pläne für diese Show schon län­ger gab.

In ei­nem mög­li­cher­weise ähn­li­chen Kon­zept wie bei dem da­mals lei­der glück­lo­sen CA­PRICA will man die Vor­ge­schichte der Fa­mi­lie El be­leuch­ten, denn die Hand­lung spielt, wie der Name be­reits an­deu­tet, auf dem Pla­ne­ten Kyp­ton und dreht sich um Su­per­m­ans Groß­va­ter. Der “bringt Hoff­nung und Gleich­heit nach Kryp­ton und macht aus ei­ner Welt im Chaos eine, die den größ­ten Su­per­hel­den al­ler Zei­ten her­vor­brin­gen kann”. Da tropft das Pa­thos und man kann nur hof­fen, dass man nicht eine Fa­mi­li­en­saga á la “DAL­LAS in Space” be­kommt.

Ent­wi­ckelt wurde die Se­rie von Da­vid S. Go­yer (BAT­MAN BE­GINS, MAN OF STEEL, BAT­MAN V SU­PER­MAN), der schreibt zu­sam­men mit Ian Gold­berg (FLASH FOR­WARD, ONCE UPON A TIME) auch das Dreh­buch (und an­ge­sichts Go­y­ers Film­port­fo­lio be­kommt man so­fort Zwei­fel, aber viel­leicht hat er im TV ein bes­se­res Händ­chen). Re­gie beim Pi­lo­ten wird Colm Mc­Car­thy (SPOOKS) füh­ren, aus­füh­ren­der Pro­du­zent ist Da­mian Kind­ler (STAR­GATE, SLEEPY HOL­LOW).

Wann die Se­rie auf SyFy star­tet ist noch un­klar, aber ich würde mal ent­we­der Herbst 2016 oder Früh­jahr 2017 ver­mu­ten.

Pro­mo­gra­fik MAN OF STEEL Co­py­right War­ner Bros. und DC Co­mics


Geht ab: Zweiter Trailer zu INDEPENDENCE DAY: RESURGENCE

Tei­len:

Es gibt ei­nen zwei­ten Trai­ler zur IN­DE­PEN­DENCE DAY-Fort­set­zung RE­SUR­GENCE. Im Film wie in der Rea­li­tät sind seit dem Alien-An­griff 20 Jahre ver­gan­gen. Die hat man auf der Erde ge­nutzt, um die Tech­no­lo­gie der Au­ßer­ir­di­schen zu er­for­schen und für ei­gene Zwe­cke ein­zu­set­zen und Ge­gen­maß­nah­men zu ent­wi­ckeln, soll­ten die Er­obe­rer ei­nes Ta­ges zu­rück­keh­ren. Die­ser Tag ist ge­kom­men.

Aus dem ers­ten Film sind wie­der da­bei: Jeff Gold­blum, Bill Pull­man, Vi­vica A. FoxBrent Spi­ner und Judd Hirsch. Neue Ge­sich­ter sind: Liam Hems­worth, Wil­liam Ficht­ner, Maika Mon­roeJoey King und Sela Ward. Re­gie führt er­neut Ro­land Em­me­rich, das Dreh­buch schrieb Car­ter Blan­chard.

Und der Trai­ler? Mein lie­ber Herr Ge­sangs­ver­ein …