GHOSTBUSTERS verschoben

Tei­len:

Logo Ghostbusters

Wie jetzt? Nach all den Que­re­len rund um den neuen GHOST­BUS­TERS–Film von Paul Feig mit dem rein weib­li­chen Team kommt ge­rade eine Mel­dung von der Sony Pic­tu­res Re­leasing GmbH her­ein. In der steht, dass der Start­ter­min für Deutsch­land sich um eine Wo­che nach hin­ten ver­schiebt, also vom 28. Juli 2016 auf den 4. Au­gust 2016. Man darf jetzt spe­ku­lie­ren, woran das lie­gen mag.

Be­son­ders in­ter­es­sant daran finde ich, dass GHOST­BUS­TERS hier­zu­lande oh­ne­hin deut­lich spä­ter star­tet als in den USA, da läuft der be­reits am 15. Juli 2016 an. Nor­ma­ler­weise ist es ja heut­zu­tage üb­lich, dass Block­bus­ter in den USA und bei uns zeit­gleich star­ten. Düm­mer kann man sich mei­ner An­sicht nach gar nicht mehr an­stel­len und ver­mut­lich wer­den sich il­le­gale An­bie­ter be­reits die Hände rei­ben …

Logo GHOST­BUS­TERS Co­py­right Sony Pic­tu­res Re­leasing GmbH


Pressemitteilung: Uhrwerk Verlag erwirbt Feder & Schwert

Tei­len:

FederundSchwertgoesUhrwerk

Ich gebe die Pres­se­mit­tei­lung hier mal un­kom­men­tiert wie­der:

Stra­te­gi­sche Über­nahme:
Uhr­werk er­wirbt Fe­der & Schwert

Mann­heim, 27.05.2016: Wie die bei­den be­tei­lig­ten Fir­men heute be­kannt­ga­ben, er­wirbt der Köl­ner Uhr­werk Ver­lag zum 1. 6. 2016 Fe­der & Schwert, frü­her Hei­mat der deut­schen Ver­sion der Welt der Dun­kel­heit, Schöp­fer von En­gel und heute Ver­lag zahl­rei­cher Per­len der fan­tas­ti­schen Li­te­ra­tur, dar­un­ter Die dunk­len Fälle des Harry Dres­den.

Die ope­ra­tive Lei­tung bei­der Fir­men liegt da­mit zu­künf­tig bei Uhr­werk-Grün­der Pa­tric Götz, der auch alle Mar­ken und Li­zen­zen der Fe­der & Schwert GmbH er­wor­ben hat. Der Köl­ner Ver­le­ger wird Fe­der & Schwert wei­ter­füh­ren und durch Syn­er­gien die Mar­ken bei­der Fir­men im Li­te­ra­tur- wie im Spie­le­be­reich er­folg­reich wei­ter­ent­wi­ckeln.

“Fe­der & Schwert steht im Be­reich li­te­ra­ri­sche Phan­tas­tik seit fast drei Jahr­zehn­ten für In­no­va­tion und Qua­li­tät. Für Uhr­werk gilt seit Jah­ren das­selbe im Be­reich phan­tas­ti­scher Spiele. Wir se­hen gro­ßes Po­ten­zial für die Zu­kunft durch das Zu­sam­men­ge­hen die­ser bei­den Be­rei­che”, sagte Götz. “Wie die Spiele aus dem Hause Uhr­werk ha­ben die Bü­cher von Fe­der & Schwert eine treue, be­geis­terte Fan­ge­meinde.”

“Nun fin­den zwei Aus­drucks­for­men des Gen­res Fan­tasy, das wir alle lie­ben, un­ter ei­nem Dach zu­sam­men”, er­gänzt Oli­ver Hoff­mann, Ver­lags­lei­ter von Fe­der & Schwert. “Das Team von Fe­der & Schwert wird da­bei im li­te­ra­ri­schen Be­reich in gu­ter Tra­di­tion wei­ter an Bord blei­ben, da­mit wir zu­künf­tig ge­mein­sam die Wirk­lich­keit ver­edeln kön­nen – mit fan­tas­ti­schen Spie­len und fan­tas­ti­scher Li­te­ra­tur.”

Uhr­werk wurde von Pa­tric Götz im Jahre 2009 ge­grün­det. Ei­nen Grund­stein der Spiele im Uhr­werk-Port­fo­lio legte 2009 die DSA-Sub­li­zenz My­ra­nor. Seit 2013 er­obert Uhr­werk mit Space: 1889 in zwei Sprach­ver­sio­nen so­wohl den deut­schen als auch den eng­li­schen Markt. 2014 pu­bli­zierte der Köl­ner Ver­lag mit Split­ter­mond das der­zeit am schnells­ten wach­sende deut­sche Fan­tasy-Rol­len­spiel.

Fe­der & Schwert ist ein 1989 ge­grün­de­ter Spe­zi­al­ver­lag für alle Be­rei­che der li­te­ra­ri­schen Phan­tas­tik. Er ver­öf­fent­licht Spiele und Bü­cher in den Be­rei­chen Fan­tasy, Dark Fan­tasy, Ur­ban Fan­tasy, Steam­punk, Hor­ror, Sci­ence Fic­tion und Krimi.

Logo­gra­fi­ken Co­py­right Fe­der & Schwert und Uhr­werk Ver­lag


Volle Power: Grandiose Interpretation der DOCTOR WHO Titelmusik

Tei­len:

Pis­ces Ri­sing ha­ben eine gra­diose Va­ria­tion der Ti­tel­mu­sik von DOC­TOR WHO hin­ge­legt. Auf ih­rem Youtube-Ka­nal kann man sich zu­dem ihre In­ter­pre­ta­tio­nen der Ti­tel­the­men von THE WAL­KING DEAD oder GAME OF THRO­NES an­se­hen (und an­hö­ren). Ge­spielt wird das Ganze da­bei nicht etwa von Eng­län­dern oder Ame­ri­ka­nern, son­dern vom Jun­gen Vo­kal­ensem­ble Han­no­ver. Man kann den Song auch kau­fen, bei­spiels­weise bei Ama­zon.

Ver­sucht gar nicht erst, den Text zu ver­ste­hen, der ist eine Mi­schung aus ge­fak­tem La­tein, Sans­krit, Pla­ne­ten aus der Se­rie und na­tür­lich kommt auch die T.A.R.D.I.S. vor:

Ko­rah, Sanc­tus, Rama, He­dor
Cor­vus, Vidi, Cri­tus, Raht­amah
Ko­rah, To­vus, Skaro, Gall­e­frey,
Vor­tis, Ye­gros, Tus.

Ah ah ahhhh!

Rama! Sac­tus! Toro! Mee­tha!
Ka, Tu, Ma­sanc­tus
Ka, Ro, Ma­sanc­tus
Ko­rani, Ta­nus, Gall­e­frey
Tar­dis To Ko­rah Sa La To Who Sha La Nus!


Neu bei Dani Books: RAT QUEENS

Tei­len:

Cover Rat Queens 1Ur­sprüng­lich er­schie­nen die Co­mics aus der Reihe RAT QUEENS bei Image Co­mics und wa­ren so­gar be­reits Spit­zen­rei­ter bei der New York Times. Sie er­schei­nen nun in deut­scher Über­set­zung bei Dani Books, Band eins ist ab dem 31. Mai im Han­del.

Die RAT QUEENS? Wer soll das sein? Eine Bande trink­fes­ter, un­er­schro­cke­ner Aben­teu­re­rin­nen, die al­les, was kreucht und fleucht, ins Jen­seits be­för­dert … so­lange die Be­zah­lung stimmt: Han­nah, die Ro­cka­billy-El­fen­ma­gie­rin; Vio­let, die Hips­ter-Zwer­gen­kämp­fe­rin; Dee, die athe­is­ti­sche mensch­li­che Kle­ri­ke­rin, und Betty, die Halb­ling-Hip­pie-Die­bin.
Die Rat Queens ge­hö­ren zu den schlag­kräf­tigs­ten Söld­ne­rin­nen, die je für das Städt­chen Pa­li­sade ge­ar­bei­tet ha­ben. Doch nicht nur für die Mons­ter vor den To­ren der Stadt stel­len sie eine Her­aus­for­de­rung dar, son­dern auch für so man­chen hart ar­bei­ten­den Bür­ger. So ist es kein Wun­der, dass ihr ak­tu­el­ler Auf­trag vol­ler un­schö­ner Über­ra­schun­gen steckt und die Rat Queens kurz dar­auf fest­stel­len müs­sen, dass je­mand alle He­bel in Be­we­gung setzt, um sie tot zu se­hen.
Diese mo­derne Va­ri­ante ei­nes alt­be­kann­ten Gen­res sollte sich kein Fan­ta­sy­fan ent­ge­hen las­sen. Rat Queens ist ein wil­des Mons­ter­met­zel-Epos; ein Aben­teuer, das sich wohl am bes­ten mit “Buffy trifft auf Tank Girl in ei­ner Herr-der-Ringe-Welt auf Crack” be­schrei­ben lässt.

Die Story zu den RAT QUEENS stammt von Kur­tis J. Wiebe, die Zeich­nun­gen steu­erte Roc Up­church bei und die Über­set­zung er­le­digte Marc Schmitz. Der Co­mic kommt als Pa­pe­rack mit den Ma­ßen 15,7 x 24 cm und ist 128 Sei­ten stark und kann di­rekt beim Ver­lag be­stellt wer­den. Band eins mit dem Ti­tel GE­MET­ZEL, GOLD UND GROSSE KLAP­PEN wurde für den Eis­ner-Award 2014 als “beste neue Se­rie” und den Hugo-Award 2015 als “Best Gra­phic Story” no­mi­niert und ist ab nächs­ten Diens­tag (31.05.2016) zum Preis von 16,99 Euro er­hält­lich.

Co­ver­ab­bil­dung Co­py­right Dani Books


Teaser-Trailer: BEAUTY AND THE BEAST

Tei­len:

Aus der Reihe der Trick- oder ani­mier­ten Filme, die Dis­ney in ei­nen Re­al­film um­wan­delt (was man halt so für ei­nen Re­al­film hält, siehe JUNGLE BOOK, es spie­len halt echte Per­so­nen mit), wurde auch BE­AUTY AND THE BE­AST an­ge­kün­digt.

Emma Wat­son spielt Belle, Dan Ste­vens ist das Biest, Luke Evans gibt Gas­ton, Ke­vin Kline als Bel­les Va­ter, Josh Gad ist Gas­tons Kum­pane Le­fou, Ewan McG­re­gor spricht den Leuch­ter Lu­miére, Stan­ley Tucci spricht Ma­es­tro Ca­denza das Cem­balo, Gugu Mba­tha-Raw ist der Staub­we­del Plu­mette, Au­dra Mc­Do­nald als Ma­dame Gar­de­robe, Ian McKel­len gibt Cogs­worth die Ka­min­uhr und Emma Thomp­son stellt die Tee­kanne Mr. Potts dar.

Re­gie führt Bill Con­don, nach ei­nem Dreh­buch von Evan Spi­lio­to­pou­los und Ste­phen Ch­bo­sky das auf dem Ani­ma­ti­ons­film aus dem Jahr 1991 ba­siert. Es pro­du­zie­ren Da­vid Ho­ber­man und Todd Lie­ber­man, die Mu­sik kommt von Alan Men­ken, der auch schon für den ers­ten Film kom­po­nierte (man darf be­fürch­ten, dass ge­sun­gen wer­den wird).

US-Ki­no­start ist im März 2017. Der Tea­ser hat be­reits jetzt den Re­kord für den in kür­zes­ter Zeit am meis­ten ge­se­he­nen Vor­gu­cker ge­bro­chen. Den hielt bis­lang THE FORCE AWA­KENS.


Heute erschienen: OVERWATCH

Tei­len:

Overwatch Lineup

Bliz­zard En­ter­tain­ment ist vor al­lem durch die War­craft–, Star­craft– und Dia­blo–Rei­hen so­wie dem MMORPG-Dau­er­bren­ner World of War­craft be­kannt ge­wor­den. In den letz­ten Jah­ren ka­men dann noch das auf War­craft ba­sie­rende Kar­ten­spiel Hearths­tone, so­wie das MOBA He­roes of the Storm dazu, wel­ches eben­falls die Hel­den aus den ver­gan­ge­nen Spie­len wie­der­ver­wen­det. Mit Over­watch geht der Spie­le­riese nun völ­lig neue Wege, denn es han­delt sich hier­bei um ei­nen First-Per­son-Shoo­ter à la Quake, Un­real Tour­na­ment oder Coun­ter Strike, noch dazu in ei­ner kom­plett neuen Spiel­welt. Bliz­zard ver­zich­tet da­bei auch gleich auf ei­nen Ein­zel­spie­ler­mo­dus, um sich voll­stän­dig auf den Mul­ti­player-As­pekt zu kon­zen­trie­ren.

Mehr le­sen »


Trailer: LETHAL WEAPON

Tei­len:

Ja, ich weiß, es ist ge­rade arg trai­ler­las­tig, aber was soll ich denn ma­chen, wenn die Sen­der ge­rade alle ihre Vor­gu­cker zu den Herbst­se­rien raus­hauen? :)

Ich hatte be­reits be­rich­tet, das Fox aus der LE­T­HAL WEA­PON–Film­reihe eine Fern­seh­se­rie ma­chen will. Macht bei dem Bud­dy­cop-Kon­zept auch eine Menge Sinn, kommt viel­leicht ein paar Jahre zu spät, aber ge­spannt bin ich trotz­dem. Der Trai­ler macht schon mal Spaß.

Das Team hin­ter der Se­rie be­steht aus Matt Mil­ler (aus­füh­ren­der Pro­du­zent bei CHUCK), zu­sam­men mit Dan Lin (FO­RE­VER) und Jen­ni­fer Gwartz (LE­T­HAL WEA­PON IV, VE­RO­NICA MARS, FO­RE­VER).

Clayne Cra­w­ford spielt den durch Ver­lust von Frau und Kind sui­zi­da­len Mar­tin Riggs, die Rolle Po­li­zei­hand­buch-Fans Ro­ger Mur­taugh über­nimmt Da­mon Wa­yans, Sr.

Da das auf Fox läuft wol­len wir mal hof­fen, dass es nicht schnel­ler ab­ge­setzt wird, als man “ich bin zu alt für die Scheiße” sa­gen kann …

 


Trailer: The CWs FREQUENCY

Tei­len:

Im Herbst star­tet auf dem “Su­per­hel­den-Sen­der” The CW mal eine Se­rie ohne Span­dex­trä­ger. FRE­QUENCY ba­siert auf dem gleich­na­mi­gen Ki­no­film mit Den­nis Quaid und Jim Ca­vie­zel aus dem Jahr 2000.

Die Fern­seh­se­rie dreht sich um eine Po­li­zis­tin, die her­aus­fin­det, dass sie via Funk­ge­rät in der Lage ist, mit ih­rem ver­stor­be­nen Va­ter in der Ver­gan­gen­heit zu kom­mu­ni­zie­ren, dem sich sich schon zu des­sen Leb­zei­ten ent­frem­det hatte. Sie müs­sen zu­sam­men­ar­bei­ten, um eine Ab­folge tra­gi­scher Er­eig­nisse zu ver­hin­dern – und da­bei viel­leicht auch noch ihre Be­zie­hung zu kit­ten. Doch dann hat ihre Zu­sam­men­ar­beit Aus­wir­kun­gen auf die Ge­gen­wart.

Es spie­len un­ter an­de­rem Pey­ton List, Ri­ley Smith, Mekhi Phi­fer, An­t­hony Rui­vi­var, De­vin Kel­ley, Da­niel Bon­jour und Lenny Ja­cob­son. Es pro­du­zie­ren Je­remy Car­ver, Toby Em­me­rich, Jen­ni­fer Gwartz, Dan Lin und John Rickard. Re­gie beim Pi­lo­ten führt Brad An­der­son.


Trailer: ABCs TIME AFTER TIME

Tei­len:

In ABCs im Herbst star­ten­der Zeit­reise-Se­rie TIME AF­TER TIME geht es um ei­nen jun­gen H.G. Wells, der eine Zeit­ma­schine ge­baut hat. Mit der flüch­tet Jack The Rip­per in die Zu­kunft, und Wells reist hin­ter­her, um ihn zu stop­pen.

Es spie­len un­ter an­de­rem Fred­die Stroma, Josh Bow­man, Ge­ne­sis Ro­d­ri­guez und Re­gina Tay­lor. Das Dreh­buch schrieb Ke­vin Wil­liam­son (VAM­PIRE DIA­RIES), der ist auch zu­sam­men mit Re­gis­seur Mar­cos Siega aus­füh­ren­der Pro­du­zent. Es pro­du­zie­ren Ou­ter­banks En­ter­tain­ment und War­ner Bros. Te­le­vi­sion.


STAR TREK BEYOND Trailer zwei

Tei­len:

Und wie an­ge­kün­digt ist er da, der zweite Trai­ler zu STAR TREK BEY­OND. Dies­mal ohne J.J. Ab­rams im Re­gie­stuhl, den Job über­nahm Jus­tin Lin (FAST & FU­RIOUS). Tat­säch­lich sieht das deut­lich bes­ser aus, als der erste Vor­gu­cker, al­ler­dings wird ver­mut­lich et­li­chen Trekkkies auch hier noch zu­viel Ac­tion drin sein. Aber man muss ein­fach an­er­ken­nen, dass wir nicht mehr in den Sech­zi­gern le­ben (üb­ri­gens auch nicht in den 80ern). Ich bin sehr ge­spannt auf den Film.

Der Ober­bös­watz un­ter der Maske ist dann wohl Id­ris Elba, und bei der Dame mit dem blei­chen Teint han­delt es sich um So­fia Bou­tella. Deut­scher Ki­no­start ist am 21. Juli 2016,


Das Wort zum Samstag: Liebe Hater – schert euch zum Teufel!

Tei­len:

TrollEgal wor­über ich schreibe, aber ganz be­son­ders bei Fil­men und Fern­seh­se­rien, allzu oft kom­men ir­gend­wel­che Ha­ter aus ih­ren dunk­len Kel­ler­lö­chern ge­kro­chen, die so­fort wis­sen, dass das al­les nur scheiße wer­den kann. Oft schon bei der An­kün­di­gung neuer Pro­jekte, ohne dass man auch nur ein Fit­zel­chen da­von ge­se­hen hätte, aber auch nach der Ver­öf­fent­li­chung ers­ter Bil­der oder ei­nes Trai­lers.

Man darf Pro­jekte selbst­ver­ständ­lich vorab kri­ti­sie­ren, wenn man va­lide Punkte für diese Kri­tik hat oder kon­krete Pro­bleme sieht (und Frauen, Schwarze oder Asia­ten in Haupt­rol­len zu be­män­geln ist keine Kri­tik – wer das tut ist ein­fach nur ein Arsch­loch). Und man darf Pro­jekte selbst­ver­ständ­lich auch kri­ti­sie­ren, nach­dem man sie dann tat­säch­lich ge­se­hen hat.

Aber diese stän­di­gen “das kann eh al­les nur Scheiße werden!!!einself!1!!”-Äußerungen zu al­lem und je­dem – und vor al­lem ohne ir­gend­wel­che auch nur an­satz­weise nach­voll­zieh­ba­ren Fak­ten – ge­hen mir or­dent­lich auf die Ner­ven. Denn es ent­behrt jeg­li­cher Grund­lage und ist für mich ein­zig und al­lein ein Zei­chen, dass man ent­we­der über ei­nen be­grenz­ten Ho­ri­zont ver­fügt, oder nichts Bes­se­res zu tun hat, als un­re­flek­tiert rum­zu­trol­len, oft mit nichts an­de­rem als der Be­grün­dung, dass frü­her so­wieso al­les bes­ser war. Nein, war es nicht.

Get a life! Fuck yours­elf. Sucht euch was aus, liebe Ha­ter. Schreibt euer Ge­trolle auf Klo­pa­pier und nutzt es dann ent­spre­chend. Danke.


Geht doch: GHOSTBUSTERS Trailer zwei

Tei­len:

Nach dem ers­ten Trai­ler, der in­zwi­schen der am schlech­tes­ten be­wer­tete auf Youtube al­ler Zei­ten wurde, prä­sen­tiert Sony ei­nen neuen Vor­gu­cker zu Paul Feigs Neu­erfin­dung der GHOST­BUS­TERS. Und man muss ganz klar sa­gen, dass das um Län­gen bes­ser aus­sieht, als der erste. Und dann ma­chen sie sich auch noch über die lus­tig, die et­was ge­gen Frauen oder Far­bige in Haupt­rol­len ha­ben. :)