ROCKET RACCOON AND GROOT: Kurzfilmserie

Ro­cket Rac­coon und Groot, die bei­den ab­ge­fah­re­nen Prot­ago­nis­ten aus GUAR­DI­ANS OF THE GA­LAXY be­kom­men eine ei­gene Kurz­film-Se­rie als Car­toon­fi­gu­ren. Die be­steht aus eher kur­zen Epi­so­den, also of­fen­bar ähn­lich wie frü­her Tom & Jerry oder die Loo­ney Toons. Da­hin­ter steht Mar­vel Ani­ma­ti­ons, pro­du­ziert wer­den 12 Kurz­filme, die of­fen­bar vor al­lem eine Pro­mo­tion für GUAR­DI­ANS OF THE GA­LAXY 2 dar­stel­len sol­len. Auf dem Co­mic Con wurde eine kurze De­mo­se­quenz ge­zeigt:


THE ROCKETEER: Fortsetzung

DVD-Cover "Rocketeer"THE RO­CKE­TEER war im Jahr 1991 ein Pulp-Aben­teuer aus dem Hause Dis­ney, bei dem der junge Pi­lot Cliff an ei­nen Ra­ke­ten­ruck­sack kommt und mit des­sen Hilfe, so­wie zu­sam­men mit Howard Hug­hes und dem FBI, ge­gen Na­zis kämpft.

Der Joe Johns­ton–Film, in dem Billy Camp­bell und Jen­ni­fer Con­nelly die Haupt­rol­len spielte, war ein fi­nan­zi­el­ler Flop und das ist schade, denn für den Fan von Pulp im Stile von SHADOW oder IN­DIANA JO­NES ist er auf alle Fälle se­hens­wert. Viel­leicht war die Zeit zum Ver­öf­fent­li­chungs­ter­min ein­fach nicht reif.

Der Hol­ly­wood Re­por­ter mel­det jetzt, dass Dis­ney an ei­nem neuen RO­CKE­TEER-Film ar­bei­tet. Das wird al­ler­dings we­der ein Re­make noch ein Re­boot son­dern eine Fort­set­zung wer­den (na gut, man nennt es ein „Se­quel-Re­boot“).

Sechs Jahre nach den Ge­scheh­nis­sen im ers­ten Film und nach­dem Cliff im Kampf ge­gen die Na­zis ver­schwun­den ist, ent­steht ein un­er­war­te­ter neuer Held: Eine junge afro-ame­ri­ka­ni­sche Pi­lo­tin über­nimmt die Rolle des RO­CKE­TEERs, um ei­nen am­bi­tio­nier­ten und kor­rup­ten Ra­ke­ten­wis­sen­schaft­ler daran zu hin­dern, Ra­ke­ten­ruck­sack-Tech­no­lo­gie zu steh­len, die ei­nen Wen­de­punkt im kal­ten Krieg dar­stel­len könnte.

Das Dreh­buch schrei­ben Max Wink­ler (FLOWER) und Matt Spi­cer (MA­GIC CAMP), es pro­du­zie­ren Brig­ham Tay­lor (JUN­GLE BOOK), Blake Grif­fin und Ryan Ka­lil. Da sich das Pro­jekt in ei­nem sehr frü­hen Sta­dium be­fin­det, gibt es noch keine wei­te­ren De­tails.

Auch wenn der Film wie oben be­schrie­ben da­mals im Kino floppte, wurde er in sei­nen In­kar­na­tio­nen auf Vi­deo und Sil­ber­scheibe zu ei­nem Kult-Hit mit ei­ner treuen An­hän­ger­schaft. Als Dis­ney im Jahr 2011 das 20-jäh­rige Ju­bi­läum mit ei­ner Son­der­vor­füh­rung in Hol­ly­woods El Ca­pi­tan-Kino fei­erte, bil­de­ten sich lange Schlan­gen und et­li­che der Be­su­cher tru­gen RO­CKE­TEER-Kos­tüme. Da dürf­ten ver­mut­lich in den Ver­ant­wort­li­chen er­ste Pläne ge­reift sein, eine Fort­set­zung zu ma­chen.

Co­ver­ab­bil­dung DVD Co­py­right Dis­ney


Isaac Asimovs THE CAVES OF STEEL werden verfilmt

Cover The Caves Of SteelEi­nes der be­kann­tes­ten Werke des Sci­ence Fic­tion-Au­tors Isaac Asi­mov ist der 1954 er­schie­nene Ro­man THE CA­VES OF STEEL, deut­sch als DER MANN VON DRÜ­BEN und DIE STAHL­HÖH­LEN. Darin geht es um ei­nen „Mord“ an ei­nem pro­mi­nen­ten Ro­bo­ter-Bot­schaf­ter. Ein Po­li­zis­ten­paar, be­stehend aus dem Men­schen Eli­jah Ba­ley und sei­nem Ro­bo­ter­part­ner R. Da­neel Oli­vaw, soll das Ver­bre­chen auf­klä­ren. Das Ganze ist eine Mi­schung aus Kri­mi­nal­fall und dys­to­pi­scher SF, die Aus­wir­kun­gen der Über­be­völ­ke­rung und in­tel­li­gen­ter Ro­bo­ter auf die Mensch­heit 1000 Jahre in der Zu­kunft be­leuch­tet.

CA­VES OF STEEL soll im Auf­trag von 20th Cen­tury Fox in ei­nen Ki­no­film ad­ap­tiert wer­den, mel­det Va­riety. Das Pro­jekt läuft schon län­ger (seit 2011), es wur­den auch be­reits Dreh­bü­cher ge­schrie­ben, die man al­ler­dings alle wie­der ver­warf. Jetzt hat das Stu­dio Akiva Golds­man (A BE­AU­TI­FUL MIND, I RO­BOT) ver­pflich­tet, es noch­mal zu ver­su­chen. Pro­du­zie­ren wird das ganze Si­mon Kin­berg (X-MEN, SHER­LOCK HOL­MES), Re­gie soll Henry Hob­son (SNOW WHITE AND THE HUNT­S­MAN) füh­ren.

Man darf ge­spannt sein, ob aus dem neu­er­li­chen Ver­such et­was wird …

Co­ver­ab­bil­dung THE CA­VES OF STEEL Co­py­right Spec­tra


Trailer: DAS KALTE HERZ

We­nig ver­wun­der­lich ist es, wenn eine deut­sche Film­pro­duk­tion aus dem Genre-Be­reich kein neuer Stoff ist, son­dern eine Mär­chen-Ad­ap­tion, näm­lich DAS KALTE HERZ. Ist man doch in der Bran­che of­fen­sicht­lich der An­sicht, dass Phan­tas­tik nur was für Kin­der ist, des­we­gen greift man auf sol­che Stoffe zu­rück, wenn man dann schon­mal was macht. Aber egal, man muss ja für al­les, was aus dem Be­reich pro­du­ziert, wird dank­bar sein.

Der mit­tel­lose Pe­ter sucht aus Liebe zu der schö­nen Lis­beth, die aus gu­tem Hause stammt, ei­nen Weg um reich zu wer­den. In sei­ner Ver­zweif­lung lässt er sich auf ei­nen Pakt mit dem dia­bo­li­schen Hol­län­der-Mi­chel ein, der ihm an­stelle sei­nes Her­zens ei­nen Stein in die Brust setzt. Be­freit von jeg­li­chem Mit­ge­fühl ge­langt Pe­ter schnell zu Reich­tum und An­se­hen. Doch Lis­beth er­kennt ih­ren einst so gut­mü­ti­gen Pe­ter in dem skru­pel­lo­sen Ge­schäfts­mann nicht mehr wie­der und stellt sich ge­gen ihn. Um Lis­beth zu­rück zu ge­win­nen, muss Pe­ter um sein Herz kämp­fen.

Es spie­len un­ter an­de­rem: Fre­de­rick Lau (Pe­ter Munk), Hen­ri­ette Con­fu­rius (Lis­beth), Mi­lan Pe­schel (Glas­männ­chen), Mo­ritz Bleib­treu (Hol­län­der-Mi­chel) und Se­bas­tian Blom­berg (Löbl). Re­gie führt Jo­han­nes Na­ber nach ei­nem Dreh­buch von Chris­tian Zip­perle.


STAR TREK BEYOND – Another Fine Day in The Fleet

Star Trek Beyond Poster

Kann Spu­ren von Spoi­lern ent­hal­ten. Diese Be­spre­chung ba­siert auf der eng­lisch­spra­chi­gen Ver­sion.

Von der Fünf­jah­res­mis­sion der USS En­t­er­prise sind be­reits drei Jahre ver­gan­gen, und man merkt Schiff und Crew Er­mü­dungs­er­schei­nun­gen an. Ins­be­son­dere Cap­tain Ja­mes T. Kirk scheint die Fa­xen nach den Jah­ren im All fern ab von Zu­hause di­cke zu ha­ben. Aber auch Spock sucht nach neuen Auf­ga­ben und sieht die eher auf New Vul­kan, um sein Volk zu un­ter­stüt­zen, als wei­ter­hin im Tie­f­raum auf ei­nem Ster­nen­schiff. Doch bei ei­nem Zwi­schen­stopp auf der Raum­sta­tion York­town (RAUM­STA­TION! – man muss das in Groß­buch­sta­ben schrei­ben) er­gibt sich eine Auf­gabe, für de­ren Lö­sung die En­t­er­prise das ein­zig sinn­volle Schiff weit und breit ist. So weit, so grund­sätz­lich be­kannt ist der Be­ginn die­ses Plots. Aber was dann kommt, ist al­les an­dere als be­kannt.

Mehr le­sen »


DIE CHRONIKEN VON AMBER sollen zur Fernsehserie werden

CoverAmberRo­ger Zelaz­nys Ro­mane um die Prin­zen von Am­ber sind ein Phan­tas­tik-Klas­si­ker und an­geb­lich eine der In­spi­ra­tio­nen zu GRRMs GAME OF THRO­NES. Darin geht es um eine ad­lige Fa­mi­lie, de­ren Mit­glie­der durch par­al­lele Rea­li­tä­ten wan­dern kön­nen. Diese wer­den als „Schat­ten“ be­zeich­net, denn nach An­sicht der Prot­ago­nis­ten, sind die an­de­ren Rea­li­tä­ten al­le­samt nur Ab­bil­der der zen­tra­len mit dem Na­men Am­ber. Je wei­ter man sich vom „Zen­trum“ ent­fernt, desto chao­ti­scher wer­den die Par­al­lel­uni­ver­sen. Der Kampf um die Macht über Am­ber, und da­mit auch alle an­de­ren Exis­tenz­ebe­nen, führt zu reich­lich Ver­wir­run­gen und In­tri­gen.

WAL­KING DEAD-Er­fin­der Ro­bert Kirk­man und Da­vid Al­pert von Sky­bound En­ter­tain­ment so­wie Vin­cent New­man von New­man En­ter­tain­ment sind an­geb­lich be­reits da­bei, das fürs Fern­se­hen zu ad­ap­tie­ren, das be­rich­tet zu­min­dest der Hol­ly­wood Re­por­ter. Der­zeit sucht man nach ei­nem Au­to­ren, der Zelaz­nys Ro­mane in Dreh­bü­cher um­ar­bei­tet.

Die drei sind auch die aus­füh­ren­den Pro­du­zen­ten, der­zeit be­fin­den sie sich auf ei­ner Ver­kaufs­tour, um die Se­rie ei­nem Ca­ble Net­work oder ei­nem Strea­m­ing­an­bie­ter schmack­haft zu ma­chen. Es ist also noch nicht in tro­cke­nen Tü­chern. Auf­grund der Po­pu­la­ri­tät der Bü­cher und de­ren Po­ten­zial für eine TV-Se­rie, sollte das Kon­zept al­ler­dings ei­gent­lich je­der Sen­der mit Kuss­hand neh­men.

Co­ver­ab­bil­dung THE GREAT BOOK OF AM­BER Co­py­right Har­per Voya­ger

Dank an Ste­phan Fleisch­hauer für’s fin­den.


Trailer: SHERLOCK Staffel 4

Man hat ja kaum noch daran ge­gleubt, aber hier ist tat­säch­lich ein Trai­ler auf die vierte Staf­fel der BBC-Se­rie SHER­LOCK, in der Be­ne­dict Cum­ber­batch den be­rühm­ten De­tek­tiv spielt, al­ler­dings in der Neu­zeit. Selbst­ver­ständ­lich eben­falls wie­der da­bei ist Mar­tin Free­man als Doc­tor Wat­son.

Se­ries 4 soll im Jahr 2017 lau­fen, wann ge­nau ist al­ler­dings noch nicht be­kannt.


LUCIFER Season 2 Comic Con Trailer

Ich hab noch ei­nen: Meine Über­ra­schungs­se­rie des letz­ten Herbs­tes war LU­CI­FER, ins­be­son­dere durch die gran­diose Per­for­mance des Haupt­dar­stel­lers Tom El­lis. Zum Co­mic Con 2016 gab es auch hierzu ei­nen Trai­ler für die Staf­fel zwo.


Trailer: Marvels LEGION

Und noch ei­ner. Die Se­rie LE­GION spielt im X-MEN-Set­ting (ich hatte neu­lich be­rich­tet), ist aber of­fen­bar eben­falls eine eher un­ty­pi­sche Su­per­hel­den­show. Trotz­dem läuft die mal nicht bei Net­flix son­dern auf dem US-Sen­der FX.

Es spie­len un­ter an­de­rem Dan Ste­vens, Ra­chel Kel­ler und Jean Smart.

Story: Da­vid Hal­ler (Ste­vens) ist ein Mann, der laut Dia­gnose an Schi­zo­phre­nie lei­det und der seit sei­ner Zeit als Teen­ager ge­gen die Krank­heit kämpft und von Kran­ken­haus zu Kran­ken­haus durch­ge­reicht wurde. Doch al­les än­dert sich, als er das Mäd­chen sei­ner Träume trifft – eben­falls eine Pa­ti­en­tin – und mit der Mög­lich­keit kon­fron­tiert wird, dass die Stim­men die er hört, und die Bil­der die er sieht, real sein könn­ten.


FLASH Season 3 Teaser

Und es gibt auch ei­nen Teaser zur nächs­ten Staf­fel FLASH auf CW (aus den Su­per­hel­den-Shows des Sen­ders meine liebste). Barry Al­len hatte in der letz­ten Folge die Zeit­li­nie mal or­dent­lich durch­ein­an­der ge­bacht. Dass das nicht ohne Kon­se­quen­zen bleibt, ist klar.

(Den AR­ROW-Teaser zeige ich üb­ri­gens nicht, der kann nix)


Trailer: Guy Ritchies KING ARTHUR: LEGEND OF THE SWORD

Der war dann mal eine Über­ra­schung. Kein an­de­rer als Guy Rit­chie nimmt sich des The­mas „Kö­nig Ar­t­hus und seine Ta­fel­runde“ an, man darf ganz si­cher an­neh­men, dass das an­ders sein wird, als an­dere Ar­t­hus-Ver­fil­mun­gen. Und der Trai­ler zeigt das ja auch schon ganz deut­lich.

Es spie­len un­ter an­de­rem Char­lie Hun­nam, Ai­dan Gil­len, An­na­belle Wal­lis, Ka­tie McGrath, Jude Law und Dji­mon Houn­sou.

Deut­scher Ki­no­start ist am 3, März 2017


Trailer: Marvels LUKE CAGE

Ei­nen ha­ben wir noch, denn auch zur Mar­vel-Se­rie LUKE CAGE hat Net­flix ei­nen Trai­ler spen­diert.