LEGO, hier ist alles super

lego00

THE LEGO MO­VIE – Bun­des­start 10.04.2014

Das Man­tra über die Wert­schät­zung von Spiel­sa­chen ist ja hin­läng­lich be­kannt. Als TOY STORY 1996 in die Ki­nos kam, re­vo­lu­tio­nierte er die me­ta­phy­si­schen Struk­tu­ren des Fa­mi­li­en­films. Nicht nur eine in der Er­zäh­lung greif­bare Ge­schichte wollte ver­mit­telt wer­den, son­dern durch ei­nen kom­ple­xe­ren Über­bau auch viel­schich­ti­ger auf sein Pu­bli­kum ein­wir­ken. Bleibt die TOY-STORY-Trilogie in­halt­lich die do­mi­nie­rende Ani­ma­ti­ons­reihe, nä­hert sich THE LEGO MO­VIE in sei­ner Kom­ple­xi­tät de­ren Ge­nia­li­tät durch­aus an. Da­bei folgt die Ge­schichte al­ler­dings ei­ner ganz an­de­ren Er­zähl­struk­tur und ent­zieht sich so­mit wei­te­ren Ver­glei­chen mit TOY STORY.
Über den In­halt darf man ei­gent­lich keine Worte ver­lie­ren, weil das Ki­no­er­leb­nis dar­un­ter stark lei­den würde. Em­met ist der nor­malste al­ler Bau­ar­bei­ter un­ter den Mi­ni­fi­gu­ren in Bricks­burgh, so nor­mal und an­ge­passt, dass er nicht ein­mal sei­nen Kol­le­gen wirk­lich auf­fällt. Em­met ist im­mer fröh­lich und voll­bringt sein Le­ben, wie man es von ei­ner Mi­ni­fi­gur er­war­tet, in­dem er Tag für Tag streng nach Plan Häu­ser aus Lego-Steinen zu­sam­men­setzt. In Em­mets kan­ti­ger Welt fällt al­ler­dings nie­mals das Wort »Lego«.

Mehr le­sen »


Trailer Numero drei: X-MEN — DAYS OF FUTURE PAST

Und schon wie­der ein neuer Trai­ler zu X-MEN — DAYS OF FU­TURE PAST. Ohne wei­te­res Ge­schwätz di­rekt zum Un­ter­hal­tungs­pro­gramm. Ach, ein Wort noch: Wahnsinn!

YouTube Preview Image

TV-Spot: EDGE OF TOMORROW

Ja, ja, ich weiß. Zum ei­nen Tom Cruise und zum an­de­ren eine Va­ria­tion des Mur­mel­tier­tags. Den­noch sieht das, was man bis­her von EDGE OF TO­MOR­ROW se­hen konnte, wirk­lich gar nicht übel aus. Er­in­nert ein we­nig an STAR­SHIP TRO­O­PERS. Hier ein neuer TV-Spot.

YouTube Preview Image

Neue Serie bei SyFy: THE EXPANSE

Cover Leviathan WakesNach­dem sich der Sen­der SyFy eine Zeit lang von sei­nen Wur­zeln ent­fernt hatte und merk­wür­dige Reality-Soaps und Hor­ror­filme pro­du­zierte, die man nicht mal mehr als B-Movies be­zeich­nen konnte, be­sinnt man sich in neu­er­dings wie­der auf das ei­gent­li­che Kern­thema: Sci­ence Fiction.

An­ge­kün­digt wurde nun die zehn­tei­lige Se­rie THE EX­PANSE. Die ba­siert auf der gleich­na­mi­gen Ro­man­reihe von Ja­mes S.A. Corey, da­bei han­delt es sich um ein Pseud­onym für das Au­to­ren­team Da­niel Abra­ham und Ty Franck. Der erste Band der Space Opera trägt den Ti­tel LE­VIA­THAN WAKES (deutsch als LE­VIA­THAN ER­WACHT bei Heyne).

THE EX­PANSE ist ein Thril­ler, der zwei­hun­dert Jahre in der Zu­kunft spielt; die Men­schen ha­ben das ge­samte Son­nen­sys­tem be­sie­delt. Die Hand­lung dreht sich um eine ver­schwun­dene junge Frau. Auf der Su­che nach ihr müs­sen sich ein hart ge­wor­de­ner Corporation-Polizist und und ein ein­zel­gän­ge­ri­scher Raum­schiff­scap­tain zu ei­ner Jagd durch das Son­nen­sys­tem zu­sam­men­tun, um die größte Ver­schwö­rung in der Ge­schichte der Men­scheit auf­zu­de­cken. In­ter­es­san­ter­weise weicht diese In­halts­be­schrei­bung von den Klap­pen­tex­ten der Bü­cher ab — aber man weiß ja, was man von Presse– und Klap­pen­tex­ten zu hal­ten hat (ich habe ges­tern die ers­ten vier Pro­zent des eBooks ge­le­sen und die oben ste­hende Be­schrei­bung ist gar nicht so falsch, al­ler­dings han­delt es sich im Buch nicht um ei­nen Cap­tain, son­dern um den ers­ten Offizier).

Die Se­rie wird ent­wi­ckelt und ge­schrie­ben von Mark Fer­gus und Hawk Ostby (CHILD­REN OF MAN, IRON MAN). Rea­li­siert wird in Zu­sam­men­ar­beit mit Al­con und der Sean Da­ni­els Com­pany. Laut SyFy-Präsident Da­vid Howe han­delt es sich bei EX­PANSE um »die bis­her am­bi­tio­nier­teste Se­rie« des Sen­ders. Spannend!

Co­ver LE­VIA­THAN WAKES Co­py­right Little, Brown Book Group


CCP Stoppt das WORLD OF DARKNESS-MMO

World Of Darkness

Der is­län­di­sche Ent­wick­ler CCP Ga­mes ist haupt­säch­lich be­kannt durch das Multiplay-Online-Science Fiction-Spiel EVE ON­LINE. Im Jahr 2006 kauf­ten die er­staun­li­cher­weise White Wolf, jene Firma die hin­ter VAM­PIRE — THE MAS­QUER­ADE und auch der WOLRD OF DAR­K­NESS stand. Ein ex­pli­zit an­ge­sag­tes Ziel des Kaufs war es, ein MMO in der World Of Dar­k­ness zu rea­li­sie­ren, also in der klas­si­schen Ver­sion des Pen & Paper-Rollenspiels, das bis heute zahl­rei­che An­hän­ger in der gan­zen Welt hat. Nicht nur des­we­gen war das grund­sätz­lich eine gute Idee, auch der Vam­pir­boom der ver­gan­ge­nen Jahre hätte ver­mut­lich für fri­sche Kli­en­tel ge­sorgt, auch wenn die Vam­pire der Mas­ke­rade de­fi­ni­tiv nicht blinkern.

Ges­tern mel­dete CCP in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung, dass die Ent­wick­lung des WORLD OF DARKNESS-MMOs ein­ge­stellt wurde. Das kommt nur halb­wegs über­ra­schend, be­trach­tet man die Tat­sa­che, dass es be­reits seit Mo­na­ten kei­ner­lei In­for­ma­tio­nen mehr über das Pro­jekt gab, des­sen Ent­wick­lung be­reits 2009 ge­star­tet hatte.

CCP CEO Hil­mar Vei­gar Pé­turs­son schreibt auf der of­fi­zi­el­len Web­seite das üb­li­che PR-Blabla, das mit sol­chen Ent­schei­dun­gen ein­her geht:

The de­ci­sion to end the World of Dar­k­ness MMO pro­ject is one of the har­dest I’ve ever had to make. I have al­ways loved and va­lued the idea of a sand­box ex­pe­ri­ence set in that uni­verse, and over the years I’ve wat­ched the team pas­sio­na­tely strive to make that pos­si­ble.
I would like to give spe­cial thanks to ever­yone who worked so hard to make the World of Dar­k­ness MMO a rea­lity, es­pe­cially the team mem­bers af­fec­ted by this de­ci­sion. Their con­side­ra­ble con­tri­bu­tion to CCP will not be for­got­ten, and we wish them well.
To our cur­rent and for­mer em­ployees and fans of World of Dar­k­ness, I am truly sorry that we could not de­li­ver the ex­pe­ri­ence that we as­pi­red to make. We drea­med of a game that would trans­port you com­ple­tely into the sweeping fan­tasy of World of Dar­k­ness, but had to ad­mit that our ef­forts were fal­ling regret­fully short. One day I hope we will make it up to you.
Alt­hough this was a tough de­ci­sion that af­fects our fri­ends and fa­mily, unit­ing the com­pany be­hind the EVE Uni­verse will put us in a stron­ger po­si­tion mo­ving for­ward, and we are more com­mit­ted than ever to so­li­dify EVE as the big­gest ga­ming uni­verse in the world.

CCP möchte sich da­mit of­fen­bar auf das EVE-Universum be­schrän­ken und sich auf die Spiele EVE ON­LINE, den da­mit ver­ban­del­ten Shoo­ter DUST 514 und das ver­mut­lich Ende des Jah­res star­tende Space-Dogfight-Game EVE VAL­KY­RIE für die Ocu­lus Rift konzentrieren.

Eine Techdemo sah recht vielversprechend aus

Eine Tech­demo sah recht viel­ver­spre­chend aus

Und of­fen­bar war die Ent­wick­lung ei­nes Open World-Sandbox-MMOs in die­sem Hin­ter­grund deut­lich auf­wen­di­ger, als man sich das ge­dacht hatte. Die von WORLD OF WAR­CRAFT aus­ge­löste Gold­grä­ber­stim­mung bei den MMOs ist längst vor­bei, am­bi­tio­nierte aber schnell auf den Markt ge­drückte Pro­jekte (die Liste ist lang) wa­ren un­aus­ge­reift und muss­ten schnell von ei­nem Abomo­dell auf free-to-play um­stel­len, selbst wenn sie über eine nam­hafte Li­zenz ver­füg­ten, wie bei­spiels­weise STAR WARS — THE OLD RE­PU­BLIC. Heut­zu­tage kom­men neue Ver­tre­ter oft gleich als f2p-Game auf den um­kämpf­ten Markt und wer­den in Er­man­ge­lung von Spie­lern nicht sel­ten schnell wie­der ein­ge­stellt. Für die Spie­ler sol­cher Rohr­kre­pie­rer ist die in­ves­tierte Zeit für die Katz und al­les, was sie im Spiel er­spielt oder er­wor­ben ha­ben weg. Das dürfte dazu füh­ren, dass sich viele vor ei­ner In­ves­ti­tion in ein MMO ge­nau über­le­gen, ob es das über­haupt auf lange Sicht wert ist. Mal ganz da­von ab­ge­se­hen, dass In­no­va­tion im Genre Man­gel­ware ist und die­ses nach wie vor haupt­säch­lich aus WOW-Klonen be­steht, was Ga­me­play und Spiel­me­cha­ni­ken angeht.

Ähn­li­che Ge­dan­ken dürfte man sich auch bei CCP ge­macht habe — und ich würde da­von aus­ge­hen, dass selbst nach fünf Jah­ren Ent­wick­lung da­bei bis­lang nichts Vor­zeig­ba­res her­aus ge­kom­men ist — sonst hät­ten sie WORLD OF DAR­K­NESS schon lange mal an­ge­teasert. Ir­gend­wann muss man sich dann als Firma na­tür­lich Ge­dan­ken dar­über ma­chen, ob man solch ei­nem Pro­jekt noch wei­te­res Geld hin­ter­her­wer­fen möchte. Auf der an­de­ren Seite hatte ich im­mer den Ein­druck, dass CCP das Pro­jekt WOD stief­müt­ter­lich be­han­delte und seine an­de­ren Ga­mes hö­here Prio­ri­tät hat­ten. Wäre dem nicht so, hätte man längst viel mehr vom MMO se­hen müs­sen. Ich gehe des­we­gen da­von aus, dass die Pro­bleme mit der Um­set­zung auch haus­ge­macht wa­ren — 56 Ent­wick­ler sind für ei­nen AA-Titel eher ein Scherz, dass das nichts wer­den konnte, weiß je­der, der über die Jahre an­dere, ähn­li­che Pro­jekte be­ob­ach­tet hat.

So long, WORLD OF DAR­K­NESS, ich hätte al­lein schon aus Nost­al­gie mal rein­ge­schaut. Denn Dein Pen&Paper-Reboot kann ich mir nicht geben.

Pro­mo­gra­fik WORLD OF DAR­K­NESS Co­py­right CCP


X-MEN: DAYS OF FUTURE PAST — Opening Battle Sequence

Zur nächs­ten Ver­fil­mung der X-MEN mit dem Ti­tel DAYS OF FU­TURE PAST gab es auf den MTV Mo­vie Awards ei­nen neuen Clip, der eine Kampf­se­quenz vom An­fang des Films zeigt. Jungejunge …


DIE BESTIMMUNG – DIVERGENT

Poster DIVERGENTDI­VER­GENT – Bun­des­start 10.04.2014

Man kann ohne Über­trei­bung sa­gen, dass DI­VER­GENT die beste Roman-Adaption seit Jah­ren ist. Der ge­neigte Le­ser muss nichts aus der Ge­schichte ver­mis­sen. Der Film geht so­gar so weit, dass er we­ni­ger plau­si­ble Hand­lungs­teile des Bu­ches sau­ber um­geht. Zwei­fel­los ist DI­VER­GENT eine bei­spiel­hafte Ad­ap­tion, nur war der Ro­man selbst eine eher durch­schnitt­li­che Le­se­er­fah­rung. Der in­fla­tio­näre Aus­stoß von Jugendroman-Trilogien scheint sich da­mit zu be­grün­den, dass die gro­ßen Film­stu­dios gerne und schnell die Rechte er­wer­ben. Un­ter dem Deck­man­tel der Ju­gend kön­nen auch we­ni­ger durch­dachte Ge­schich­ten ohne wei­te­res ver­öf­fent­licht wer­den. Wo­mit man der le­sen­den Ju­gend al­ler­dings Un­recht tut. Wie an­dere vor­an­ge­gan­gene Buch­rei­hen, spielt auch DI­VER­GENT mit ei­ner düs­te­ren Zu­kunfts­vi­sion. Sol­che Vi­sio­nen wir­ken meist nur ober­fläch­lich stim­mig. Be­ginnt man zu hin­ter­fra­gen, zei­gen diese ge­zeich­ne­ten Wel­ten schnell Risse. Auch Ve­ro­nica Roths DIVERGENT-Reihe kann sich nicht vor die­sen Ris­sen ret­ten. Doch in ers­ter Li­nie geht es ums Er­wach­sen­wer­den, das Los­las­sen, die Selbst­be­stim­mung. Zu­min­dest die­ser erste Film ist the­ma­tisch eine große coming-of-age-Story, in der in die­sem Fall Bea­trice Prior ihre Platz in die­ser Welt fin­den muss, und der Weg dort­hin ist sel­ten schmerz­los. Das Ganze wurde mit ei­nem gi­gan­ti­schen Deck­man­tel von dysto­pi­scher Zu­kunft umhüllt.

Mehr le­sen »


MTV Movie Awards 2014

MTV Movie Awards 2014

Am ver­gan­ge­nen Wo­chen­ende wur­den in Los An­ge­les im No­kia Theatre die MTV Mo­vie Awards ver­ge­ben. Durch die Show führte US-Talkmaster Conan O´Brien. Über den Sinn und die Ernst­haf­tig­keit der Ver­an­stal­tung mag man sich treff­lich strei­ten, für die Ce­le­bri­ties ist es im­mer­hin eine Mög­lich­keit, mal ord­f­ent­lich ei­nen drauf zu ma­chen. Dass das al­les nicht ganz so ernst ge­meint ist, zei­gen Ka­te­go­rien wie »Bes­ter Kuss«, »Bes­ter #WTF?-Moment oder »Bes­ter Angst­hase« für Brad Pitt in WORLD WAR Z.

Und im Ge­gen­satz zu an­de­ren nam­haf­te­ren Prei­sen des Busi­ness ist das Genre bei die­sen Ver­lei­hun­gen or­dent­lich ver­tre­ten, un­ter den No­mi­nier­ten do­mi­nie­ren sol­che Filme so­gar. In den Top­ka­te­go­rien fin­den wir gleich drei­mal den­sel­ben Ge­win­ner: CATCHING FIRE, den zwei­ten Teil der HUN­GER GAMES-Trilogie (bei uns als DIE TRI­BUTE VON PA­NEM). Wit­zig finde ich auch die Ka­te­go­rie »Beste Kampf­szene«, da ging der Preis an Or­lando Bloom & Evan­ge­line Lilly vs. Orcs in DER HOB­BIT — SMAUGS EINÖDE.

In der nach­fol­gen­den Ge­win­ner­liste ste­hen die Preis­trä­ger her­vor­ge­ho­ben un­ter der Ka­te­go­rie, dar­un­ter die Nominierten.

Mehr le­sen »


Am vierten Mai sind wir bei Ihnen

maythe4th

Zu trau­ri­ger Be­kannt­heit ge­langte ein Si­mult­an­dol­met­scher des Sen­ders N24, der bei ei­nem In­ter­view mit Ge­orge Lu­cas das le­gen­däre Film­zi­tat »may the force be with you« mit »am vier­ten Mai sind wir bei Ih­nen« über­setzte. Doch der vierte Mai als STAR WARS Day hat sich na­tür­lich schon viel frü­her eta­bliert, spä­tes­tens als Mag­gie That­cher am vier­ten Mai 1979 als erste Frau zur bri­ti­schen Pre­mier­mi­nis­te­rin ge­wählt wurde. Ihre Par­tei­kol­le­gen schal­te­ten dar­auf hin eine Zei­tungs­an­zeige mit den Wor­ten: »May the fourth be with you, Mag­gie. Con­gra­tu­la­ti­ons.»
Aber nicht Lu­cas­film selbst er­hob die­sen Tag zum STAR WARS Day, son­dern die Fans rund um den Glo­bus, die da­mals noch un­ver­netzt, or­ga­ni­siert oder als Gelegenheits-Lobbyisten den vier­ten Mai wähl­ten. Das Wort­spiel schrie ja förm­lich da­nach. Au­ßer­dem hat­ten alle STAR-WARS–Filme ih­ren Ki­no­start im Mai, und Ge­orge Lu­cas´ Ge­burts­tag wird am 14. gefeiert.

Tra­di­tion hat auch schon der STAR WARS Mo­vie Ma­ra­thon, an dem sich na­tür­lich auch ei­nige Ki­nos in Deutsch­land be­tei­li­gen. Bei bun­des­weit un­ge­fähr 4600 Ki­no­sä­len, al­ler­dings eine un­ver­ständ­li­cher­weise ge­ringe An­zahl von Teil­neh­mern. Aber wie­der eine gute Ge­le­gen­heit, zu­min­dest die ers­ten drei Klas­si­ker wie­der groß und gut se­hen zu kön­nen, mit ent­spre­chen­dem Fan-Ambiente. Über ge­nauere Hin­weise in­for­miert euch bitte auf den Heim­sei­ten der un­ten auf­ge­führ­ten Ki­nos. Und nicht ver­ges­sen: Han hat zu­erst geschossen.

Aa­chen Ci­ne­kar­ree
Bens­heim Lu­xor
Ber­lin UCI Co­los­seum
Bo­chholt Ki­no­drom
Bo­chum UCI
Bonn  Ki­no­po­lis
Braun­schweig C1
Bre­men Ci­nes­pace
Det­tel­bach Ci­ne­world
Dres­den Ufa – Pa­last
Düs­sel­dorf UCI
Ham­burg UCI Oth­mar­schen Park
Karls­ruhe Ci­ne­star – Der Film­pa­last
Mainz Ci­ne­star – Der Film­pa­last
Mar­burg Ci­ne­p­lex
Mön­chen­glad­bach Comet–Cine-Center
Mün­chen Mat­hä­ser
Müns­ter Ci­ne­p­lex
Nürn­berg Cine­citta
Pa­der­born Ci­ne­p­lex
Schwein­furt Film­welt
Stutt­gart Ufa –Pa­last
Sulz­bach Ki­no­po­lis Main-Taunus-Zentrum
Wall­dorf Luxor

Pro­mo­foto Co­py­right Walt Dis­ney Stu­dios Mo­tion Pictures


Trailer: HERCULES

San­da­len­filme sind ja seit 300 wie­der an­ge­sagt. In der neu­es­ten Fas­sung spielt Dwayne »The Rock« John­son den Halb­gott Her­ku­les und Brett Rat­ner (X-Men — Der letzte Wi­der­stand) führt Re­gie. Ne­ben The Rock spie­len un­ter an­de­rem noch John Hurt (Harry Pot­ter und die Hei­lig­tü­mer des To­des), Ian McS­hane (Jack and the Gi­ants), Ru­fus Se­well (Abra­ham Lin­coln Vam­pir­jä­ger), Pe­ter Mul­lan (Ge­fähr­ten) und Ian Whyte (Kampf der Ti­ta­nen) mit. Ki­no­start in Deutsch­land ist der 7. Au­gust 2014. Ja, ich weiß, der Trai­ler ist nicht ganz tau­frisch, aber ich hatte ihn bis­her übersehen.

Der Film ba­siert auf der Co­mi­creihe Her­cu­les: The Thra­cian Wars.

YouTube Preview Image


Trailer: HOW TO TRAIN YOUR DRAGON 2

In Deutsch lief der Ani­ma­ti­ons­film un­ter dem Ti­tel DRA­CHEN­ZÄH­MEN LEICHT GE­MACHT, und wie bei er­folg­rei­chen Ti­teln üb­lich, gibt es ei­nen zwei­ten Teil mit wei­te­ren Aben­teu­ern von Hic­cup (Hicks) und sei­nem ge­flü­gel­ten Freund Tooth­less. Auch die Fort­set­zung kommt wie­der von Dream­works und wird von 20th Cen­tury Fox in die Licht­spiel­häu­ser gebracht.

YouTube Preview Image

STAR TREK: Live In Concert

Promo-Foto STAR TREKOr­ches­trale Kon­zerte mit Film­mu­sik sind nichts Neues. Los­ge­tre­ten ha­ben den Trend ver­mut­lich zum ei­nen DER HERR DER RINGE, mit des­sen Sound­track Howard Shore auf Tour­nee gin und zum an­de­ren die di­ver­sen Auf­füh­rer der Mu­sik von Vi­deo– und Com­pu­ter­spie­len. Letz­te­res ist in­zwi­schen so­gar bis in dröge deut­sche Sen­der vor­ge­drun­gen, selbst das WDR-Orchester hat in Köln ein sol­ches Kon­zert ge­ge­ben. Nach den Auf­füh­run­gen des Sound­tracks von DOC­TOR WHO oder STAR WARS in neu­es­ter Zeit gibt es nun — man möchte sa­gen: end­lich! — auch eine Orchester-Aufführung der Film­mu­si­ken der Reihe STAR TREK. Der Name der Ver­an­stal­tung lau­tet: THE FU­TURE BEGINS — STAR TREK™: LIVE IN CONCERT.

Lei­der zu früh ge­freut: ent­hal­ten ist lei­der aus­schließ­lich die Mu­sik aus STAR TREK (2009) und STAR TREK INTO DAR­K­NESS von Mi­chael Giac­chino. Was sich die Chefs von CBS und Pa­ra­mount da­bei den­ken, nicht gleich alle Se­rien ein­zu­be­zie­hen, wer­den wohl nur sie selbst wis­sen, aber mei­ner Ansicht nach sind auch die OSTs der bei­den Reboot-Filme äu­ßerst hörenswert.

Es han­delt sich um eine Zu­sam­men­ar­beit von CBS Con­su­mer Pro­ducts, Pa­ra­mount Pic­tures, 21st Cen­tury Sym­phony Or­ches­tra, IMG Ar­tists und der Agen­tur Gorfaine/Schwartz. Wa­rum kein Kon­zert in Deutsch­land statt­fin­det, wis­sen ver­mut­lich nur die Veranstalter …

Die Ter­mine sind:

  • May 24, 2014: Star Trek Into Dar­k­ness with the 21st Cen­tury Sym­phony Or­ches­tra and Cho­rus at the KKL Con­cert Hall in Lu­cerne, Switzerland
  • May 25, 2014: Star Trek Into Dar­k­ness with the 21st Cen­tury Sym­phony Or­ches­tra and Cho­rus at the KKL Con­cert Hall in Lu­cerne, Switzerland
  • May 29, 2014: Star Trek (2009) with the 21st Cen­tury Sym­phony Or­ches­tra and Cho­rus at Royal Al­bert Hall in Lon­don, UK
  • May 30, 2014: Star Trek Into Dar­k­ness with the 21st Cen­tury Sym­phony Or­ches­tra and Cho­rus at Royal Al­bert Hall in Lon­don, UK
  • May 31, 2014: Star Trek (2009) with the 21st Cen­tury Sym­phony Or­ches­tra and Cho­rus at Royal Al­bert Hall in Lon­don, UK
  • May 31, 2014: Star Trek Into Dar­k­ness with the 21st Cen­tury Sym­phony Or­ches­tra and Cho­rus at Royal Al­bert Hall in Lon­don, UK
  • July 18, 2014: Star Trek (2009) with the Hous­ton Sym­phony at Jo­nes Hall in Hous­ton, TX
  • July 19, 2014: Star Trek Into Dar­k­ness with the Hous­ton Sym­phony at Jo­nes Hall in Hous­ton, TX
    July 26, 2014: Star Trek (2009) with the San Diego Sym­phony at Em­bar­ca­dero Ma­rina Park South in San Diego, CA
  • July 31, 2014: Star Trek Into Dar­k­ness with the Phil­adel­phia Or­ches­tra at the Mann Cen­ter in Phil­adel­phia, PA
  • March 21, 2015: Star Trek (2009) with the Kitchener-Waterloo Sym­phony at the Sony Centre in To­ronto, Canada

Zu­sätz­li­che Ter­mine sol­len dem­nächst an­ge­kün­digt wer­den. Wei­tere In­for­ma­tio­nen fin­den sich auf der Web­seite zur Tour.

Quelle: Pres­se­mit­tei­lung, Pro­mo­foto STAR TREK Co­py­right CBS & Paramount


  • das eBook: